Profil von specialdad

Bei myZitate aktiv seit 16.06.2019

Zitate die specialdad liebt:

Zitate 1 bis 50 von 571 von 22 von 2
Zitat von Kurt Tucholsky - Ein Pyrenäenbuch, Berlin 1927

Da stehe ich auf der Brücke und bin wieder mitten in Paris, in unserer aller Heimat. Da fließt das Wasser, da liegst du, und ich werfe mein Herz in den Fluss und tauche in dich ein und liebe dich.

Paris
2
0
Zitat aus The Matrix - Reloaded, von Architekt der Matrix

Hoffnung. Sie ist die wesentlichste menschliche Illusion, die beides ist, sowohl Quelle unserer größten Stärken, als auch unserer größten Schwächen.

Hope. It is the quintessential human delusion, simultaneously the source of your greatest strength and your greatest weakness.

Hoffnung
9
0
Buchzitat von Jo Berger aus Leonardos Zeichen

Ein Dorf in der Sonne, ein einfaches Haus, der Gesang eines Brunnens unten im Hof. Und ein Sitz aus Stein. Und Lärm von Kindern, ein Garten und Tage ohne Namen geben mir die Gewissheit zu leben. Erst jetzt verstand er …

2
0
Buchzitat von Hans Bemmann aus Stein und Flöte

'Siehst du!' sagte der sanfte Flöter. 'Jetzt fängt alles erst richtig an. Was du bisher erfahren hast, das war doch nur eine Vorahnung vom Anfang und längst noch nicht alles.'

Anfang & Neuanfang
2
0
Buchzitat von Hans Bemmann aus Stein und Flöte

Du hast deine Furcht überwunden. Das ist weitaus mehr wert, als keine Furcht zu haben.

Angst, Mut
7
0
Buchzitat von Hans Bemmann aus Stein und Flöte

Wie schön das Leben ist, erfährt man nur, wenn man sich nicht vor allem verschließt, was einem fremd erscheint.

Angst
7
0
Zitat von Unbekannt

Sicher bist du schön, aber das ist es nicht.

Deine Haare umrahmen dein Gesicht so harmonisch wie das schönste Karma, aber das ist es nicht, was mich reizt.

Deine Haut kann ich nur beschweigen, da es schwer ist, über Vollkommenheit ein Wort zu verlieren, aber auch das ist es nicht.

Dein Lachen lässt mich vergessen, dass das Alter auch vor Dir und mir nicht haltmachen wird, aber da ist noch vieles mehr.

Deine Augen ändern die Farbe, und bei jeder neuen Nuance könnte ich schwören, sie wäre die schönste, aber auch das macht dich nicht aus.

Deine Augenlider geben Deinem Blick eine Schwere und Tiefe, die mich ein ums andere Mal willenlos macht und niedersinken lässt, aber auch das ist es nicht.

Deine Zähne streiten sich mit deiner Stimme darum, der Grund dafür sein zu dürfen, dass ich mir wünsche, du würdest den Mund aufmachen, aber da ist noch was anderes.

Dein Körper ist der einzige mich überzeugende Beweis dafür, dass es einen Gott gibt, aber das ist auch nicht der Punkt.

Deine Hände machen sogar anatomische Abartigkeiten wie Sehnen und Venen attraktiv, faszinierend und interessant, aber das ist nicht der Grund.

Dein leiser gleichmäßiger Atem beruhigt und beunruhigt mich gleichermaßen, lassen mich zugleich an die Stetigkeit Deiner Liebe und die Zerbrechlichkeit unserer Unversehrtheit denken, aber auch das macht Dich nicht aus.

Dein Wesen, dein Auftreten, deine Haltung, dein Lachen wären genug, um einen Menschen um den Verstand zu bringen. Dein Humor, Deine Lebensfreude, Deine Ruhe, Deine nicht zur Schau getragene Tiefgründigkeit wären genug, um mich für immer an Dich zu binden.

Aber was dich wirklich attraktiv macht ist deine komplette Ahnungslosigkeit von all diesen Dingen. Das Selbstverständnis und die Bescheidenheit, mit der du alle diese perfekten Mosaiksteinchen zu einem wunderschönen Bild zusammen trägst, ohne zu wissen, dass du das Kunstwerk bist.

Liebe, Schönheit
21
0
Zitat von Unbekannt

Verzeih denen, die dir dein Herz gebrochen haben. Denn sie wussten es nicht besser. Verzeih denen, die dir unentwegt Steine in den Weg legen und über dich lachen. Denn sie wussten es nicht besser. Verzeih denen, denen du Vertrauen geschenkt hast und die es ausgenutzt haben. Auch sie wussten es nicht besser. Ich weiß auch nicht alles. Aber ich weiß, irgendwann kommt der Tag, wo all das auf sie zurückkommt. Deshalb hege keine Wut, keinen Hass und keine Trauer. Lächle einfach. Denn jeder bekommt im Leben das was er verdient, zurück.

Vertrauen, Vergeben & Verzeihen, Gerechtigkeit & Gleichberechtigung
30
0
Zitat von Konfuzius

Wir sollten achtsam bei dem sein, was wir sagen und tun, denn:
Ein böses Wort ist wie ein Stein, der in einen tiefen Brunnen geworfen wird... die Wogen mögen sich glätten, der Stein aber wird auf dem Grund bleiben.

3
0
Zitat aus Wenn Träume fliegen lernen, von James Matthew Barrie

Nur ein Hund. Nur? Hör nicht auf ihn Porthus. Porthus träumt davon ein Bär zu sein. und du nimmst ihm seine Illusionen und sagst er sei nur ein Hund. Mit solchen Worten nimmt man andern den Mut. Das ist wie: Er kann kene Berge besteigen, er ist nur ein Mensch. Oder: Das ist kein Diamant, dass ist nur ein Stein. Nur... [...] Mit solch einer Einstellung kannst du wohl kaum einen Bären sehen. Aber mit einer winzigen priese Vorstellungskraft kann ich mich jetzt umdrehen und einen Bären sehen... komm tanz mit mir...

3
0
Zitat von Albert Schweitzer

Wer sich vornimmt, Gutes zu wirken, darf nicht erwarten, dass die Menschen ihm deswegen Steine aus dem Weg räumen, sondern muss auf das Schicksalhafte gefasst sein, dass sie ihm welche draufrollen.

4
0
Buchzitat von Tommy Jaud aus Vollidiot

Ich lege mich auf die kalte Mauer und lasse meinen Geist hochwandern in Marcias Wohnung. Wenn ich schon nicht an ihre Tür klopfen kann, so will ich ihr doch so nahe wie möglich sein. Ihr nahe sein und das gleiche tun wie sie: auf dem Rücken liegen und unser Lied hören. Ein Mal, zwei Mal und ein drittes Mal. Vielleicht spürt sie in diesem Moment ja das gleiche heimelig wohlige Kribbeln wie ich. Ganz sicher spürt sie es, sie kann es nur nicht orten. Marcia und ich hören das Lied ein viertes Mal. Dann schlafen wir ein, Wange an Wange und fest aneinander gekuschelt. Getrennt lediglich durch einen seidenen Vorhang, eine zweispurige Straße und eine kleine Steinmauer. Verbunden durch den Tag am Meer.

1
0
Buchzitat von Andreas Steinhöfel aus Die Mitte der Welt

Manche Veränderungen kommen über Nacht. Du gehst abends zu Bett, schläfst ruhig und tief und am folgenden Morgen erwachst du und stellst fest, dass alles anders ist als zuvor. Du kannst dir nicht erklären, was geschehen ist, denn die Sonne ist aufgegangen wie an jedem Morgen, und da hängt immer noch dieses Bild an der Wand, das du längst abhängen wolltest. Die Farben der Welt sind dieselben geblieben. Nur bei genauerem Hinsehen glaubst du zu entdecken, dass sie eine Spur heller oder dunkler als bisher erscheinen, doch das ist eine Täuschung: Es ist deine Wahrnehmung, die sich verändert hat, weil du selbst von heute auf morgen ein anderer geworden bist. Und deshalb hängst du jetzt auch dieses verdammte Bild ab.

Veränderung
16
0
Buchzitat von Kerstin Gier aus Edelstein Trilogie - Edelstein Trilogie

'In Wirklichkeit sind Herzen aus einem ganz anderen Material gemacht, das kannst du mir wirklich glauben.'
Leslie räusperte sich und ihr Tonfall wurde ganz feierlich, so als ob sie mir gerade das größte Geheimnis der Weltgeschichte offenbarte: 'Es handelt sich um ein viel zäheres, unzerbrechliches und immer wieder neu formbares Material. Nach einer geheimen Rezeptur hergestellt.'
Nochmaliges Räuspern, um die Spannung zu steigern. Ich hielt unwillkürlich die Luft an. 'Wie Marzipan!' verkündete Leslie.

Herz
12
0
Zitat von Unbekannt

Nimm ein Kind an die Hand und lass dich führen, betrachte die Steine, die es aufhebt, lausche und hör aufmerksam zu, was es dir erzählt... und es wird dich in eine Welt entführen, die du schon längst vergessen hast.

2
0
Zitat von John Steinbeck

Ein Mensch geht kaputt, wenn er niemanden hat. Ganz egal, wer es ist, solange er jemanden hat. Kann dir sagen, man wird sonst einsam und elend.

Einsamkeit & Alleinsein
1
0
Buchzitat von Hans Bemmann aus Stein und Flöte

Dem Ungeduldigen läuft alles davon, aber alles kommt zu dem, der warten kann.

Geduld & Disziplin
5
0
Zitat von Eugen Drewermann

Um einen Stein zu zertrümmern, braucht man einen Hammer,
aber um eine kostbare Vase zu zerbrechen, genügt eine flüchtige Bewegung
und um das Herz eines Menschen zu treffen, genügt oft ein einziges Wort.

Wörter, Liebeskummer & Trennung
12
0
Buchzitat von Andreas Steinhöfel aus Die Mitte der Welt

Kinder sind wie Wachs in den Händen der Welt. Offene Bücher mit leeren Seiten, die von uns Erwachsenen beschrieben werden. Was in den ersten Kapiteln steht, kriegst du den Rest deines Lebens nicht mehr aus der Wäsche.

Kinder & Kindheit, Erziehung, Eltern
6
0
Buchzitat von Andreas Steinhöfel aus Die Mitte der Welt

Liebe ist ein Wort, dass du nur mit blutroter Tinte schreiben solltest. Liebe treibt dich dazu, die seltsamsten Dinge zu tun. Liebe schlägt dir tiefe Wunden, aber auf eine ihr eigene Art heilt sie auch deine Narben, vorausgesetzt du vertraust ihr und gibst ihr die Zeit dazu. Meine Narben werde ich nicht anrühren. Ich werde neue Wunden davontragen, noch ehe die alten verheilt sind, und ich werde anderen Menschen Narben hinzufügen.
Jeder von uns trägt ein Messer.

Liebe, Liebeskummer & Trennung
18
1
Zitat von Unbekannt

Es wird erzählt, dass alle Gefühle und Qualitäten des Menschen einmal ein Treffen hatten.

Als die Langeweile zum dritten Mal gähnte, schlug der Wahnsinn vor: 'Lasst uns Verstecken spielen.”

Die Intrige hob die Augenbraue und die Neugierde fragte: 'Verstecken, was ist denn das?”

'Das ist ein Spiel.” sagte der Wahnsinn. 'Ich schließe meine Augen und zähle von 1 bis 1.000. Inzwischen versteckt Ihr Euch. Wenn ich das Zählen beendet habe, wird der Letzte, den ich finde, meinen Platz einnehmen, um das Spiel fortzusetzen.”

Die Begeisterung und die Euphorie tanzten vor Freude. Die Freude machte so viele Sprünge, dass sie den letzten Schritt tat, um den Zweifel zu überzeugen und sogar die Gleichgültigkeit, die sonst an nichts Interesse zeigte, machte mit.

Aber nicht alle wollten mitmachen: Die Wahrheit bevorzugte es sich nicht zu verstecken, wozu auch? Zum Schluss würde man sie immer entdecken und der Stolz meinte, dass es ein dummes Spiel wäre (im Grunde ärgerte er sich nur, dass die Idee nicht von ihm kam) und die Feigheit zog es vor, nichts zu riskieren.

'Eins, zwei, drei,…”, der Wahnsinn begann zu zählen.

Als Erstes versteckte sich die Trägheit, die sich hinter den ersten Stein fallen ließ. Der Glaube stieg zum Himmel empor und die Eifersucht versteckte sich im Schatten des Triumphes, der es aus eigener Kraft geschafft hatte, bis zur höchsten Baumkrone zu gelangen.

Die Großzügigkeit schaffte es kaum, sich selber zu verstecken, da sie bei allen Verstecken, die sie fand glaubte, ein wunderbares Versteck für einen ihrer Freunde gefunden zu haben: Ein kristallklarer See war ein wunderbares Versteck für die Schönheit. Eine dunkle Höhle, das war ein perfektes Versteck für die Angst. Der Flug eines Schmetterlings das beste Versteck für die Wollust. Ein Windstoß war großartig für die Freiheit. So versteckte sie sich letztlich selbst auf einem Sonnenstrahl.

Der Egoismus dagegen fand von Anfang an einen sehr guten Ort, luftig und gemütlich, aber nur für ihn. Die Lüge versteckte sich auf dem Meeresgrund (stimmt nicht, in Wirklichkeit versteckte sie sich hinter dem Regenbogen). Die Leidenschaft und das Verlangen im Zentrum der Vulkane. Die Vergesslichkeit…, ich habe vergessen, wo sie sich versteckte, aber das ist auch nicht so wichtig.

Als der Wahnsinn '999″ zählte, hatte die Liebe noch kein Versteck gefunden. Alle Plätze schienen besetzt zu sein, bis sie den Rosenstrauch entdeckte und gerührt beschloss sich in der Blüte zu verstecken.

'1000″, zählte der Wahnsinn und begann zu suchen.

Die Erste, die entdeckt wurde, war die Trägheit, nur drei Schritte vom ersten Stein entfernt. Danach hörte man den Glauben, der im Himmel mit Gott über Theologie diskutierte. Das Verlangen und die Leidenschaft hörte man im Vulkan vibrieren. In einem unachtsamen Moment fand der Wahnsinn die Eifersucht und so natürlich auch den Triumph. Den Egoismus brauchte er gar nicht zu suchen, ganz allein kam er aus seinem Versteck heraus, das sich als Bienennest entpuppt hatte.

Vom vielen Laufen bekam der Wahnsinn Durst und als er sich dem See näherte,
entdeckte er die Schönheit. Mit dem Zweifel war es noch einfacher, ihn entdeckte er auf einem Zaun sitzend, weil er sich nicht entscheiden konnte, auf welcher Seite er sich verstecken sollte. So fand er einen nach dem anderen, das Talent im frischen Gras und die Angst in einer dunklen Höhle.

Nur die Liebe tauchte nirgendwo auf.

Der Wahnsinn suchte sie überall. Auf jedem Baum, in jedem Bach dieses Planeten, auf jedem Berg und als er schon aufgeben wollte, erblickte er die Rosen.

Mit einem Stöckchen fing er an, die Zweige zu bewegen, bis ein Schrei ertönte. Die Dornen hatten der Liebe die Augen ausgestochen.

Der Wahnsinn war hilflos und wusste nicht, wie er seine Tat wieder gutmachen konnte. Er weinte und entschuldigte sich und er versprach ihr, für immer ihr Blindenführer zu sein.

Seit dieser Zeit, seit zum ersten Mal auf Erden Verstecken gespielt wurde,
ist die Liebe blind und der Wahnsinn immer ihr Begleiter.

14
0
von Anonymes Sprichwort

Irgendwann wirst du beginnen diesen Weg zu lieben,
den steinigen Pfad, den Staub, die Taglast.
Irgendwann wirst du erkennen, das dieser Weg, dein Weg ist und niemand Ihn für dich gehen kann. Du wirst straucheln und fallen,
aber die Kraft wieder finden aufzustehen. Du wirst Irrwege und Umwege gehen, aber dir selbst nähe kommen.

10
0
Zitat von Gronkh (Let's Player)

Oh, Eisen in der Wand... Du machst mich immer so traurig. Denn manchmal ... manchmal fühlst du dich wie Eisen in der Wand. Du kommst im Leben nicht vorwärts, nicht rückwärts und fühlst dich von allen vergessen. Und es umgibt dich ein steinharter Panzer aus Emotionen, an denen du niemanden teilhaben lassen willst. Du bist abgeschottet von deiner Außenwelt und auch, wenn dich alle Lachen sehen, so fließen deine Tränen nach innen...

3
0
Buchzitat von Andreas Steinhöfel aus Der mechanische Prinz

Manche Menschen suchen lieber Zuflucht in ihren Ängsten, als dagegen anzugehen.
Sie verschanzen sich bis ans Lebensende hinter ihrer Furcht und ihren Zweifeln.

Angst
5
0
Buchzitat von Andreas Steinhöfel aus Der mechanische Prinz

Drauf geschissen, wie es aussieht! Aussehen bedeutet gar nichts.
Das Äußere ist nur eine Hülle, ein Versteck für erbärmliche Feiglinge.

5
0
Buchzitat von Albert Einstein aus Mein Weltbild

Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht mehr wundern, nicht mehr staunen kann, der ist so gut wie tot und seine Augen erloschen.

The most beautiful experience we can have is the mysterious. It is the fundamental emotion that stands at the cradle of true art and true science. Whoever does not know it and can no longer wonder, no longer marvel, is as good as dead, and his eyes are dimmed.

Kunst, Wissenschaft
5
0
Zitat von Oliver Wendell Holmes, Sr.

Die Erkenntnis eines Moments ist manchmal so viel Wert wie die Erfahrungen eines ganzen Lebens.

A moment's insight is sometimes worth a life's experience.

Augenblick & Gegenwart
3
0
Buchzitat von Victoria Aveyard aus Die Farben des Blutes - Goldener Käfig

Ich habe die Tage gezählt und gehofft, dass es irgendwann enden würde, egal wie. Doch ich hatte Hoffnung. Dumme, jeder Logik widersprechende Hoffnung.

Hoffnung
6
0
Buchzitat von Mary E. Pearson aus Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Er nickte. 'Stimmt. Es ist wahrscheinlich am besten so.'
Ich hatte plötzlich einen bitteren Geschmack im Mund. Ich hasste es, wenn etwas am besten so war. Das war es doch nie. Es war nur eine Floskel, die die kümmerlichen Reste unserer Wahlmöglichkeiten beschönigte.

Entscheidungen
4
0
Buchzitat von Jürgen Seidel aus Der Krieg und das Mädchen

Das mag vielleicht komisch klingen, aber ich denke oft über das Ende des Lebens nach. Wir sind jung und bewegen uns auf einem Ozean. Aber jedes Meer hat eine Küste, auch wenn man sie während der Reise nicht sieht.

Leben
3
0
Buchzitat von Kai Meyer aus Arkadien fällt

Manchmal gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.

Liebe
6
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Glauben Sie mir, ich spreche aus Erfahrung. Ich konnte die Augen nicht schließen. Das Buch nicht weglegen. Denn die Geschichte des Mannes, dessen Tränen wie Blutstropfen aus den Augen quellen - die Geschichte des Mannes, der das verdrehte Bündel menschlichen Fleisches an sich presst, das nur wenige Minuten zuvor noch geatmet, geliebt und gelebt hat - diese Geschichte ist kein Film, keine Legende, kein Buch.

Sie ist ein Schicksal.
Mein Leben.

1
0
Buchzitat von Nikodem Skrobisz aus Das Erwachen des letzten Menschen

Mein Leben mag zwar sinnlos sein, aber dadurch bin ich frei. Ich kann das Leben und diese Freiheit genießen, statt mich zu betäuben oder wahnsinnig im Kreis zu laufen, auf der Suche nach einem Weg zur Unsterblichkeit oder einem fadenscheinigen Sinn. Ich kann die wahre Welt, wie sie um mich herum existiert wahrnehmen und akzeptieren, statt mich in abstrakte Gedankengebilde und engstirnigen Hedonismus zu flüchten.

5
0
Buchzitat von Jeff Wheeler aus Königsfall - Die Geisel

Männer sollten entweder umgarnt oder komplett zerstört werden. Kränkt man sie lediglich, werden sie sich rächen, doch wenn man sie stark genug verletzt, können sie keine Vergeltung üben.

Rache
2
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Bones

Der Junge weinte nie wieder und er vergaß nie, was er gelernt hatte: dass lieben zerstören heißt und dass geliebt zu werden bedeutet, derjenige zu sein, der zerstört wird.

3
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Bones

Überall dort, wo Gefühle nicht erwidert werden, herrscht ein Ungleichgewicht der Kräfte. Ein Ungleichgewicht, dass sehr schnell ausgenutzt werden kann - doch das wäre nicht sehr weise. Wo Liebe ist, da ist auch häufig Hass. Beide Gefühle können durchaus nebeneinander existieren.

2
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Ashes

Wenn man den Menschen, die man am meisten liebt, nicht die Wahrheit sagen kann, verlernt man irgendwann auch, gegenüber sich selbst ehrlich zu sein.

3
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Glass

Die Menschen kommen nicht gut oder böse auf die Welt. Möglicherweise werden sie mit der einen oder anderen Neigung geboren, aber es kommt darauf an, wie man sein Leben führt. Und mit welchen Leuten man umgeht.

2
0
Buchzitat von Sarah J. Maas aus Throne of Glass

'Du könntest die Sterne ins Wanken bringen,' flüsterte sie. 'Du könntest alles tun, wenn du nur den Mut dazu hättest. Tief in deinem Herzen weißt du das. Und das erschreckt dich am allermeisten.'

'You could rattle the stars,' she whispered. 'You could do anything, if only you dared. And deep down, you know it, too. That’s what scares you most.'

3
0
Buchzitat von Donna Tartt aus Die geheime Geschichte

Ich nehme an, es gab eine Zeit in meinem Leben, da hätte ich eine beliebige Anzahl von Geschichten gewusst, aber jetzt gibt es keine andere mehr. Dies ist die einzige Geschichte, die ich je werde erzählen können.

1
0
Buchzitat von Angie Thomas aus The Hate U Give

Da ist dieses Wort wieder. Mut. Mutigen Menschen zittern bestimmt nicht die Knie. Mutige Menschen haben nicht das Gefühl, gleich kotzen zu müssen. Und mutige Menschen müssen sich bestimmt nicht ermahnen, zu atmen, wenn sie zu sehr an jenen Abend denken. Wäre Mut ein medizinischer Zustand, läge bei mir eine klare Fehldiagnose vor.

Mut
2
0
Videospielzitat aus Prince of Persia The Sands of Time

Viele Leute denken, Zeit sei wie ein Fluss, der sanft und sicher in eine Richtung fließt. Ich aber habe das Antlitz der Zeit gesehen und ich sage euch, sie haben Unrecht. Zeit ist ein Ozean im Sturm. Ihr werdet fragen wer ich bin und warum ich so spreche. Setzt euch und ich erzähle euch ein Märchen, wie ihr es noch nie gehört habt.

Most people think time is like a river, that flows swift and sure in one direction. But I have seen the face of time, and I can tell you they are wrong. Time is an ocean in a storm. You may wonder who I am and why I say this. Sit down and I will tell you a tale, like none of you have ever heard.

Zeit
2
0
Buchzitat von John Green aus Margos Spuren

Am Anfang sind wir alle wasserdicht, aber dann passieren Dinge - Leute verlassen uns, lieben uns nicht oder verstehen uns nicht, oder wir verstehen sie nicht, und wir verlieren und scheitern und tun einander weh. Und so bekommen wir Risse.
Und ja, sobald ein Schiff leck ist, ist das Ende unvermeidlich.

21
0
Zitat von Unbekannt

Wenn wir all unser Unglück auf einen gemeinsamen Haufen legten und dann jeder davon einen gleich großen Teil wieder an sich nehmen müßte, so würden die meisten Menschen zufrieden ihr eigenes Unglück zurücknehmen und davongehen.

2
0
Zitat von Unbekannt

Wenn ich alle meine Erinnerungen an einer Wäscheleine aufhängen würde, dann wäre diese nicht nur endlos lang. Sie wäre auch extrem bunt und würde jeden, der vorbeikommen würde, mit ihren Farben erschlagen. Einige dieser Erinnerungen würde ich gerne aufbügeln, und fortführen, oder auch reaktivieren und neu erleben. Andere würde ich abhängen, zusammenfalten und wegschließen, denn ihre Zeit ist vorbei. Doch Eines haben sie gemeinsam: Sie gehören zu meinem Leben.

Leben, Erinnerungen
31
0
Buchzitat von Jodi Picoult aus Beim Leben meiner Schwester

Nicht jeder wird zum Einzelgänger, weil er die Einsamkeit genießt, auch wenn er so tut. Er wird es, weil er vergeblich versucht hat, mit der Welt klarzukommen, und immer wieder von den Menschen enttäuscht wurde.

Let me tell you this: if you meet a loner, no matter what they tell you, it's not because they enjoy solitude. It's because they have tried to blend into the world before, and people continue to disappoint them.

41
0
Buchzitat von Lilly Lindner aus Was fehlt, wenn ich verschwunden bin

Dann habe ich meinen Mund geöffnet, um ein Wort zu finden, dass von meiner Einsamkeit spricht. Aber ich habe es nicht gefunden. Und da habe ich mich verloren.
Seitdem bin ich immer leiser geworden. So leise, dass da irgendwann nur noch die Stille war.

18
0
Zitat von Barack Obama

Veränderung wird nicht kommen, wenn wir auf eine andere Person oder auf einen andere Zeit warten. Wir sind die, auf die wir gewartet haben. Wir sind die Veränderung, nach der wir suchen.

Change will not come if we wait for some other person or some other time. We are the ones we've been waiting for. We are the change that we seek.

Veränderung, Motivation
1
0
Zitat von Lenny Kravitz

Fotografie ist magisch, wie eine Zeitkapsel. Wie etwas, das den Moment am Leben erhält.

Photography is magic, it's a time capsule. It's something that keeps that moment alive.

Fotografie
3
0
Buchzitat von Jan-Philipp Sendker aus Das Herzenhören

Glauben Sie an die Liebe, Julia?

Selbstverständlich spreche ich nicht von dem Ausbruch an Leidenschaft von dem wir meinen, er wird unser Leben lang nicht enden, der uns Dinge tun und sagen lässt, die wir später bereuen, der uns glauben machen will, dass wir ohne einen bestimmten Menschen nicht leben können, der uns vor Angst erzittern lässt bei dem Gedanken, wir könnten diesen Menschen wieder verlieren. Dieses Gefühl, das uns ärmer und nicht reicher macht, weil wir besitzen wollen, was wir nicht besitzen können, weil wir festhalten wollen, was wir nicht festhalten können. Ich meine auch nicht die körperliche Begierde und nicht die Eigenliebe, diesen Parasiten, der sich so gern als selbstlose Liebe tarnt.

Ich spreche von der Liebe, die Blinde zu Sehenden macht. Von der Liebe, die stärker ist als die Angst. Ich spreche von der Liebe, die dem Leben einen Sinn einhaucht, die nicht den Gesetzen des Verfalls gehorcht, die uns wachsen lässt und keine Grenzen kennt. Ich spreche vom Triumph des Menschen über die Eigensucht und den Tod.

5
0
Zitate 1 bis 50 von 571 von 22 von 2