Zitate und Sprüche aus Ziemlich beste Freunde

Ziemlich beste Freunde ist eine französische Filmkomödie der Regisseure Olivier Nakache und Éric Toledano aus dem Jahr 2011. Sie basiert auf der 2001 erschienenen Autobiografie Le second souffle des ehemaligen Pommery-Geschäftsführers Philippe Pozzo di Borgo, der im Juni 1993 beim Paragliding abstürzte und seither Tetraplegiker ist.

Zitate und Sprüche aus Ziemlich beste Freunde

Meine Fresse! Das muss die Einzige in Dünkirchen sein, die noch alle Zähne hat.

Ziemlich beste Freunde, von Driss
2
Kommentieren 

Driss: "Ich bin für sie sowas wie die Arme und Beine."
Philippe: "Ja das ist klar."
Driss: "Schön, dann hätt' ich jetzt große Lust für sie die Hände einzusetzen und ihr eine zu kleben. Sie können ja nicht viel machen, außer sie zu überfahren."

Ziemlich beste Freunde, von Driss
5
Kommentieren 

Die Männer da oben schlagen ihre Frauen, weil sie so viel saufen. Aber mit ihnen, da riskiert man doch nichts!

Ziemlich beste Freunde, von Driss
1
Kommentieren 

Wenn sie uns suchen, wir sitzen da vorn. Wir laufen nicht weg - er schon gar nicht.

Ziemlich beste Freunde, von Driss
11
Kommentieren 

Philippe: "Es gibt gute und schlechte Nachrichten."
Driss: "Was sind die Guten?"
Philippe: "53 Kilo."
Driss: "53 Kilo? nicht übel. Es sei denn sie ist nur 'nen Meter groß."

Ziemlich beste Freunde, von Driss
3
Kommentieren 

Ich habe nur noch meinen Kopf um abzuheben. Wenn ich keine Schmerzen habe, dann bleibt mir noch der Geist.

GeistZiemlich beste Freunde, von Philippe
3
Kommentieren 

Antoine: "Die Jungs aus der Vorstadt, die kennen kein Mitleid."
Philippe: "Genau das ist es. Das ist es was ich will - kein Mitleid."

Antoine: "These street guys have no pity."
Philippe: "That's what I want... no pity."

Mitgefühl & MitleidZiemlich beste Freunde, von Philippe
8
Kommentieren 

Philippe: "Geben sie mir Schokolade!"
Driss: "Keine Arme, keine Schokolade."

SchokoladeZiemlich beste Freunde, von Driss
7
Kommentieren 

Philippe: "Sagen sie Driss, warum interessieren sich die Leute ihrer Meinung nach für Kunst?"
Driss: "Keine Ahnung, weils ein Geschäft ist vielleicht."
Philippe: "Nein, weil es die einzige Spur ist, die unser Dasein auf der Erde hinterlässt."
Driss: "Schwachsinn Philippe, für 50 Euro geh ich in den Baumarkt und zeig ihnen welche Spuren mein Dasein hinterlässt. Ich pack noch Blau drauf wenn sie wollen."

Philippe: "Tell me Driss, why do you think people are interested in art?"
Driss: "I don't know, it's a business?"
Philippe: "No. That's because it's the only thing one leaves behind."

KunstZiemlich beste Freunde, von Driss
9
Kommentieren 

Philippe: "So viel bezahlt man am Markt."
Driss: "Da hat irgendein Typ Nasenbluten und verlangt dafür 30.000 Euro?"

Ziemlich beste Freunde, von Driss
7
Kommentieren 

Driss: "Was ist denn daran bewegend? Rote Flecken auf Weiß? Und was kostet der Schinken?"
Frau: "Ich glaube 30.000, aber ich kann gern nachsehen, wenn sie möchten."
Driss: "Ja, gucken sie lieber nochmal nach. Da hängen paar Nullen zu viel dran!"

Ziemlich beste Freunde, von Driss
3
Kommentieren 

Philippe: "Mülleimer."
Driss: "Sieht nicht übel aus. Wollen wir nicht 'nen Ordner für Nutten anlegen?"

Ziemlich beste Freunde, von Philippe
 
Kommentieren 

Sie ziehen mir Strümpfe an und tragen einen kleinen hübschen Ohrring, das passt doch gut zusammen. Ich hab fast den Eindruck als hätten sie ihr ganzes Leben nichts anderes gemacht. Haben sie mal daran gedacht sich zur Kosmetikerin ausbilden zu lassen?

Ziemlich beste Freunde, von Philippe
1
Kommentieren 

Driss: "Hab mich wohl geirrt, sie haben doch Humor."
Philippe: "So viel das ich bereit bin, sie für einen Monat zur Probe einzustellen."

Ziemlich beste Freunde, von Philippe
3
Kommentieren 

Philippe: "Was heißt 'welches Gebäude'? Nein mein Freund, Berlioz war ein berühmter Komponist, Schriftsteller und Kritiker des 19. Jahrhunderts - bevor er ein Stadtviertel wurde."
Driss: "Das ist ein Witz! Ich weiß wer Berlioz ist, aber mit dem Humor ist es wie mit der Musik. Davon haben sie keine Ahnung."

Ziemlich beste Freunde, von Driss
1
Kommentieren