Profil von Moony

Bei myZitate aktiv seit 19.12.2013

Zitate die Moony liebt:

Aber wenn du mich zähmst, werden wir einander brauchen.
Du wirst für mich einzig sein in der Welt. Ich werde für dich einzig sein in der Welt...

Hochzeit & Ehe, BeziehungenAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
51
Kommentieren 

Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

It is only with the heart that one can see rightly;
what is essential is invisible to the eye.

Herz, Sehen & Blicke, Romantische SprücheAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
118
Kommentieren (2)

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

SterneAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
42
Kommentieren 

Die großen Leute haben eine Vorliebe für Zahlen. Wenn ihr ihnen von einem neuen Freund erzählt, befragen sie euch nie über das Wesentliche.
Sie fragen euch nie: Wie ist der Klang seiner Stimme? Welche Spiele liebt er am meisten? Sammelt er Schmetterlinge?
Sie fragen euch. Wie alt ist er? Wieviel Brüder hat er? Wieviel wiegt er? Wieviel verdient sein Vater? Dann erst glauben sie ihn zu kennen.

Gefühle, Logik, Kopf gegen HerzAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
57
Kommentieren (1)

Aber wenn du mich zähmst, wird mein Leben wie durchsonnt sein.
Ich werde den Klang deines Schrittes kennen, der sich von allen anderen unterscheidet.

LiebeAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
30
Kommentieren 

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften. Aber da es keine Kaufläden für Freunde gibt, haben die Leute keine Freunde mehr.

Zeit, FreundschaftAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
43
Kommentieren (1)

Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!
Und wenn Du Dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.
Du wirst immer mein Freund sein! Du wirst Lust haben mit mir zu lachen und Du wirst manchmal Dein Fenster öffnen...

Hoffnung, Trauer & TraurigkeitAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
63
Kommentieren 

Wer will schon das Ende wissen.

EndeCornelia Funke in Tintenherz
11
Kommentieren 

Mit Zauberei hat das Geschichtenschreiben eben auch etwas zu tun.

SchreibenCornelia Funke in Tintenherz
7
Kommentieren 

'Geschichten haben nie ein Ende, Meggie', hatte er mal zu ihr gesagt. 'Auch wenn uns die Bücher das gern vorgaukeln. Die Geschichten gehen immer weiter, sie enden ebenso wenig mit der letzten Seite, wie sie mit der ersten beginnen.'

Ende, Bücher, GeschichtenCornelia Funke in Tintenherz
33
Kommentieren 

Fenoglios Buchstaben warteten. 'Sieh dir das an, Meggie!', hatte er geflüstert, als er ihr das Blatt zeigte. 'Bin ich nicht ein Künstler? Gibt es etwas Schöneres auf der Welt als Buchstaben? Zauberzeichen, Stimmen der Toten, Bausteine für wundersame Welten, besser als diese, Trostspender, Vertreiber der Einsamkeit. Hüter von Geheimnissen, Verkünder der Wahrheit...'

Bücher, BuchstabenCornelia Funke in Tintenherz
7
Kommentieren 

Manche Bücher müssen gekostet werden,
manche verschlingt man,
und nur einige wenige kaut man
und verdaut sie ganz.

BücherCornelia Funke in Tintenherz
17
Kommentieren 

Bücher müssen schwer sein, weil sie eine ganze Welt in sich tragen.

BücherCornelia Funke in Tintenherz
28
Kommentieren 

Man kann einen Schriftsteller als dreierlei ansehen: als Geschichtenerzähler, als Lehrer oder als Magier... aber das Übergewicht hat der Magier, der Zauberer.

Bücher, SchreibenCornelia Funke in Tintenherz
13
Kommentieren 

Wüßte ich woher Gedichte kommen, ich würde dorthin gehen.

GedichteCornelia Funke in Tintenherz
10
Kommentieren (1)

Denn sie muss aufregend sein, die andere Welt, so viel aufregender als die seine.

BücherCornelia Funke in Tintenherz
7
Kommentieren 

'Das Buch wird anfangen, deine Erinnerungen zu sammeln. Du wirst es später nur aufschlagen müssen und schon wirst du wieder dort sein, wo du zuerst drin gelesen hast. Schon mit den ersten Wörtern wird alles zurückkommen: die Bilder, die Gerüche, das Eis, das du beim Lesen gegessen hast... Glaub mir, Bücher sind wie Fliegenpapier. An nichts haften Erinnerungen so gut wie an bedruckten Seiten.'

Vermutlich hatte er damit Recht. Doch Meggie nahm ihre Bücher noch aus einem anderen Grund auf jede Reise mit. Sie waren ihr Zuhause in der Fremde -vertraute Stimmen, Freunde, die sich nie mit ihr stritten, kluge, mächtige Freunde, verwegen und mit allen Wassern der Welt gewaschen, weit gereist, abenteuererprobt. Ihre Bücher munterten sie auf, wenn sie traurig war, und vertrieben ihr die Langeweile.

Erinnerungen, BücherCornelia Funke in Tintenherz
13
Kommentieren 

Manche sagen, man kann die, die man liebt, nach dem Tod noch sehen. Dass sie einen besuchen, in der Nacht oder wenigstens in den Träumen, dass die Sehnsucht sie zurückruft, wenn auch nur für kurze Zeit.

Sehnsucht, TodCornelia Funke in Tintenherz
25
Kommentieren 

Früher oder später hört man von jedem, der den Buchstaben das Atmen beibringen kann.

Wörter, Buchstaben, LesenCornelia Funke in Tintenherz
11
Kommentieren 

Unter ihrem Kissen lag das Buch, in dem sie gelesen hatte. Es drückte den Einband gegen ihr Ohr, als wollte es sie wieder zwischen seine bedruckten Seiten locken. 'Oh, das ist bestimmt sehr bequem, so ein eckiges, hartes Ding unterm Kopf', hatte ihr Vater gesagt, als er zum ersten Mal ein Buch unter ihrem Kissen entdeckte. 'Gib zu, es flüstert dir nachts seine Geschichte ins Ohr.' - 'Manchmal!', hatte Meggie geantwortet. 'Aber es funktioniert nur bei Kindern.'

BücherCornelia Funke in Tintenherz
9
Kommentieren (1)

Meggie zerrte ihn so ungeduldig hinter sich her, dass er sich auf dem Flur die Zehen an einem Stapel Bücher stieß. Woran auch sonst? Überall in ihrem Haus stapelten sich Bücher. Sie standen nicht nur in Regalen wie bei anderen Leuten, nein, bei ihnen stapelten sie sich unter den Tischen, auf Stühlen, in den Zimmerecken. Es gab sie in der Küche und auf dem Klo, auf dem Fernseher und im Kleiderschrank, kleine Stapel, hohe Stapel, dicke, dünne, alte, neue ... Bücher. Sie empfingen Meggie mit einladend aufgeschlagenen Seiten auf dem Frühstückstisch, trieben grauen Tagen die Langeweile aus - und manchmal stolperte man über sie.

BücherCornelia Funke in Tintenherz - 2
4
Kommentieren 

Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, Harry, die zeigen, wer wir wirklich sind.

It is our choices, Harry, that show what we truly are, far more than our abilities.

Charakter, EntscheidungenAlbus Dumbledore in Harry Potter, und die Kammer des Schreckens
29
Kommentieren (1)

Schließlich ist der Tod für den gut vorbereiteten Geist nur das nächste große Abenteuer.

After all, to the well-organized mind, death is but the next great adventure.

Geist, TodAlbus Dumbledore in Harry Potter, und der Stein der Weisen
27
Kommentieren 

Dumbledore beobachtete, wie sie davonflog, und als ihr silbriger Schimmer verblasste, wandte er sich zu Snape um, dessen Augen voller Tränen waren. "Nach all dieser Zeit?"
"Immer", sagte Snape.

Dumbledore watched her fly away, and as her silvery glow faded he turned back to Snape, and his eyes were full of tears. "After all this time?"
"Always", said Snape.

Severus Snape in Harry Potter, und die Heiligtümer des Todes
45
Kommentieren (2)

Wenn wir träumen betreten wir eine Welt, die ganz und gar uns gehört.

When dreaming we enter a world, that's entirely our own.

TräumenAlbus Dumbledore in Harry Potter, und der Gefangene von Askaban
44
Kommentieren (1)

Die Stimme eines Kindes, egal wie ehrlich und aufrichtig, ist bedeutungslos für jene, die verlernt haben zuzuhören.

A child's voice, however honest and true, is meaningless to those who've forgotten how to listen.

Kinder & Kindheit, ZuhörenAlbus Dumbledore in Harry Potter, und der Gefangene von Askaban
32
Kommentieren