Zitate und Sprüche über Zeichen

Zitate und Sprüche über Zeichen

An Zeichen war niemals ein Mangel, aber an Folgern.
Die Zeichen, die die Menschen setzen, sind viel zu oft Narben.
10
Setze kein Fragezeichen, wo das Schicksal schon längst einen Punkt gemacht hat.
11

Diese Zitate könnten dir auch gefallen

Manchmal wissen Leute nicht, was sie versprechen, wenn sie versprechen.
82
Schmerz verlangt gespürt zu werden.
80
"Das ist das Problem mit dem Schmerz", sagte Augustus und sah mich an. "Er verlangt, gespürt zu werden."
75
Wer den Regenbogen will, muss den Regen in Kauf nehmen.
73
Trauer verändert einen nicht. Trauer bringt den wahren Charakter hervor.
68
Du musst wissen, wofür es sich zu kämpfen lohnt in dieser Welt.
58
Ich habe mich in dich verliebt Hazel Grace. Und ich weiss dass die Liebe nur ein Schrei im Nichts und das Vergessen unvermeidlich ist, doch ich hab mich in dich verliebt.
49
Es wäre eine Ehre, mir von dir das Herz brechen zu lassen.
47
Ohne Leid würden wir nicht wissen, was Freude ist.
45
[...]Was noch? Sie ist so wunderschön. Man wird einfach nicht müde, sie anzusehen. Man hat nie Angst, dass sie vielleicht schlauer ist als man selbst: Man weiß einfach, dass sie es ist. Sie ist lustig, ohne je gemein zu sein. Ich liebe sie. Ich habe so ein Glück, sie zu lieben, Van Houten. Man kann sich nicht aussuchen, ob man verletzt wird auf dieser Welt, alter Mann, aber man kann ein bisschen mitbestimmen, von wem. Ich bin glücklich mit meiner Wahl.
Ich hoffe, sie auch.


Ich auch, Augustus.
Ich auch.
43
So schön sind die Reisen niemals gewesen, wie sie in den Augenblicken des Heimkommens sind.
Das Wort ist der Blitz, aber die Schrift ist der Einschlag.
Archäologie - das heißt, sich der Gefahr aussetzen, Zeit zu verlieren mit einer Zeit, die man schon einmal verlor.
Am Schluss ist das Leben nur eine Summe aus wenigen Stunden, auf die man zulebte. Sie sind; alles andere ist nur ein langes Warten gewesen.
So hat das Kind ein königliches Verhältnis zur Zeit, nämlich keins, wenn es spielt. Das ist es, was wir an der Kindheit bewundern: Ausstieg aus Zeit, Paradies.
Während er las, verliebte ich mich in ihn, so wie man in den Schlaf gleitet: langsam zuerst und dann rettungslos.
42
Du steckst dir das tödliche Ding zwischen die Zähne, aber du gibst ihm nicht die Kraft zu töten.
41
Du kannst nicht einfach einen anderen Menschen aus mir machen und dann abhauen.
41
Ohne Leid wissen wir nicht, was Freude ist.
40
Dein ganzes Leben steckst du in dem Labyrinth fest und denkst, wie du ihm eines Tages entfliehst, und wie geil dann alles wird, und die Vorstellung von dieser Zukunft hält dich am Laufen, aber am Ende tust du es nie. Du hast die Zukunft einfach nur benutzt, um aus der Gegenwart zu fliehen.
40
Du hast mir mit Deinen gezählten Tagen eine Ewigkeit geschenkt, und dafür bin ich dankbar.
39
Verdammt, ich will keine von denen sein, die auf der Couch hocken und immer nur davon reden, was sie mal Großes tun wollen. Ich will es tun.
39
Narben beweisen nicht Schwäche
Sondern nur, dass uns keiner kaputt kriegt
Prinz Pi - Unser Platz, Album: Kompass Ohne Norden
44
Ganz egal wie hart wir sind. Traumatisches hinterlässt immer eine Narbe. Es folgt uns bis nach Hause, es verändert unser Leben: traumatisches wirft jeden aus der Bahn. Aber vielleicht ist das ja alles gerade der Sinn. All der Schmerz, die Angst, der ganze Schrott. Vielleicht lässt uns gerade das weitermachen. Ist es das was uns antreibt? Vielleicht müssen wir erstmal die Orientierung verlieren, bevor wir klar sehen.
Alex Karev in Grey's Anatomy - Staffel 5
36
Arya: "Es ist unmöglich, unversehrt durchs Leben zu gehen. Man sollte es sich auch gar nicht wünschen. An den Verletzungen, die wir ansammeln, können wir sowohl unsere Torheiten als auch unsere Erfolge ablesen."
Christopher Paolini in Eragon - Das Erbe der Macht
18
Buddha sagte, der Wunsch sei der Grund allen Leidens und das Ende des Wünschens bedeutet auch das Ende des Leidens. Wenn Du aufhörst zu wünschen, dass die Dinge ewig währen, hörst du auf zu leiden, wenn sie vergehen.
30
Obwohl ich nie gut in Naturwissenschaften war, habe ich mir eines gemerkt, und zwar dass Energie weder erzeugt noch vernichtet werden kann. Erwachsene sagen mit diesem spöttischen Lächeln: "Teenager halten sich für unbesiegbar." Sie wissen gar nicht, wie recht sie haben. Wir halten uns für unbesiegbar, weil wir es sind. Wir können nicht unwiederbringlich gebrochen werden, und deshalb müssen wir nie verzweifeln. Wir können nicht erzeugt und nicht vernichtet werden. Wie alle Energie wandeln wir uns in Gestalt und Größe und Erscheinungsform. Leider vergessen das die Menschen, wenn sie älter werden. Sie beginnen, sich vor der Niederlage und dem Scheitern zu fürchten. Doch der Teil von uns, der größer ist als die Summe unserer Einzelteile, hat keinen Anfang und kein Ende und darum kann er auch nicht scheitern
27
Wie gerne hätte ich mich zu ihr aufs Sofa gekuschelt, die Arme um sie gelegt und wäre mit ihr eingeschlafen. Kein Vögeln wie in dem Film. Nicht mal Sex. Einfach nur zusammen schlafen, im unschuldigsten Sinn des Wortes. Aber mir fehlte der Mut, und sie hatte einen Freund, und ich war linkisch, und sie war wunderschön, und ich war hoffnungslos langweilig, und sie war unendlich faszinierend. Also ging ich zurück in mein Zimmer, legte mich ins Bett und dachte, wenn Menschen NIederschlag wären, wäre ich Nieselregen und sie wäre ein Hurrikan.
26
Uns Menschen fehlt es an Spiegeln. Anderen fällt es schwer, uns zu zeigen, wie wir aussehen, und uns fällt es schwer, anderen zu zeigen, wie es uns geht.
9
Am Anfang sind wir alle wasserdicht, aber dann passieren Dinge - Leute verlassen uns, lieben uns nicht oder verstehen uns nicht, oder wir verstehen sie nicht, und wir verlieren und scheitern und tun einander weh. Und so bekommen wir Risse.
Und ja, sobald ein Schiff leck ist, ist das Ende unvermeidlich.
22
Ich muss den Verwundeten fragen, wo er verletzt ist, denn ich kann nicht der Verwundete werden. Der einzige Verwundete, der ich sein kann, bin ich.
9
If people could see me the way I see myself - if they could live in my memories - would anyone love me?
12
Dieses Lächeln könnte Kriege beenden und Krebs heilen.
9
Wir können nämlich nicht aufhören, den Schmerz zu fühlen. Wir können nicht damit aufhören, uns die Welt so vorzustellen, wie wir sie gerne hätten. Was großartig ist! Dafür bewundere ich uns Menschen am meisten!
2
Man kann jemanden noch so lieben. Doch man liebt ihn nie so stark, wie man ihn später vermisst.
John Green in Die erste Liebe - Nach 19 vergeblichen Versuchen
15
Doch ich war gerade dabei herauszufinden, dass dein Leben nicht deine Geschichte ist, sondern eine Geschichte über dich.
Natürlich tust du so, als wärst du der Erzähler. Das musst du. 'Ich beschließe in diesem Moment, zum Mittagessen zu gehen', denkst du, wenn um 12 Uhr 37 das monotone Schrillen von oben klingt. Dabei entscheidet eigentlich die Glocke. Du hälst dich für den Künstler, aber du bist die Leinwand.
2

Verwandte Seiten zu Zeichen

Die schönsten Ztate aus Das Schicksal ist ein mieser VerräterDas Schicksal ist ein mieser VerräterZitate und Sprüche von Erhart KästnerErhart KästnerZitate und Sprüche von John GreenJohn GreenZitate und Sprüche über Narben und WundenNarbenZitate und Sprüche aus Eine wie AlaskaEine wie AlaskaBuchzitate aus Margos SpurenMargos SpurenZitate und Sprüche aus An Abundance of KatherinesAn Abundance of KatherinesZitate und Sprüche aus Will & WillWill & WillZitate und Sprüche aus Die erste LiebeDie erste LiebeZitate und Sprüche aus Schlaft gut ihr fiesen GedankenSchlaft gut ihr fiesen Gedanken
Englische Übersetzungen zeigen?