Buchzitate von Stephenie Meyer

Stephenie Meyer , geborene Morgan ist eine US-amerikanische Jugendbuchautorin.

Die schönsten Buchzitate

Glücklich und traurig, begeistert und elend, sicher und ängstlich, geliebt und abgewiesen, geduldig und wütend, friedlich und wild, erfüllt und leer... alles. Ich würde das alles fühlen. All das würde zu mir gehören.

Stephenie Meyer in Seelen
6
Kommentieren 

'Sieh dir seine Augen an', murmelte Ian. 'Es hat Angst.'

Stephenie Meyer (Seelen), Hass, Angst
2
Kommentieren 

Du wirst hier immer noch gebraucht, Wanda. So viel mehr als ich.

Ich bin sicher, ich könnte immer neue Entschuldigungen finden, Mel. Es wird immer irgendeinen Grund geben.

Dann bleib hier.

Mit dir als meiner Gefangenen?

Stephenie Meyer
1
Kommentieren 

Es geht nicht um das Gesicht,
sondern um den Ausdruck darin.
Es geht nicht um die Stimme,
sondern um das, was du sagst.
Es geht nicht darum,
wie du in diesem Körper aussiehst,
sondern darum,
was du mit ihm machst.

Stephenie Meyer (Autorin)
3
Kommentieren 

Das Leben ist beschissen und dann stirbt man - ja, schön wär's.

Stephenie Meyer in Twilight - Twilight
13
Kommentieren 

He called you pretty... That's practically an insult, the way you look right now... You're much more than beautiful.

Liebe, SchönheitStephenie Meyer in Twilight
7
Kommentieren 

Sometimes I wondered if I was seeing the same things through my eyes that the rest of the world was seeing through theirs. Maybe there was a glitch in my brain.

Stephenie Meyer in Twilight
5
Kommentieren 

No matter how perfect the day is, it always has to end.

EndeStephenie Meyer in Twilight
12
Kommentieren 

I know love and lust don't always keep the same company.

Liebe, LeidenschaftStephenie Meyer in Twilight
3
Kommentieren 

The right thing isn't always real obvious. Sometimes the right thing for one person is the wrong thing for someone else. So... good luck figuring that out.

Stephenie Meyer in Twilight
4
Kommentieren 

Death is Peaceful, Life is Harder.

Leben, Tod, Selbstmord & SuizidStephenie Meyer in Twilight
17
Kommentieren 

Even more, I had never meant to love him. One thing I truly knew - knew it in the pit of my stomach, in the center of my bones, knew it from the crown of my head to the soles of my feet, knew it deep in my empty chest - was how love gave someone the power to break you.

Stephenie Meyer in Twilight
5
Kommentieren 

I like the night. Without the dark, we'd never see the stars.

Dunkelheit, Nacht & Abend, SterneStephenie Meyer in Twilight
20
Kommentieren 

Wenn du bei mir bist brauche ich keinen Himmel. Bevor du da warst, Bella, war mein Leben eine mondlose Nacht. Sehr dunkel, aber mit Sternen - Punkte aus Licht und Weisheit. Und dann bist du über meinen Horizont gesaust wie ein Meteor. Plötzlich stand alles in Flammen, da war Glanz und da war Schönheit. Als du weg warst, als der Meteor hinter dem Horizont verschwunden war, wurde alles schwarz. Nichts hatte sich verändert, aber meine Augen waren vom Licht geblendet. Ich konnte die Sterne nicht mehr sehen. Und es gab für nichts mehr einen Grund.

Stephenie Meyer in Twilight - Bis(s) zur Mittagsstunde
16
Kommentieren 

Wenn ich Träume hätte würden sie nur von dir handeln. Und ich schäme mich nicht dafür.

If I could dream at all, it would be about you. And I'm not ashamed of it.

Stephenie Meyer in Twilight
13
Kommentieren 

Du machst dir also keine Sorgen, weil du einem Haus voller Vampire einen Besuch abstattest, sondern du hast Angst, dass sie dich nicht mögen könnten?

'And you're worried, not because you're headed to meet a houseful of vampires, but because you think those vampires won't approve of you, correct?'
'That's right,' I answered immediately, hiding my surprise at his casual use of the word.
He shook his head. 'You're incredible.'

VampireStephenie Meyer in Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen
10
Kommentieren (1)

Ich hatte nie groß darüber nachgedacht, wie ich sterben würde, aber an Stelle von jemandem zu sterben, den man liebt, scheint mir ein guter Weg zu sein um zu gehen.

Surely it was a good way to die, in the place of someone else, someone I loved.

Tod, SelbstlosigkeitStephenie Meyer in Twilight
34
Kommentieren 

Es gab drei Dinge deren ich mir absolut sicher war:
Erstens, Edward war ein Vampir.
Zweitens, ein Teil von ihm – und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war – düstertete nach meinem Blut.
Und drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt.

About three things I was absolutely positive:
First, Edward was a vampire.
Second, there was a part of him - and I didn’t know how potent that part might be-that thirsted for my blood.
And third, I was unconditionally and irrevocably in love with him.

VampireStephenie Meyer in Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen
10
Kommentieren 

Bella: 'Du musst mir ein paar Antworten geben.'
Edward: 'Hmm. Ja. Nein. Weil Haie nicht rückwärts schwimmen. 1,772453.'
Bella: 'Was die Quadratwurzel aus Pi ist, interessiert jetzt nicht.'

Bella: 'Look, you gotta give me some answers.'
Edward: 'Yes. No. To get to the other side. 1.772453.'
Bella: 'I don't want to know what the square root of Pi is.'

Stephenie Meyer in Twilight
9
Kommentieren 

Bella: 'Wieso hast Du mich anfangs so sehr gehasst?'
Edward: 'Das tat ich... weil ich Dich so sehr wollte!'

Stephenie Meyer in Twilight
11
Kommentieren 

'Ich vermisse dich', flüsterte ich.
'Ich weiß, Bella. Ich weiß genau, wie du dich fühlst. Es ist, als hättest du einen Teil von mir mit dir genommen.'

'I miss you,' I whispered.
'I know, Bella. Believe me, I know. It's like you've taken half my self away with you.'

VermissenStephenie Meyer in Twilight
7
Kommentieren 

Edward: 'Alle Zeit der Welt mit dir wäre nicht genug. Aber beginnen wir mit 'für immer'.'

LiebeserklärungenStephenie Meyer in Twilight - Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht
27
Kommentieren (1)

Das Glück explodierte in meinem Inneren-so stark, so heftig, dass Ich mir nicht sicher war, ob ich es überleben würde.

GlückStephenie Meyer in Twilight - Bis(s) zum Ende der Nacht
10
Kommentieren 

There were three things I were absolutely positive: First Edward was a vampire, a second, there was a part of him and i didnt know how dominant this part might be that thirstened for my blood. And a third, I was unconditionally and irrevocably in love him.

Stephenie Meyer in Twilight
1
Kommentieren 

Edward: 'Ich werde so schnell zurück sein,dass du keine Zeit hast mich zu vermissen. Guck nach meinem Herzen, ich habe es bei dir gelassen.'

Stephenie Meyer in Twilight - Eclipse - Bis(s) zum Abendrot
6
Kommentieren 

Bella: 'Stimmt etwas nicht mit mir?'
Edward: 'Ich erzähle dir das ich Gedanken lesen kann und du frägst ob etwas mit dir nicht stimmt?'

I hear voices in my mind and you're worried that you're the freak?

Stephenie Meyer in Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen
5
Kommentieren 

Bella: 'Edward, ich liebe Dich mehr als alles andere in der Welt zusammen. Ist das denn nicht genung?'
Edward: 'Doch es ist genug. Genug für alle Zeiten!'

LiebeserklärungenStephenie Meyer in Twilight
2
Kommentieren 

Ich verbarg mein Gesicht an seiner Schulter.
'Ich liebe dich', flüsterte ich.
'Du bist mein Leben', antwortete er schlicht.

LiebeserklärungenStephenie Meyer in Twilight
5
Kommentieren 

Das Leben und die Liebe gehen weiter. Aber WARUM tun sie das? Das sollten sie nicht. Nicht mehr. Wozu auch.

Liebeskummer & TrennungStephenie Meyer in Seelen - 7,12
11
Kommentieren 

Diese Liebe hier war kompliziert, sie hatte keine starren Regeln - sie konnte einem geschenkt werden [wie bei Jamie], oder man konnte sie sich mit viel Zeit und harter Arbeit verdienen [wie bei Ian], oder sie konnte absolute und herzzerreißend unerwidert sein [wie bei Jared]. [...] Diese Menschen konnten so inbrünstig hassen - war es da einfach das andere Ende des Spektrums, das sie auch umso inniger, heftiger und leidenschaftlicher lieben konnten?

Liebe, HassStephenie Meyer in Seelen - 662
2
Kommentieren 

Ich kannte das dramatische Bild der Menschen für Kummer - ein 'gebrochenes herz'... Ich hatte es immer für eine Übertreibung gehalten, ein gängiger Ausdruck für etwas, das eigentlich keinen körperlichen Aspekt hatte...Daher war ich nicht auf den schmerz in meiner Brust vorbereitet. Auf die Übelkeit ja, auf den Kloß in meinem Hals auch, und ja, auch auf die Tränen, die mir in den Augen brannten. Aber was war das für ein Reißen direkt unter meinen Rippen? Es ergab keinen Sinn.

Schmerzen, Liebeskummer & TrennungStephenie Meyer in Seelen - 270
15
Kommentieren 

'Und so verliebt sich der Löwe in das Lamm…', murmelte er.
Ich schaute zur Seite, um zu verbergen, wie erregt ich war.
'Was für ein dummes Lamm.', seufzte ich.
'Was für ein abartiger, masochistischer Löwe.'

'And so the lion fell in love with the lamb...' he murmured.
I looked away, hiding my eyes as I thrilled to the word.
'What a stupid lamb', I sighed.
'What a sick, masochistic lion.' Edward smiled.

Stephenie Meyer in Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen
13
Kommentieren 

'Hast du Hunger?' fragte er zerstreut.
'Nein.' Ich wollte ihm nicht sagen, dass mein Bauch längst voll war - mit Schmetterlingen.

Stephenie Meyer in Twilight
3
Kommentieren 

Time passes. Even when it seems impossible. Even when each tick of the second hand aches like the pulse of blood behind a bruise. It passes unevenly, in strange lurches and dragging lulls, but pass it does. Even for me.

ZeitStephenie Meyer in Twilight - 93
4
Kommentieren 

When life offers you a dream so far beyond any of your expectations, it's not reasonable to grieve when it comes to an end.

Träumen, Liebeskummer & Trennung, Trauer & TraurigkeitStephenie Meyer in Twilight - 2
7
Kommentieren 

Bevor du da warst, Bella, war mein Leben eine mondlose Nacht. Sehr dunkel, aber mit Sternen - Punkte aus Licht und Weisheit. Und dann bist du über meinen Himmel gesaust wie ein Meteor. Plötzlich stand alles in Flammen, da war Glanz und da war Schönheit. Als du weg warst, als der Meteor hinter dem Horizont verschwunden war, wurde alles schwarz. Nichts hatte sich verändert, aber meine Augen waren vom Licht geblendet. Ich konnte die Sterne nicht mehr sehen. Und es gab für nichts mehr einen Grund.

Before you, Bella, my life was like a moonless night. Very dark, but there were stars -- points of light and reason... And then you shot across my sky like a meteor. Suddenly everything was on fire; there was brilliancy, there was beauty. When you were gone, when the meteor had fallen over the horizon, everything went black. Nothing had changed, but my eyes were blinded by the light. I couldn't see the stars anymore. And there was no more reason for anything.

Stephenie Meyer in Twilight - 514
3
Kommentieren 

Schon in der Grundschule werden wir gefragt was wir mal werden wollen. Die meisten antworten 'Cowboy' oder 'Polizist'. In meinem Fall war die Antwort wohl eher 'Prinzessin'. Später werden wir dann nochmal gefragt. Wir antworten 'Rockstar' oder in meinem Fall 'Olympia Siegerin'. Aber da wir jetzt erwachsen sind, erwartet man eine vernünftige Antwort. Also, wie wäre es damit... Wer zum Teufel weiß das schon? Jetzt ist nicht die Zeit feste Entscheidungen zu treffen, jetzt ist die Zeit, Fehler zu machen, den falschen Zug zu nehmen und irgendwo zu stranden. Sich zu verlieben, mehrfach. Den Bachelor in Philosophie machen, denn damit kann niemand seinen Lebensunterhalt verdienen. Die Meinung zu ändern, und sie wieder zu ändern, denn nichts ist von Dauer. Also, macht so viele Fehler wie ihr könnt! Denn, wenn man uns eines Tages wieder fragen wird was wir werden wollen, werden wir nicht raten müssen, wir werden es wissen.

Erfahrung, Zukunft, Kinder & Kindheit, EntscheidungenStephenie Meyer in Twilight
28
Kommentieren (1)