Die schönsten Zitate aus Wilhelm Tell

Die schönsten Buchzitate

Wer gar zuviel bedenkt, wird wenig leisten.

Denken, Handeln, SelbstbewusstseinFriedrich Schiller in Wilhelm Tell
5
Kommentieren 

Früh übt sich, was ein Meister werden will.

Lernen, MotivationFriedrich Schiller in Wilhelm Tell
2
Kommentieren 

Der brave Mann denkt an sich selbst zuletzt.

SelbstlosigkeitFriedrich Schiller in Wilhelm Tell
1
Kommentieren 

Verbunden werden auch die Schwachen mächtig.

Team, SchwächeFriedrich Schiller in Wilhelm Tell
4
Kommentieren 

Was Hände bauten, können Hände stürzen.
Das Haus der Freiheit hat uns Gott gegründet.

HändeFriedrich Schiller in Wilhelm Tell
5
Kommentieren (1)

Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern,
in keiner Not uns trennen und Gefahr.
Wir wollen frei sein, wie die Väter waren,
eher den Tod, als in der Knechtschaft leben.
Wir wollen trauen auf den höchsten Gott
und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.

FreiheitFriedrich Schiller in Wilhelm Tell
3
Kommentieren 

Allzu straff gespannt zerspringt der Bogen.

Ehrgeiz, WaffenFriedrich Schiller in Wilhelm Tell
4
Kommentieren