Profil von Sherry

Bei myZitate aktiv seit 17.07.2016

Zitate die Sherry liebt:

Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Lost Souls

Wenn du halb Engel, halb Mensch bist, bedeutet das nur, dass du dir deiner eigenen Schwächen ständig bewusst bist. Du bist kein Engel. Der Himmel liebt dich nicht. Raziel interessiert sicht nicht für uns. Wir können noch nicht mal zu ihm beten. Wir beten zu niemandem. Wir bitten um nichts.

2
0
Buchzitat von A.G. Howard aus Dark Wonderland - Herzkönigin

[...] aber er hat noch eine andere Seite, die geduldig und ermutigend ist, denn ich kann ihre Zuneigung und ihren Respekt spüren.

2
0
Buchzitat von A.G. Howard aus Dark Wonderland - Herzkönigin

'Ich hasse dich', sage ich, die Worte gedämpft an seinem Herzen und in der Hoffnung, dass es wahr werden möge. 'Und ich liebe dich', antwortet er ohne Zögern [...]

Liebe
4
0
Zitat von Steven Crain aus Spuk in Hill House in Staffel 1 Episode 10

Angst.
Angst ist der Verzicht auf Logik. Der gewollte Verzicht auf vernünftige Gedanken.
Aber das Selbe scheint auch, für die Liebe zu gelten.
Liebe ist der Verzicht auf Logik. Der gewollte Verzicht auf vernünftige Gedanken.
Wir geben ihr nach oder wir bekämpfen sie. Beides geht nur voll und ganz.
Ohne sie sind wir außerstande über einen längeren Zeitraum in einer nackten Realität zu existieren ohne verrückt zu werden.

Liebe, Angst
1
0
Buchzitat von Vivien Summer aus Spark

Ich bin gut, aber kein Engel.
Ich bin ein Sünder, aber nicht das Böse.
Wie kannst du mir in die Augen sehen und Lächeln, wenn du weißt, dass du brennen wirst?
Wie kannst du dich in das verlieben, das du am meisten fürchten solltest?

4
0
Buchzitat von Deborah Chester aus Die Tränen des Lichts

Ich kenne dich, und was auch immer du jetzt vorgibst zu sein, du wurdest als Sohn dieser Erde geboren. Dieses Land ist in deinem Herzen, in deinem Blut und deinen Knochen, Junge!

1
0
Buchzitat von Deborah Chester aus Die Tränen des Lichts

In der Armee wurde immer gesagt, dass man den Männern nichts durchgehen lassen durfte, da Milde zu eigenständigem Denken, eigenständigem Willen und schließlich zu der Entscheidung führen würde, den Gehorsam zu verweigern.

Militär
1
0
Videospielzitat aus Tomb Raider 2013, von Lara Croft

In unseren dunkelsten Stunden,
wenn das Leben an uns vorüber zieht,
finden wir etwas; etwas, das uns antreibt,
was uns weitermachen lässt

In our darkest moments,
when life flashes before us,
we find something;
Something that keeps us going.
Something that pushes us.

2
0
Songtext-Zitat von Saltatio Mortis - Heimdall, Album: Brot und Spiele

Am Ende der Zeiten, während wir streiten, mit Feuer, Eis und mit Blut. Wenn Welten verbrennen und Götter vergehen, stirbt mit uns der Hass und die Wut. Am Ende der Zeiten, dämmert ein Morgen, der Gott aller Götter hält Gericht.
Keine Nacht währt für immer, kein Sturm tobt auf ewig, im Tod zeigt das Leben sein Gesicht.

1
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Wandel den Schmerz in Kraft, dann trägt er dich, wohin du willst

Schmerzen, Neuanfang
5
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Es gibt immer einen Weg, der in die Zukunft führt und einen, der hinter uns liegt.

Entscheidungen
3
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Vlastar hat dir vielleicht Taniels und Aliks Tod aufgebürdet,
Mi´oyans Tod darf dich nicht ebenso belasten, er hat ihn selbst gewählt. Durch dich, und ich schwöre dir, sollte ich jemals die Wahl haben müssen, dann würde ich ebenso entscheiden.

1
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Es ist nicht Blut, was noch immer daran klebt, es ist der Beweis deiner Liebe. Du hast ihm den leichten Tod geschenkt, den schweren abgewendet. Nicht Schuld ist es, die dich begleitet, sondern seine Dankbarkeit. Und die wiegt ungleich schwerer.

1
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Taniel war der Erste, der mir etwas bedeutete und durch meine Hand starb. Dann Mi´oyan … Und er war mein Gefährte. Auch ihm brachte ich den Tod.
Als ob der Dreigehörnte mich mit einem Fluch belegt hätte, jeden, den ich liebe zu vernichten. Eher würde ich selbst den Tod wählen, als dies noch einmal zu erleben. Dein Leben ist mir das Kostbarste unter der Sonne der Götter, Navasirt Dadashian. Ich würde mein Leben, den letzten Atemzug, den letzten Tropfen Blut geben, um dich zu schützen.

1
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Denn der Mann, der am Höhepunkt seiner Qualen erkennen musste, dass das Sterben erst begonnen hat - dieser Mann bin ich.

4
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Wir hinterfragen meist nur unsere Fehler. Nie unsere Erfolge. Wenn etwas gutgeht, nehmen wir es als gittgegeben hin. Wir grämen uns, wenn wir Geld verlieren oder von der Liebe unseres Lebens verlassen werden. Doch weshalb sie bei uns bleibt, fragen wir uns ebenso selten, wie wir uns über eine bestandene Prüfung wundern.
Dabei sind es meiner Meinung nach weniger die Fehler, aus denen wir Menschen lernen können, als die Erfolge, die wir nicht verdienen.

2
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Zyniker sagen, das Sterben beginne mit der Geburt. Wie jede polarisierte These enthält auch diese drastische Aussage ein Fünkchen Wahrheit. Jeder Mensch erreicht irgendwann einen Punkt, in dem sein Leben endet und das Sterben beginnt. Eine unendlich kleine, aber messbare, logische Sekunde, in der wir eine unsichtbare Grenze überschreiten, die den Wendepunkt unseres Daseins markiert.
Hinter der Grenze liegt dann all das, was wir einst als Zukunft betrachtet haben. Und vor uns ist nur noch der Tod.
Kaum jemand überschreitet sie wissentlich. Nur wenige Menschen können sagen, wann ihre Lebensphase endet und das Sterben beginnt.

2
0
Buchzitat von Joanne K. Rowling aus Harry Potter - und der Gefangene von Askaban

Aber glaubt mir, dass man Glück und Zuversicht selbst in Zeiten der Dunkelheit zu finden vermag. Man darf nur nicht vergessen ein Licht leuchten zu lassen.

Happiness can be found, even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light.

Glück, Mut, Licht, Albus Dumbledore
31
0
Buchzitat von C. Dewi aus Staub und Stolz

Ich möchte mich an dir betrinken, trunken sein von deinem Geruch, deiner Haut, dem Klang deiner Stimme.

5
0
Buchzitat von C. Dewi aus Staub und Stolz

Ian wollte die Spuren, die Forlan in im hinterließ. Er wollte die Narben ihrer Konflikte ebenso wie die heilende Kraft, die Forlans Wärme auf ihn hatte.

2
0
Buchzitat von C. Dewi aus Staub und Stolz

Du bist mein, so wie ich dein bin. Ich gehöre dir mit Leib und Seele.
Kein anderer Mensch hat Anrecht auf mich als du. Niemals.
Ob du bei mir bist oder weit entfernt. Ob wir das Lager miteinander teilen oder nicht.
Ich bin dein. Du bist mein

Liebeserklärungen
4
0
Buchzitat von C. Dewi aus Staub und Stolz

Du reißt mir das Herz heraus, Nothunir; flüsterte er erstickt.
Ernst sah Forlan ihn an: Ich biete dir das meinige im Gegenzug an.

Liebeserklärungen
3
0
Buchzitat von C. Dewi aus Staub und Stolz

Ich habe einen Vorschlag. Du behältst den Stein.
Im Gegenzug lehre ich dich die Gesänge, die einen Südländer durch das Große Blau leiten. Denn wenn ich die Wahl habe, so wähle ich den Totengesang eines Vertrauten über den Naran, um meine Seele zu leiten. Wenn du hingegen selbst fällst und weder ich noch mein Geburtsstein dich schützen konnte, so soll mir alle Gesänge dieser Welt egal sein.
Dann gibt es keine Himmlischen Weiten für mich.

1
0
Buchzitat von C. Dewi aus Staub und Stolz

Du bringst meine Seele zum Klingen, als hätte der Sterne Gesang einen Widerhall darin gefunden.

Seele
5
0
Buchzitat von Timur Vermes aus Er ist wieder da

Am meisten ärgert mich an diesen Morgenmenschen diese entsetzliche gute Laune, als wären sie bereits drei Stunden wach und hätten da schon Frankreich überrannt.

What irritates me most of all about these morning people is their horribly good temper, as if they have been up for three hours and already conquered France.

Morgen
2
0
Buchzitat von J.R.R. Tolkien aus Der Herr der Ringe - Die Gefährten

Nicht alles, was Gold ist, funkelt,
Nicht jeder, der wandert, verlorn,
Das Alte wird nicht verdunkelt,
Noch Wurzeln der Tiefe erfrorn.
Aus Asche wird Feuer geschlagen,
Aus Schatten geht Licht hervor;
Heil wird geborstenes Schwert,
Und König, der die Krone verlor.

All that is gold does not glitter,
Not all those who wander are lost;
The old that is strong does not wither,
Deep roots are not reached by the frost.
From the ashes a fire shall be woken,
A light from the shadows shall spring.
Renewed shall be blade that was broken
The crownless again shall be king.

Schein, Gedichte
15
0
Buchzitat von H. P. Lovecraft aus Der Ruf des Cthulhu

Ich glaube, die größte Barmherzigkeit dieser Welt ist die Unfähigkeit des menschlichen Verstandes, alles sinnvoll zueinander in Beziehung zu setzen. Wir leben auf einer friedlichen Insel der Ahnungslosigkeit inmitten schwarzer Meere der Unendlichkeit, und es war nicht vorgesehen, dass wir diese Gewässer weit befahren sollen.

Verständnis, Menschen, Verstand, Schöpfung
9
0
Buchzitat von Mary E. Pearson aus Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Nun, nach all den Jahren, fragte ich mich, ob es meinem Vater vielleicht ähnlich gegangen war, während wir beide versuchten, stark für den anderen zu sein. Wie viele harte Entscheidungen hatte er fällen müssen, ohne dass ich je von ihnen erfahren hatte?

Väter
1
0
Buchzitat von J. R. Ward aus Black Dagger - Ewige Liebe

In der Alten Sprache flüsterte er: Die Worte versagen mir den Dienst, meine Angebetete. Denn kein Laut aus meinem Mund kann deiner würdig sein

4
0
Buchzitat von Michael Masberg aus Salon der Schatten - Splitterdämmerung

Wenn du etwas haben willst, das andere Eifersüchtig hüten, hast du verschiedene Möglichkeiten. Du kannst es stehlen, es dir mit Gewalt nehmen oder du sorgst dafür,
dass sie es dir freiwillig geben.

2
0
Buchzitat von Rick Riordan aus Percy Jackson - Die letzte Göttin

Nicht jede Macht ist spektakulär.
Manchmal ist die Kraft des Nachgebens jene Kraft, die am schwersten zu erlangen ist.

5
0
Buchzitat von Jutta Ahrens aus Die Prinzen - Lacunars Fluch

Wir weinen und beten, weil wir so den Schmerz besser ertragen, aber die Toten vermögen wir damit nicht aufzuwecken.

4
0
Buchzitat von Colleen Hoover aus Looking for Hope

Wenn man jemanden wirklich liebt, müsste man dann nicht wissen, was denjenigen zum Lächeln bringt und was zum Weinen?

9
1
Buchzitat von Valerie Colberg aus Talvars Schuld

Viele Menschen verkaufen sich selbst und alles, was ihnen etwas bedeutet, weil sie sich einen bestimmten Lohn erhoffen – aber sie erweben sich nur ihr eigenes Unglück.

1
0
Buchzitat von Matthew Sturges aus Schattenspäher

Nach der Schlacht von Eisholz, wurde General Ameus gefragt, warum er siegte, obwohl seine Leute hoffnungslos in der Unterzahl waren.
Sein bis heute berühmte Antwort lautete:
Wir hatten einfach weniger Lust zu sterben, als die anderen.

2
0
Buchzitat von Michael Marcus Thurner aus Der Gottbettler

Rings um ihn wurde gestorben. Auf eine erbärmliche Art und Weise, wie sie in Schlachten nun mal üblich war. Da waren kein Heldentum, keine aufopfernden Taten, kein Edelmut. Man schlug zu, um zu überleben. Blindlings, womöglich einen Freund oder Verwandten oder Bekannten treffend. Die Hauptsache war, dass man selbst nicht zu Schaden kam.

2
0
Buchzitat von Kelly McCullough aus Krieg der Klingen

Schmerz ist wie ein Schleifstein.
Gebt ihm die Gelegenheit, und er schleift und schleift, bis nichts mehr da ist außer Staub, doch geschickt gehandhabt kann er die schärfsten Klingen hervorbringen.

Erfahrung, Schmerzen, Neuanfang
4
0
Buchzitat von Michael Moorcock aus Die Sage vom Ende der Zeit - Elric von Melnibone

Das Schicksal lässt sich nicht überlisten. Was geschehen ist, geschah, weil das Schicksal es so wollte – wenn es in der Tat so etwas wie das Schicksal gibt und die Taten eines Menschen nicht bloß eine Reaktion auf die Taten anderen Menschen sind.

Schicksal
2
0
Buchzitat von Mark Barnes aus Kampf der Großen Häuser - Echos der Vergangenheit

Als ich die Dinge losließ, die mich am Boden hielten, meinen Stolz und Hochmut, meine Eitelkeit und Traurigkeit… erst als ich so tief viel, habe ich erkannt, dass ich fliegen konnte.

Trauer, Stolz, Fliegen
3
0
Buchzitat von Mark Barnes aus Kampf der Großen Häuser - Echos der Vergangenheit

Erst das Scheitern im Unglück und der Verlust geliebter Wesen lassen uns erkennen, was wir für selbstverständig hielten. Wenn wir die Augen offen halten, lernen wir mit jedem Verlust mehr über uns selbst und erlangen im Gegenzug Weisheit.

Liebeskummer & Trennung, Trauer, Verlust
3
0
Buchzitat von Mark Barnes aus Kampf der Großen Häuser - Echos der Vergangenheit

Es gibt keine moralische Wahl zwischen Recht und Unrecht. Es ist nur dann eine moralische Wahl, wenn wir zwischen zwei unrechten Möglichkeiten wählen können und uns darauf verlassen müssen, dass sich unsere Entscheidung als die richtige erweisen wird.

Entscheidungen, Moral
2
0
Buchzitat von Julie Victoria Jones aus Das Buch der Worte - Melliandra

Die Welt ändert sich ständig.
Und es ist immer die Gier, die diese Veränderungen hervorrufen.

Gier, Veränderung
1
0
Buchzitat von Julie Victoria Jones aus Das Buch der Worte - Melliandra

Alles hatte seinen Preis, und Ruhm und Ehre wurde nur jenen zuteil, die bereit waren, dafür zu zahlen.

Ehre
1
0
Buchzitat von Laini Taylor aus Zwischen den Welten - Daughter of Smoke and Bone - Daughter of smoke and bone

Es war einmal, da lag ein Engel im Nebel und rang mit dem Tod. Und ein Teufel kniete über ihm und lächelte.

Engel
2
0
Buchzitat von Derek Landy aus Skulduggery Pleasant - Auferstehung

Der amerikanische Präsident ist ein narzisstischer Psychopath. Faschismus, Rassismus, Frauenfeindlichkeit und Schwulenhass nehmen zu. Wir haben die Umwelt zerstört. Tiere sterben schneller aus, als ich sie benennen kann. Überall wird tyrannisiert und gemobbt. Keiner redet mehr mit Leuten, die nicht seine Ansichten teilen. Jeder hasst. Jeder schreit herum. Jeder weint. Es gibt buchstäblich keinen Ausweg für die menschliche Rasse.

3
0
Buchzitat von Sabaa Tahir aus Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Das Schlachtfeld ist mein Tempel.
Die Klinge ist mein Priester.
Der Todestanz mein Gebet.
Der Todesstoß meine Erlösung.

4
0
Buchzitat von Julia Adrian aus Die Dreizehnte Fee - Erwachen

Jede gute Geschichte braucht Helden. Keine perfekten Helden nein, sie dürfen Fehler machen, sie dürfen von ihrem Weg abkommen. Aber am Ende treffen sie die richtigen Entscheidungen.

Helden
2
0
Buchzitat von Erin Lindsey aus Bloodbound - Die Garde des Königs

Ein Jammer, dass die Liebe nicht so einfach ist, wie wir uns das manchmal wünschen. Das Herz ist ein geheimnisvolles Ding, nicht wahr?
Mag es auch noch so erfüllt sein von der Liebe zu einem Menschen, findet sich darin doch immer noch ein Platz für einen anderen.

Herz, Liebe
6
0
Buchzitat von Stephen King aus Der Anschlag

Aber ich glaube nun mal an die Macht der Liebe; Liebe ist eine einzigartige bewegliche Zauberkraft. Ich bezweifele, dass sie in den Sternen steht, aber ich glaube, dass Blut an Blut appelliert, Verstand an Verstand und Herz an Herz.

But I believe in love, you know; love is a uniquely portable magic. I don’t think it’s in the stars, but I do believe that blood calls to blood and mind calls to mind and heart to heart.

Liebe
1
0
Buchzitat von Cody McFadyen aus Die Blutlinie

Nicht alle Wahrheiten sind gute Wahrheiten, zumindest oberflächlich betrachtet nicht. Manche Wahrheiten sind schmerzlich. Andere sind lediglich Startpunkte für einen langen steinigen Weg nach oben, für eine Menge qualvolle Arbeit.

Wahrheit
2
0