Profil von Volksberater

Bei myZitate aktiv seit 01.07.2014

Zitate die Volksberater liebt:

Zitate 1 bis 50 von 571 von 22 von 2
Buchzitat von Daniel Glattauer aus Alle sieben Wellen

Außergewöhnliche Menschen sind in die Welt gesetzt, um die Traurigkeit zu bekämpfen.

4
0
Zitat von Oscar Wilde

Nichtstun ist die allerschwierigste Beschäftigung und zugleich diejenige, die den meisten Geist voraussetzt.

Denken, Geduld & Disziplin
10
0
Zitat von Reiner J. Laubach

Wenn ich allmächtig wäre, hätte ich keine Menschen erschaffen!

1
0
Zitat von Unbekannt

Eifersucht ist die Angst ersetzbar zu sein.

Jealousy is the fear to be replaced.

Eifersucht
9
0
Zitat von Reiner J. Laubach

Wenn es weder den lieben Gott noch den bösen Teufel gibt, was würde uns denn dann davon abhalten, moralisch betrachtet, so zu leben wie man wollte!?
Zu leben ohne Rücksicht auf andere und nur das eigene Wohl im Auge?
So zu leben, wie das gros der Menschheit sich schon immer gab und gibt: egoistisch und ohne Skrupel!
Und das obwohl die Mehrheit der Menschheit sich irgendeiner Religion zugehörig gibt und fühlt!
Was haben den dann Religionen überhaupt für einen Sinn, wenn diese nur die Unterschiedlichkeiten der möglichen Himmel und Höllen aufzeigen, aber im im Endeffekt der Weg des Glaubens mit den gleichen Leichen gepflastert ist?

2
0
Zitat aus Die Eiskönigin - Völlig Unverfroren, von Olaf (Schneeman)

Manche Mensche sind es wert, dass man für sie schmilzt.

Some People are worth melting for.

21
0
Buchzitat von Lauren Oliver aus Before I Fall

Da habe ich begriffen, dass manche Momenente ewig andauern. Sogar, wenn sie vorbei sind, dauern sie noch an, sogar, wenn man tot und begraben ist dauern diese Momente noch an, vorwärts und rückwärts, bis ins Unendliche. Sie sind alles und überall gleichzeitig. Sie sind es, worauf es ankommt.

Augenblick & Gegenwart
7
0
Zitat von Gerald Hüther - Ein Fall für Kommissar Fors

Wir brauchen Kindheiten, in denen die Kinder unglücklich gemacht werden. Wir brauchen Kindheiten, in denen die beiden Grundbedürfnisse der Kinder nicht erfüllt werden. Weil wir sonst hinten gar keine Konsumenten hätten, die den ganzen Schrott kaufen, den kein Mensch braucht, wenn's ihnen gut geht.

Kapitalismus
1
0
Buchzitat von Jenny Downham aus Bevor ich sterbe

»Was kann schon schlimmes geschehen?«
»Es wird wehtun«, sagt er.
»Es tut jetzt schon weh«

9
0
Buchzitat von Isaac Marion aus Warm Bodies

Wir werden sehen, was geschieht, wenn wir 'Ja' sagen, während diese leichenstarre Welt 'Nein' schreit.

Optimismus, Positive Sprüche
5
0
Buchzitat von Haruki Murakami aus Die Pilgerreise des farblosen Herrn Tazaki

Aus irgendeinem Grund kamen ihm die richtigen Worte immer erst dann in den Sinn, wenn es zu spät war.

Schlagfertigkeit
7
0
Buchzitat von Katie Kacvinsky aus Die Rebellion der Maddie Freeman

Manchmal muss man die Orientierung verlieren, um seinen Weg zu finden.

8
0
Buchzitat von Katie Kacvinsky aus Die Rebellion der Maddie Freeman

Die Welt unterteilt sich in Menschen, die dir erzählen, dass deine Träume unerreichbar sind, und in solche, die dich auf ihre Schultern heben, damit du besser herankommst.

12
0
Buchzitat von Veronica Roth aus Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Es gibt so viele Möglichkeiten, in dieser Welt tapfer zu sein. Manchmal bedeutet Tapferkeit, sein Leben für etwas zu geben, das größer ist als man selbst, manchmal auch für eine andere Person. Manchmal bedeutet es, alles Vertraute hinter sich zu lassen und jeden, den man je geliebt hat, um einer größeren Sachen willen aufzugeben.
Aber manchmal bedeutet es das nicht.
Manchmal geht es einfach nur darum, die Zähne zusammenzubeißen, Tag für Tag seine Arbeit zu verrichten und Schritt für Schritt in ein besseres Leben zu gehen.
Das ist die Tapferkeit, die ich jetzt brauche.

8
0
Buchzitat von Josephine Angelini aus Göttlich verdammt

Sie hatte vor Monaten einmal ihre Sonnenbrille verlegt. Sie hatte überall gesucht, in der Küche, im Wohnzimmer, immer wieder in ihrem Zimmer, aber sie konnte sie nicht finden. Besonders ärgerlich war, dass sie genau wusste, dass sie sie in der Hand gehabt hatte, sich aber nicht mehr erinnern konnte, wo sie sie hingelegt hatte. Dann hatte ihr Dad gesagt, dass sie die Brille oben auf dem Kopf trug.
Das war der Moment, in dem sie erkannte, dass sie den falschen Sinn benutzt hatte. Satt zu sehen, hätte sie fühlen müssen. Als sie nach oben griff, fühlte sie die Sonnenbrille mit der Hand, aber sie spürte sie auch mit der Kopfhaut, und als sie darüber nachdachte, wurde ihr klar, dass sie sie die ganze Zeit dort oben gefühlt hatte. Sie war nur so mit Sehen beschäftigt gewesen, dass sie gar nicht auf die Idee gekommen war zu fühlen.

10
0
Buchzitat von Josephine Angelini aus Göttlich verloren

Zu wissen, was man will, und das Selbstvertrauen zu haben, es laut auszusprechen, gehört zu den schwierigsten Dingen im Leben.

12
0
Buchzitat von Antonia Michaelis aus Der Märchenerzähler

Am schwierigsten ist es immer, sich selbst zu vergeben.

12
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Während er las, verliebte ich mich in ihn, so wie man in den Schlaf gleitet: langsam zuerst und dann rettungslos.

41
0
Buchzitat von Michael Northrop aus Kälte

Meinen eigentlichen Freunden musste ich nichts beweisen. Wenn es nach ihnen ging, musste ich keine vierzig Prozent von der Dreierlinie treffen. Ich musste nicht mal werfen.

2
0
Buchzitat von Catherynne M. Valente aus Die wundersame Geschichte von September, die sich ein Schiff baute und das Feenland umsegelte

Wenn man nicht nein sagen kann, ist es Sklaverei.

Sklaverei
4
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Schattenjäger - Chroniken der Schattenjäger

Wills Augen funkelten. 'Ich glaube, wir haben hier noch irgendwo eine Ausgabe von Alice im Wunderland herumstehen.'
Tessa rümpft die Nase.
'Das ist doch etwas für kleine Kinder, oder nicht?', widersprach sie. 'Dieses Buch hat mir nie sonderlich gefallen – zu viel Unsinn für meinen Geschmack.'
Wills Augen schimmerten in einem sehr dunklen Blau.
'Manchmal lässt sich in Unsinn sehr viel Sinn finden – wenn man nur danach sucht.'

6
0
Buchzitat von Derek Landy aus Skulduggery Pleasant - Rebellion der Restanten

Manchmal ist der größte Trost auf der ganzen Welt eine Umarmung.

Trost, Umarmungen
6
0
Buchzitat von Katie Kacvinsky aus Maddie - Der Widerstand geht weiter

Wieso haben die Leute, die am meisten reden, fast immer am wenigsten zu sagen?

4
0
Buchzitat von Jenny Downham aus Ich gegen dich

Weißt du, was für ein Gefühl das ist, wenn man niemanden hat, dem man vertrauen kann?

5
0
Buchzitat von David Wagner aus Leben

Und dann liege ich auf meinem Bett, denke in mir herum und einmal quer hindurch. Und verirre mich in mir.

4
0
Buchzitat von Ka Hancock aus Tanz auf Glas

Jeder Mensch sollte wenigstens einer anderen Person auf diesem verrückten Planeten so wichtig sein, dass sie für ihn zu kämpfen bereit ist.

7
0
Buchzitat von Kai Meyer aus Arkadien fällt

'Manchmal', sagte sie,, 'gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.'

13
0
Buchzitat von Delphine de Vigan aus No & ich

Ich weiß, manchmal ist es besser, so zu bleiben, in seinem Inneren und verschlossen. Denn ein Blick kann genügen, und man gerät ins Schwanken, es muss nur jemand die Hand ausstrecken, und man spürt plötzlich, wie schwach man ist, wie verwundbar, und dann bricht alles zusammen wie eine Streichholzpyramide.

6
0
Buchzitat von Delphine de Vigan aus No & ich

'Ich weiß, aber...'
'Genau, das ist das Problem, die Abers. Wegen der Abers tut man nie was.'

8
0
Buchzitat von Jodi Picoult aus Die Wahrheit meines Vaters

Manchmal gehen wir mit verbundenen Augen durchs Leben und wollen uns nicht eingestehen, dass wir uns das Tuch selbst umgebunden haben.

13
0
Buchzitat von Jodi Picoult aus Die Wahrheit meines Vaters

Wenn ich in jungen Jahren meinen Vater sagen hörte: 'Ich habe meine Frau bei einem Autounfall verloren', war ich jedes Mal ganz verdutzt. Wenn er doch wusste, wo er sie verloren hat, warum ging er dann nicht einfach dorthin und suchte sie?
Erst eine Ewigkeit später wurde mir klar, dass Menschen auf unterschiedliche Weise verlorengehen können und, dass sie nur dann verlorengehen, wenn sie einen Wert haben.

16
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

... er hasste es, wenn andere Leute sich Sorgen um ihn machten - das weckte in ihm das Gefühl, dass es möglicherweise tatsächlich Grund zur Sorge gab.

11
1
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

... erwachsen wird man dann, wenn man anfängt,auf bestimmte Ereignisse zurückzuschaun, & wünscht, man könnte sie ändern.

10
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

Jeder Mensch muss eigene Entscheidungen treffen & niemand hat das Recht, uns diese Wahlmöglichkeiten vorzuenthalten. Nicht einmal aus Liebe.

13
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

Wenn man etwas malt, versucht man, es für immer festzuhalten...
... Aber wenn man etwas wirklich liebt, dann sollte man niemals versuchen, es für immer festzuhalten. Man sollte es freilassen, damit es sich verändern kann.

9
0
Songtext-Zitat von Herrenmagazin - In den dunkelsten Stunden

Ich glaub' man sollte über alles lachen,
worüber keiner lachen kann.

7
0
Buchzitat von Anna Gavalda aus Alles Glück kommt nie

Claire brauchte ein bisschen, bevor sie sich dazu durchrang, ihn zu umarmen. Umarmte ihn aber. Fröhlich. Zärtlich. Grausam.

Umarmungen
1
0
Buchzitat von Jodi Picoult aus Das Herz ihrer Tochter

Worte sind wie Netze -wir hoffen, dass sie das abdecken, was wir meinen, aber wir wissen, so viel Freude oder Trauer oder Erstaunen können sie gar nicht zum Ausdruck bringen.

Wörter, Gefühle
13
0
Buchzitat von Jodi Picoult aus Das Herz ihrer Tochter

Und jetzt sind die Tränen da. Sie laufen mir übers Gesicht und in den Mund.
Verlust schmeckt immer wie Salz.

Weinen & Tränen, Trauer, Verlust
26
0
Zitat von Inga Wernken

Wenn das Leben dich umhaut, lass dich fallen, und schau in die Sterne. Den Blickwinkel zu ändern bewirkt manchmal Wunder.

8
0
Buchzitat von Birgit Gassmann aus Vertauschte Leben

Du kannst nicht Gott in allem ignorieren, und plötzlich, wenn du einen Schuldigen suchst, ihn in den Mittelpunkt stellen. Entweder er ist der Mittelpunkt in deinem Leben, dann kannst du ihn nach allem Guten und Schlechten befragen. Oder du ignorierst ihn, dann musst du ihn konsequenterweise auch im Schlechten ignorieren.

Gott, Glaube
6
0
Zitat von Isaak Öztürk

Wenn du zuhörst, was ich aus meiner Vergangenheit erzähle, weißt du lediglich, wer ich war.
Wenn du hinhörst, wie ich es erzähle, weißt du, wer ich bin...

7
0
Zitat von Unbekannt

Die Vergangenheit hat die Macht darüber, uns so zu machen wie wir jetzt sind und wie wir in Zukunft handeln werden.
Die Gegenwart hat die Macht darüber, uns zu beeinflussen wie wir mit der Vergangenheit umgehen und wie wir in Zukunft Entscheidungen treffen werden.
Die Zukunft hat die Macht darüber, uns träumen zu lassen und die Vergangenheit und Gegenwart für einen Moment zu vergessen.

1
0
Buchzitat von Heather Killough-Walden aus Engelssturm - Uriel: Band 1

Nichts ist einfach, Uriel. Besonders nicht, wenn es etwas wert ist.

4
0
Buchzitat von Wulf Dorn aus Phobia

Das Schicksal ist ein launischer Weichensteller. Es führt Menschen zusammen, nur um sie wieder zu trennen. Und wenn es ihm gefällt, begegnen sie sich wieder – auf Wegen, die man sich in seiner wildesten Fantasie nicht vorstellen kann.

Abschied, Schicksal
14
0
Buchzitat von David Levithan aus Noahs Kuss - und plötzlich ist alles anders...

Manchmal ist es nur ein kleiner Schritt zwischen dem Wissen, was man zu tun hat, und dem Handeln, das darauf folgt. Und manchmal kann sich dazwischen eine unendliche Ebene ausbreiten.

Entscheidungen, Angst
18
0
Zitat aus Die Dolmetscherin

Rache ist eine feige Form der Trauer.

Rache
13
0
Zitat von Richard Bach

Das Band, das die wahre Familie verbindet, ist keins aus Blut, sondern eins aus Respekt vor dem Leben des Anderen. Nur selten wachsen die Mitglieder einer Familie unter dem gleichen Dach auf.

The bond that links your true family is not one of blood, but of respect and joy in each other's life. Rarely do members of one family grow up under the same roof.

Familie
18
3
Zitat von Unbekannt

Hast du einen Menschen gern, so musst du ihn verstehen,
nicht hier und da und dort nur seine Fehler sehen.
Schau mit Liebe und verzeih, du bist auch nicht fehlerfrei!
Denk mal nach wie oft im Leben
wurde dir wohl schon vergeben?

4
0
Zitat von Inga Wernken (Hundemensch)

Urteile nicht über mich
Ohne in meinen Schuhen gelaufen zu sein...
Versuche
hinter die starke Maske zu blicken
um mich wirklich zu (er-)kennen...

6
0
Zitate 1 bis 50 von 571 von 22 von 2