Buchzitate aus Wo das Dunkel schläft

Die schönsten Buchzitate

'Bäume in deinen Augen'
'Sterne in deinem Herzen'

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
3
Kommentieren 

Der Versuch, Ronan Lynch zum Lächeln zu bringen, fühlte sich genauso halsbrecherisch an wie einen Handel mit Cabeswater zu schließen. Beides war nichts, was man leichtfertig einging.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
1
Kommentieren 

Er war ein Buch und hielt die letzten Seiten in der Hand - er wollte das Ende erreichen, um herauszufinden, wie es ausging, er wollte nicht, dass es vorüber war.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
2
Kommentieren 

Irgendwo unterwegs, auf der Suche nach Glendower, hatte er verlernt, all die Magie zu erkennen, die auf der Welt existiert. All die Magie, die nicht in einem Grab verscharrt war. Aber in diesem Moment konnte er sie spüren.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
1
Kommentieren 

Ronan hatte das Gefühl, ganz aus Versehen glücklich geworden zu sein.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
1
Kommentieren 

Er war ein König. Er war gestorben, aber er war nicht tot geblieben. Er war ein König und dies war das Jahr, in dem er sterben würde.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
1
Kommentieren