Profil von Marc97

Bei myZitate aktiv seit 04.10.2014

Zitate die Marc97 liebt:

Buchzitat von Lisa Desrochers aus A little too far

Wenn man nichts zu verlieren hat, kann man leicht mutig sein. Aber wenn alles auf dem Spiel steht...du in diesem Fall...dann sieht die Sache anders aus.

8
0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Die Magie der Erinnerung

Liebe, das ist leidenschaftliche Lust am Leben, die man mit einem anderen Menschen teilt. Man verliebt sich in einen Menschen, den man für großartig hält. Es ist die höchste Wertschätzung, die man einem Menschen zollen kann, und dieser wiederum ist das Spiegelbild dessen, was man am meisten schätzt im Leben. Tief empfundene Liebe kann demnach eine der größten Belohnungen sein, die das Leben zu bieten hat.

10
0
Zitat von Old Nan aus Game of Thrones

Oh, my sweet summer child, what do you know about fear? Fear is for the winter, when the snows fall a hundred feet deep. Fear is for the long night, when the sun hides for years, and children are born and live and die all in darkness. That is the time for fear, my little lord, when the White Walkers move through the woods... Thousands of years ago, there came a night that lasted a generation. Kings froze to death in their castles, same as the shepherds in their huts, and women smothered their babies rather than see them starve, and wept, and felt their tears freeze on their cheeks. So is this the sort of story that you like?

5
0
Zitat von Severn Suzuki

Hello, I’m Severn Suzuki, speaking for E.C.O. – the Environmental Children’s Organisation. We are a group of twelve and thirteen-year-olds trying to make a difference: Vanessa Suttie, Morgan Geisler, Michelle Quigg and me. We raised all the money to come here ourselves, to come five thousand miles to tell you adults you must changes your ways.
Coming up here today, I have no hidden agenda. I am fighting for my future. Losing my future is not like using an election or a few points on the stock market. I am here to speak for all generations to come. I am here to speak on behalf of the starving children around the world, whose cries go unheard. I am here to speak for the countless animals dying across this planet because they have nowhere left to go.
I am afraid to go out in the sun now because of the holes in the ozone. I am afraid to breathe the air because I don’t know what chemicals are in it. I used to go fishing in Vancouver, my home, with my dad until just a few years ago we found the fish full of cancers. And now we hear about animals and plants going extinct every day – vanishing forever.
In my life I have dreamt of seeing the great herds of wild animals, jungles and rainforests full of birds and butterflies, but now I wonder if they will even exist for my children to see. Did you have to worry of these things when you were in my age?
All this is happening before our eyes and yet we act as if we have all the time we want and all the solutions. I’m only a child and I don’t have all the solutions, but I want you to realise that neither do you. You don’t know how to fix the holes in our ozone layer. You don’t know how to bring the salmon back up a dead stream. You don’t know how to bring back an animal now extinct. And you can’t bring back the forest that once grew where there is now desert. If you don’t know how to fix it, please stop braking it.
Here you may be delegates of your governments, business people, organisers, reporters or politicians – but really you are mothers and fathers, sisters and brothers, aunts and uncles – and all of you are someone’s child.
I’m only a child yet I know we are all part of a family, five billion strong, in fact, thirty million species strong – and borders and governments will never change that. I’m only a child yet I know we’re all in this together and should act as one single world towards one single goal. In my anger, I am not blind, and in my fear, I am not afraid of telling the world how I feel.
In my country, we make so much waste, we buy and throw away, buy and throw away, buy and throw away and yet northern countries will not share with the needy. Even when we have more than enough, we are afraid to share. We are afraid to let go some of our wealth. In Canada, we live the privileged life, with plenty of food, water and shelter. We have watches, bicycles, computers and television sets. The list could go on for two days.
Two days ago here in Brazil, we were shocked when we spent some time with some children on the streets. This is what one child told us: 'I wish I was rich and if I were, I would give all the street children food, clothes, medicines, shelter and love and affection.” If a child on the streets who has nothing, is willing to share, why are we who have everything still so greedy?
I can’t stop thinking that these children are my own age, that it makes a tremendous difference where you are born, that I could be one of those children living in the Favelas of Rio; I could be a child starving in Somalia or a victim of war in the Middle East or a beggar in India. I am only a child yet I know, if all the money spent on war were spent on finding environmental answers, ending poverty and finding treaties, what a wonderful place this earth would be.
At school, even in kindergarten, you teach us how to behave in the world. You teach us: not to fight with others, to work things out, to respect others, to clean up our mess, not to hurt other creatures and to share – not be greedy. Then why do you go out and do the things you tell us not to do? Do not forget why you’re attending these conferences, who you’re doing this for – we are your own children. You are deciding what kind of world we are growing up in.
Parents should be able to comfort their children by saying 'everything is going to be alright, it’s not the end of the world” and 'we’re doing the best we can”. But I don’t think you can say that to us anymore. Are we even on your list of priorities?
My dad always says 'You are what you do, not what you say.” Well, what you do makes me cry at night. You grown ups say you love us, but I challenge you, please make your actions reflect your words. Thank you.

4
0
Zitat von Konfuzius

Suche Dir einen Job, den Du liebst, und Du wirst nie mehr arbeiten müssen.

Arbeit & Karriere
5
0
Zitat von Mark Twain

Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten mit den Bibelstellen, die sie nicht verstehen. Ich für meinen Teil muß zugeben, daß mich gerade diejenigen Bibelstellen beunruhigen, die ich verstehe.

Bibel
3
0
Zitat von Mark Twain

Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.

If you pick up a starving dog and make him prosperous, he will not bite you. This is the principal difference between a dog and a man.

Menschen, Dankbarkeit, Tiere, Hunde
3
0
Zitat von Unbekannt

Wer glaubt, dass Waffen töten, glaubt auch, dass Bleistifte Rechtschreibfehler machen.

Waffen
14
0
Buchzitat von George R. R. Martin aus Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell

[…] wir halten an dem Glauben fest, dass ein Mann, der ein Urteil spricht, auch selbst das Schwert führen soll. Wenn du jemandem das Leben nehmen willst, bist du es ihm schuldig ihm in die Augen zu blicken und seine letzten Worte zu hören. Wenn du es nicht ertragen kannst, dann verdient der Mann vielleicht auch nicht den Tod. […] Ein Herrscher, der sich hinter bezahlten Henkern versteckt, vergisst bald was der Tod bedeutet.

12
0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Die Säulen der Schöpfung

Das Böse verzaubert uns nicht etwa, indem es die schreckliche Wahrheit seiner zerstörerischen Absichten offen legt, es zeigt sich vielmehr in das zarte Gewand der Tugend gehüllt, süß klingende Lügen flüsternd, die uns in die dunkle Ruhestätte unseres ewigen Grabes locken sollen.

Gut und Böse
5
0
Zitat von Heinrich Heine

In dunklen Zeiten wurden die Völker am besten durch die Religion geleitet, wie in stockfinstrer Nacht ein Blinder unser bester Wegweiser ist; er kennt dann Wege und Stege besser als ein Sehender. Es ist aber töricht, sobald es Tag ist, noch immer die alten Blinden als Wegweiser zu gebrauchen.

3
0
Zitat von Galileo Galilei

Ich fühle mich nicht zu dem Glauben verpflichtet, dass derselbe Gott, der uns mit Sinnen, Vernunft und Verstand ausgestattet hat, von uns verlangt, dieselben nicht zu benutzen.

Gott, Glaube
1
0
Zitat von Georg Christoph Lichtenberg

Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel heraus gucken.

Bücher, Intelligenz, Spiegel
2
0
Zitat von J.D. aus Scrubs in Staffel 3 Episode 16

Ich persönlich glaube nicht an das Schicksal, sondern daran, dass wir mehr vermögen als uns klar ist und das alles was wir tun Folgen hat. Und ich glaube, dass ein ganz banales Ereignis wie das Auftauchen eines flatternden Schmetterlings alles verändern kann.

I don't believe in fate. I believe we have more control than we think and that every action has a reaction. After all, the most minor event, even a butterfly flapping its wings, can change everything.

13
0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Wahrheit - Die Legende der Magda Searus

Wir können unser Leben nicht an dem ausrichten, was hätte sein können, wir müssen es an dem ausrichten, was ist.

8
0
Zitat von Alan Rickman (Schauspieler) - Darsteller von Severus Snape

Wenn ich 80 Jahre alt bin und in meinem Schaukelstuhl sitze, werde ich Harry Potter lesen. Und wenn meine Familie mich fragt, 'nach all dieser Zeit?', werde ich antworten: 'Immer.'

When I'm 80 years old and sitting in my rocking chair, I'll be reading Harry Potter. And my family will say to me, 'After all this time?' And I will say: 'Always.'

16
2
Zitat von C.S. Lewis

Kein Buch ist es wert, es mit zehn zu lesen, wenn es sich nicht ebenso (und oft noch weit mehr) lohnt, es mit fünfzig zu lesen.

Bücher
6
0
Zitat aus Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere, von Tauriel

Wenn das die Liebe ist, dann will ich sie nicht. Erlöse mich von ihr, bitte! Warum nur tut es so weh?

Liebeskummer & Trennung
28
0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Das Reich des dunklen Herrschers

Mit Vernunft ist einem Albtraum nicht beizukommen.

5
0
Zitat von Dietrich Bonhoeffer

Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.

Leben, Fehler & Schwächen, Angst
6
0
Zitat von John Lennon

Als ich 5 Jahre alt war, hat meine Mutter mir immer gesagt, dass Glück der Schlüssel zum Leben ist.
Als ich zur Schule ging, fragten sie mich was ich werden will wenn ich groß bin.
Ich schrieb 'glücklich'. Sie sagten mir, dass ich die Aufgabe nicht verstanden habe, aber ich sagte ihnen, dass sie das Leben nicht verstanden haben.

When I was 5 years old, my mother always told me that happiness was the key to life.
When I went to school, they asked me what I wanted to be when I grew up.
I wrote down ‘happy’. They told me I didn’t understand the assignment, and I told them they didn’t understand life.

Glück
19
0
Zitat von Konrad Adenauer

Fallen ist weder gefährlich noch eine Schande.
Liegenbleiben ist beides.

Mut, Liebeskummer & Trennung, Aufgeben
6
0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Das erste Gesetz der Magie

Wir alle können nur das sein, was wir sind; nicht mehr und nicht weniger.

We can be only who we are; no more, no less.

Charakter
16
0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Schwester der Finsternis

Unseren Lohn erhalten wir allein dadurch, dass wir anderen helfen; wie und ob dieser Lohn jemals auf uns zurückfallen wird, wissen wir nicht. Helfen birgt seinen Lohn bereits in sich; darüber hinaus ist keine Belohnung erforderlich, es gibt auch keine bessere.

4
0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Die Säulen der Schöpfung

Es gibt keine einzig richtige Art und Weise, wie diese Welt zu sein hat. Das einzige Recht besteht darin, den Menschen ihr eigenes Leben zu-zugestehen.

2
0
Buchzitat von Terry Goodkind aus Das Schwert der Wahrheit - Die Säulen der Schöpfung

Du kannst nichts und niemanden lieben, solange du nicht zuerst dein eigenes Leben liebst. Liebe entsteht einzig aus der Achtung vor dem eigenen Leben. Nur wenn man sich selber liebt, seine Existenz, kann man einen anderen lieben, der fähig ist, das eigene Leben wertvoller zu machen, es mit einem zu teilen und angenehmer zu gestalten.

Liebe, Selbstbewusstsein
14
0