Zitate und Sprüche von Wolfgang Lieb

Zitate und Sprüche von Wolfgang Lieb

Wolfgang Lieb (* 1944 in Stuttgart) ist ein deutscher Jurist und Publizist.

Die Bild-Zeitung und andere Medien haben sich Sarrazins bedient und unter dem Tarnwort der Meinungsfreiheit Rassismus und Biologismus und die Abwertung der islamischen Kultur wie ein trojanisches Pferd in die Stadt hereingelassen. Und wie ein 'Trojaner' die Festplatte eines Computers zerstört, werden damit die Gehirne vieler Menschen mit rechtem und rechtsradikalem Gedankengut infiziert.
3

Diese Zitate könnten dir auch gefallen

Bis ich nach Stuttgart kam, kannte ich keine Maultaschen. Und jetzt weiß ich: Die sind richtig lecker. Wobei es auch ein bisschen deppert von mir wäre, als VfB Spieler etwas anderes zu sagen.
Der Vorteil an Stuttgart 21: Man ist sieben Minuten eher in Ulm. Was will ich denn mit sieben Minuten mehr in Ulm?
Gewalt, Vandalismus, schiere Brutalität - wie am Wochenende in Stuttgart gesehen - müssen mit aller Härte des Rechtsstaats verfolgt und bestraft werden.
1
Stuttgart ist eine schöne Stadt, nicht nur Wirtschaftsstandort. Das wird aber oft nicht wahrgenommen. Porsche wird nie von Stuttgart weggehen. Das ist undenkbar.
Wendelin Wiedeking (als Vorstandsvorsitzender bei Porsche)
Auch wenn ich hier nicht mehr leben wollen würde: Wir sind ganz klar eine Stuttgarter Band. Wir sind hier groß geworden, unsere Familien sind hier, unser Management auch und untereinander reden wir lustig schwäbisch.
Smudo (Bandmitglied bei Die Fantastischen Vier)
Den politischen Wechsel in Hamburg zu schaffen und unsere Stadt so sicher zu machen, wie München oder Stuttgart. Schöner ist Hamburg schon jetzt.
Ronald Schill - Hamburger Abendblatt, 31. August 2001
Es ist schwer, in Stuttgart nicht moralisch zu sein. In Paris ist es schon leichter, das weiß Gott!
Vor einem Volk, das darüber streitet, ob ein Hauptbahnhof gebaut wird, muss nun wirklich niemand Angst haben.
Es ist unsere "weiße" Verantwortung, dass Menschen sicher sind, die offen Rassismus ansprechen. Das bedeutet, strukturellen Rassismus in unseren Gesellschaften, der Politik und in den Medien zu beenden.
Nations were the most foolish of mortal inventions. No man is worth more than another, wherever he is from.
Nationalisten sagen, "ihr seid respektlos gegenüber unserer Flagge." Wisst ihr was noch respektlos gegenüber unserer Flagge ist? Rassismus.
Steve Kerr - September 2017
Gott beurteilt Menschen nach ihren Herzen, nicht nach der Farbe ihrer Haut.
Harriet Ann Jacobs - Erlebnisse aus dem Leben eines Sklavenmädchens
Amerika verspricht Chancengleichheit für absolut jeden, egal wer man ist. Man kann auf eine gute Schule gehen, einen tollen Job kriegen, in einem schönen Haus leben. Aber all das ist nicht möglich, ohne das Prüfsiegel des weißen Mannes.
Colin Kaepernick in Colin in Black & White - Staffel 1 Episode 2
Deutschland lieben, aber eigentlich das Leben hassen
Und euch Parolen in Frakturschrift in die Venen hacken
Käptn Peng - Neue Freunde, Album: Das nullte Kapitel
Bis zum letzen Atemzug ein Humanist
Doch heb' den Mittelfinger hoch für jeden scheiß Faschist!
Takt32 - Deutsche Werte
Ich habe nie verstanden, wieso so viele Menschen in diesem Land auf schwarze Menschen herabblicken.
Lass die Leute reden und lächle einfach mild
Die meisten Leute haben ihre Bildung aus der Bild
Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht
Aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht
Die Ärzte - Lasse Redn, Album: Jazz Ist Anders
11
Meine Vorfahren haben Wildschweine gejagt
Heute leb' ich mit Barbaren, die tun, was die Bildzeitung ihn' sagt
K.I.Z. - Boom Boom Boom, Album: Hurra die Welt geht unter
9
Da hat er wieder Bild-Zeitung gelesen. Dieses Drecksblatt, das so widerlich ist, dass man toten Fisch beleidigt, wenn man ihn drin einwickelt.
9
Liebe Wer­be­agen­tur Jung von Matt,

bzgl. Eurer An­fra­ge, ob wir bei der ak­tu­el­len Bild -Kam­pa­gne mit­ma­chen wol­len:

Ich glaub, es hackt.

Die lau­fen­de Pla­kat -Ak­ti­on der Bild -Zeitung mit so­ge­nann­ten Testi­mo­ni­als, also ir­gend­wel­chem kom­men­tie­ren­dem Ge­seie­re (Auch kri­ti­schem! Hört, hört!) von so­ge­nann­ten Pro­mi­nen­ten (auch Kriti­schen! Oho!) ist das Per­fi­des­te, was mir seit lan­ger Zeit un­ter­ge­kom­men ist. Will hei­ßen: nach Euren Maß­stä­ben sicher eine ge­lun­ge­ne Ak­ti­on.

Sel­ten hat eine Wer­be­kam­pa­gne so geschickt mit der Dumm­heit auf allen Sei­ten ge­spielt. Da sind auf der einen Seite die Pro­mis, die sich den­ken: Hmm, die Bild­zei­tung, mal ehr­lich, das lesen schon wahn­sin­nig viele Leute, das wär schon schick... Aber ir­gend­wie geht das ei­gent­lich nicht, ne, weil ist ja irgend­wie unter mei­nem Ni­veau/ evil/ zu sicht­bar be­rech­nend... Und dann kommt ihr, liebe Agen­tur, und baut die­sen armen ge­spal­te­nen Pro­mi­nen­ten eine Brü­cke, eine wa­cke­li­ge, glit­schi­ge, aber hey, was soll's, auf der an­de­ren Seite liegt, sagen wir mal, eine Tüte Gummibär­chen. Ihr sagt jenen Pro­mis: wisst ihr was, ihr kriegt ein­fach kein Geld! Wir spen­den ein­fach ein biss­chen Kohle in eurem Namen, dann passt das schon, weil, wer spen­det, der kann kein Ego haben, ver­stehs­te? Und au­ßer­dem, pass auf, jetzt kommt's: ihr könnt sagen, WAS IHR WOLLT!

Und dann den­ken sich diese Pro­mis, im Rah­men ihrer Mög­lich­kei­ten, ir­gend­ei­ne pseu­do -dis­tan­zier­tes Ge­wäsch aus, irgend­was 'total Spitz­fin­di­ges', oder Clever- Un­ver­bind­li­ches, oder Überhebliches, oder... Und glau­ben, so kämen sie aus der Num­mer raus, ohne ihr Ge­sicht zu ver­lie­ren. Und haben trotzdem un­heim­lich viele sau­dum­me Men­schen er­reicht! Hurra.

Auf der an­de­ren Seite, das er­klärt sich von selbst, der Re­zi­pi­ent, der saudumme, der sich denkt: Mensch, diese Bild -Zei­tung, die traut sich was.

Und, die drit­te Seite: Ihr, liebe jungdyna­mi­sche Men­schen, die ihr, zumin­dest in einem sehr spe­zia­li­sier­ten Teil eures Ge­hirns, genau wisst, was ihr tut. Außer viel­leicht, wenn ihr auf die Idee kommt, 'Wir sind Hel­den' für die Kam­pa­gne an­zu­fra­gen, weil, mal ehrlich, das wäre doch total lus­tig, wenn aus­ge­rech­net die...

Das Pro­blem dabei: ich hab wahr­schein­lich mit der Hälf­te von euch stu­diert, und ich weiß, dass ihr im ers­ten Se­mes­ter lernt, dass das Me­di­um die Bot­schaft ist. Oder, noch mal an­ders ge­sagt, dass es kein 'Gutes im Schlech­ten' gibt. Das heißt: ich weiß, dass ihr wisst, und ich weiß, dass ihr drauf scheißt.

Die BILD -Zei­tung ist kein augenzwinkernd zu be­trach­ten­des Trash-Kul­tur­gut und kein harm­lo­ses 'Guilty Plea­su­re' für wohl­fri­sier­te Auf­stre­ber, keine wit­zi­ge so­zia­le Re­fe­renz und kein Li­fes­tyle-Zi­tat. Und schon gar nicht ist die Bild -Zei­tung das, als was ihr sie verkau­fen wollt: Hass­ge­lieb­tes, aber weitest­ge­hend harm­lo­ses In­ven­tar eines ei­gent­lich viel schlaue­ren Deutsch­lands.

Die Bild­zei­tung ist ein ge­fähr­li­ches politisches In­stru­ment - nicht nur ein stark ver­grö­ßern­des Fern­rohr in den Abgrund, son­dern ein bös­ar­ti­ges Wesen, das Deutsch­land nicht be­schreibt, son­dern macht. Mit einer Agenda.

In der Ge­fahr, dass ich mich wie­der­ho­le: ich glaub es hackt.

Mit höf­li­chen Grü­ßen,
Ju­dith Ho­lo­fer­nes
Ju­dith Ho­lo­fer­nes (Leadsängerin 'Wir sind Helden')
7
In einem Land, in dem die BILD als Zeitung durchgeht, da gelten Friseure als Hirnforscher.
5
Die Bild-Zeitung ist ein Organ der Niedertracht. Es ist falsch, sie zu lesen. Jemand, der zu dieser Zeitung beiträgt, ist gesellschaftlich absolut inakzeptabel. Es wäre verfehlt, zu einem ihrer Redakteure freundlich oder auch nur höflich zu sein. Man muß so unfreundlich zu ihnen sein, wie es das Gesetz gerade noch zuläßt. Es sind schlechte Menschen, die Falsches tun.
Max Goldt - über die Bild-Zeitung
4
Ohne Springer wäre diese Republik heute demokratischer; es gäbe weniger Nationalismus und Rassismus, weniger Polizeistaat, weniger Schnüffler, weniger Misstrauen, weniger Lüge, weniger Prostitution, sexuelle wie politische. Die Bundesrepublik wäre ein friedlicheres Land, nicht so gefährlich für seine Nachbarn und seine eigenen Minderheiten.
3
"Übrigens, wenn du es vermeiden kannst," sagt das Känguru, "dann schüttel diesem Typen da hinten nicht die Hand."
"Wer ist das?"
"Das ist ein Bankdirektor, der..."
"Okay."
"Was, okay?"
"Na, das reicht mir schon," sage ich, "das kann ich als Grund akzeptieren."
"Sein Zwillingsbruder ist Asylrichter und will eine neue nationalkonservative Partei gründen."
"Hui, das klingt ja nach einer sympathischen Familie. Wer war der Vater? Axel Springer?"
Marc-Uwe Kling in Die Känguru-Chroniken - Das Känguru-Manifest
2
I think a night like tonight shows a lot of young girls and young boys that if you can shoot you can shoot. It doesn't matter if you're a girl or a boy, I think it just matters the heart that you have and wanting to be the best that you can be.
Sabrina Ionescu - Februar 2024
I'm looking to do everything that I possibly can to get better in every aspect, whether that's scoring, defending, rebounding, passing, i'm really just excited to be playing against professionals and learning from them and just seeing where that takes me.
Sky is the limit for her and what she can do on the court, in terms of her impact in the game but also the court as well... It's been fun to watch her journey.
Stephen Curry - Februar 2024

Verwandte Seiten zu Wolfgang Lieb

Zitate und Sprüche über StuttgartStuttgartZitate und Sprüche über RassismusRassismusDie besten Zitate und Sprüche über die BILD-ZeitungBILD-ZeitungDie schönsten Zitate und SprüchePersonen