Profil von jessica.bornschlegl

Bei myZitate aktiv seit 30.08.2013

Zitate die jessica.bornschlegl liebt:

Zitate 1 bis 50 von 631 von 22 von 2
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Maybe 'okay' will be our 'always'.

17
0
Buchzitat von J.M. Barrie aus Peter Pan

Sag nie auf Wiedersehen, weil auf Wiedersehen bedeutet, wegzugehen - und wegzugehen, bedeutet zu vergessen.

Never say goodbye, because goodbye means going away - and going away means forgetting.

Abschied, Vergessen
56
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Egmont

Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, glücklich allein ist die Seele die liebt!

Liebe, Seele
7
0
Buchzitat von Victor Hugo aus Der Glöckner von Notre-Dame

Die weiblichen Instinkte können sich viel schneller verständigen als die männlichen Intelligenzen. [...] das Auftreten einer schönen Frau genügt, um eine ganze Versammlung hübscher Frauen in eine gewisse Mißstimmung zu tauchen, besonders wenn nur ein einziger Mann zur Stelle ist.

Frauen, Neid, Eifersucht
4
2
Zitat von Unbekannt

Das perfekte Herz

Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und erklärte, dass er das schönste Herz im ganzen Tal habe. Eine große Menschenmenge versammelte sich und sie alle bewunderten sein Herz, denn es war perfekt. Es gab keinen Fleck oder Fehler in ihm. Ja, sie gaben ihm Recht, es war wirklich das schönste Herz, das sie je gesehen hatten. Der junge Mann war sehr stolz und prahlte noch lauter über sein schönes Herz. Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menge auf und sagte: 'Nun, Dein Herz ist nicht mal annähernd so schön wie meines!' Die Menschenmenge und der junge Mann schauten das Herz des alten Mannes an. Es schlug kräftig, aber es war voller Narben, es hatte Stellen, wo Stücke entfernt und durch andere ersetzt worden waren. Aber sie passten nicht richtig und es gab einige ausgefranste Ecken... genau gesagt... an einigen Stellen waren tiefe Furchen, wo ganze Teile fehlten.

Die Leute starrten den alten Mann an: Wie kann er behaupten, dass sein Herz schöner sei? Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz, sah dessen Zustand und lachte: 'Du musst scherzen', sagte er,'Dein Herz mit meinem zu vergleichen. Meines ist perfekt und Deines ist ein Durcheinander aus Narben und Tränen.' - 'Ja', sagte der alte Mann 'Deines sieht perfekt aus, aber ich würde niemals mit Dir tauschen. Jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe. Ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen und oft geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle meines Herzens passt. Aber weil die Stücke nicht genau sind, habe ich einige raue Kanten, die ich sehr schätze. Denn sie erinnern mich an die Liebe, die wir teilten. Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben, ohne dass mir der Andere ein Stück seines Herzens zurückgegeben hat. Das sind die leeren Furchen. Liebe geben heißt manchmal ein Risiko einzugehen. Auch wenn diese Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen und auch sie erinnern mich an die Liebe, die ich für diesen Menschen empfinde. Ich hoffe, dass sie eines Tages zurückkehren und den Platz ausfüllen werden. Erkennst Du jetzt, was wahre Schönheit ist?'

Der junge Mann stand still da und Tränen rannen über seine Wangen. Er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem perfekten Herz und riss ein Stück heraus. Er bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an. Dieser nahm das Angebot an und setzte es in sein Herz. Er nahm dann ein Stück seines alten Herzens und füllte damit die Wunde in des jungen Mannes Herz. Es passte nicht perfekt, da es einige ausgefranste Ränder hatte. Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt, aber schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des alten Mannes in seinem Herzen fließen. Sie umarmten sich und gingen weg, Seite an Seite.

Narben auf dem Körper bedeuten, dass man gelebt hat...
Narben auf der Seele bedeuten, dass man geliebt hat...

Herz
10
0
Buchzitat von Lesley Downer aus Die letzte Konkubine

Vielleicht verlief das Leben einfach so. Wie die zarten rosa Kirschblüten, die im Frühling erblühten und noch am selben Tag zu Boden fielen, konnte das Leben in jedem Augenblick enden. Das war es, was ihm die Intensität und Schönheit verlieh.

Leben, Frühling, Augenblick & Gegenwart
8
0
Zitat von Albert Einstein (Physiker)

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Menschen, Dummheit
17
1
Songtext-Zitat von Frankie Valli and the 4 Seasons - Can't take my eyes off you

You're just too good to be true.
Can't take my eyes off you.
You'd be like Heaven to touch.
I wanna hold you so much.
At long last love has arrived
And I thank God I'm alive.
You're just too good to be true.
Can't take my eyes off you.

Pardon the way that I stare.
There's nothing else to compare.
The sight of you leaves me weak.
There are no words left to speak,
But if you feel like I feel,
Please let me know that it's real.
You're just too good to be true.
Can't take my eyes off you.

I love you, baby,
And if it's quite alright,
I need you, baby,
To warm a lonely night.
I love you, baby.
Trust in me when I say:
Oh, pretty baby,
Don't bring me down, I pray.
Oh, pretty baby, now that I found you, stay
And let me love you, baby.
Let me love you.

You're just too good to be true.
Can't take my eyes off you.
You'd be like Heaven to touch.
I wanna hold you so much.
At long last love has arrived
And I thank God I'm alive.
You're just too good to be true.
Can't take my eyes off you.

I love you, baby,
And if it's quite alright,
I need you, baby,
To warm a lonely night.
I love you, baby.
Trust in me when I say:
Oh, pretty baby,
Don't bring me down, I pray.
Oh, pretty baby, now that I found you, stay

2
0
Zitat von Unbekannt

Hallo, ich bin Severn Suzuki. Ich spreche für E.C.O., die Umwelt- und Kinderhilfsorganisation.
Wir sind eine Gruppe 12 und 13 Jähriger, die versuchen, eine Veränderung zu schaffen.
Vanessa Suttie, Morgan Geisler, Michelle Quigg und ich.
Wir haben unser ganzen Geld zusammengelegt, um selber hier zu stehen, um euch Erwachsenen zu sagen: Ihr müsst etwas ändern.
Wie ich heute hier stehe, habe ich keine verstecken Gedanken. Ich kämpfe für meine Zukunft.
Meine Zukunft zu verlieren, ist nicht wie eine Niederlage bei einem Wahlkampf oder der Verlust von Punkten an der Börse.
Ich bin hier, um für die Generationen zu sprechen, die noch kommen werden.
Ich bin hier, um für die hungernden Kinder zu sprechen, deren weinen nicht gehört wird.
Ich bin hier, um für die unzähligen Tiere zu sprechen, die sterben mussten, weil sie keine Zuflucht mehr fanden.
Ich habe Angst wegen den Ozonlöchern in die Sonne zu gehen. Ich habe Angst unsere Luft einzuatmen, weil ich nicht weiß, welche Chemikalien sie beinhaltet.
Ich habe es geliebt in Vancouver, meiner Heimat, mit meinem Vater fischen zu gehen.
Zumindest, bis wir einen mit krebsbefallenen Fisch gesehen haben.
Und jetzt höre ich von Tieren und Pflanzen, die jeden Tag aussterben, sie werden nie wieder kommen.
Ich habe davon geträumt, riesige Herden wilder Tiere zu sehen, Jungel und Regenwälder voll mit Vögeln und Schmetterlingen. Aber ich frage mich, ob sie überhaupt noch existieren werden, damit meine Kinder sie sehen können.
Musstet ihr euch in meinem Alter über so etwas Gedanken machen?
All das passiert vor unseren Augen und wir tun, als hätten wir alle Zeit und alle Antworten.
Ich bin nur ein Kind und ich habe die Antworten nicht. Aber ich will, dass euch bewusst wird, dass ihr sie auch nicht habt.
Ich wisst nicht, wie die Ozonlöcher gestopft werden können.
Ihr wisst nicht, wie ihr einen Lachs in einen ausgetrockneten Fluss zurückbringt.
Ihr wisst nicht, wie man Tiere zurückbringt, die ausgestorben sind.
Und ihr könnt keinen Wald zurückbringen, wo jetzt Wüste ist.
Wenn ihr nicht wisst, wie man es repariert, bitte, hört auf es zu zerstören.
Hier seid ihr Delegierte der Regierung, Geschäftsleute, Organisatoren, Reporter oder Politiker.
Aber in Wahrheit seid ihr Mütter und Väter, Schwestern und Brüder, Tanten und Onkel - und alle von euch, ist von jemandem das Kind.
Ich bin nur ein Kind, aber ich weiß, dass wir alle ein Teil einer Familie sind, 5 Milliarden, ja sogar 30 Millionen Spezies gehören uns an und Mauern und Regierungen, werden das niemals ändern.
Ich bin nur ein Kind, aber ich weiß, wir sitzen alle im selben Boot und wir sollten zusammen an einem gemeinsamen Ziel arbeiten.
Bei meinem Ärger bin ich nicht blind, und mit meinen Tränen habe ich keine Angst, der Welt zu erzählen wie ich mich fühle.
In meinem Land, wir produzieren so viel Müll, wir kaufen und schmeißen weg, kaufen und schmeißen weg und trotzdem teilen die nördlichen Länder nicht mit den Bedürftigen.
Auch wenn wir mehr als genug haben, haben wir Angst zu teilen.
In Canada leben wir ein privilegiertes Leben, mit Plantagen voll mit Essen, Wasser und Kleidung. Wir haben Uhren, Fahrräder, Computer und Fernseher, die Liste ist endlos lang.
Vor zwei Tagen, hier in Brasilien, waren wir geschockt, als wir ein wenig Zeit mit den Kindern auf der Straße verbrachten.
Das ist, was ein Kind zu uns sagte: 'Ich wünschte, ich wäre reich. Und wenn ich es wäre, ich würde alle Kinder auf der Straße Essen, Kleidung, Medizin, Behausungen und Liebe und Zuneigung.
Wenn ein Kind von der Straße, das nichts hat, willig ist zu teilen, warum sind wir, die so viel haben, so gierig?
Ich kann nicht aufhören daran zu denken, dass diese Kinder in meinem Alter sind und das es so einen Unterschied macht, wo man geboren wird. Das ich ein Kind sein könnte, das in den Favelas von Rio lebt; ich könnte ein hungerndes Kind in Somalia sein, ein Kriegsopfer im mittleren Westen oder ein Bettler in Indien.
Ich bin nur ein Kind, doch ich weiß, dass wenn das Geld, was für Kriege ausgegeben wird, in Umweltantworten, Beendigung der Armut und in die Investition von Verträgen gesteckt wird, wäre diese Welt ein wunderschöner Ort.
In der Schule, auch schon im Kindergarten, habt ihr uns gelehrt, wie wir uns in dieser Welt verhalten sollen. Ihr lehrtet uns nicht mit anderen zu kämpfen, Sachen zu regeln, einander zu respektieren, unseren Müll wegzuräumen, Menschen wie Tiere nicht zu verletzen und nicht gierig zu sein.
Aber warum geht ihr dann raus und tut Dinge, die ihr uns lehrtet nicht zu tun.
Vergesst nicht, warum ihr an solchen Konferenzen teilnehmt, warum ihr das hier tut - wir sind eure eigenen Kinder.
Ihr entscheidet, in was für eine Welt wir aufwachsen.
Eltern sollten Kinder trösten und ihnen sagen, dass alles gut wird, dass es nicht das Ende der Welt ist und das wir das Beste tun, was wir können. Ich denke nicht, dass ihr so etwas noch zu uns sagen könnt.
Sind wir eigentlich auf eurer Prioritätenliste?
Mein Vater sagt immer: 'Du bist was du tust, nicht was du sagst.'
Gut, was ihr tut bringt mich nachts zum Weinen.

Ihr Erwachsenen sagt, dass ihr uns liebt, ich fordere euch heraus:
Bitte lasst eure Worte Taten werden.
Danke.

Hello, I’m Severn Suzuki, speaking for E.C.O. – the Environmental Children’s Organisation. We are a group of twelve and thirteen-year-olds trying to make a difference: Vanessa Suttie, Morgan Geisler, Michelle Quigg and me. We raised all the money to come here ourselves, to come five thousand miles to tell you adults you must changes your ways.
Coming up here today, I have no hidden agenda. I am fighting for my future. Losing my future is not like using an election or a few points on the stock market. I am here to speak for all generations to come. I am here to speak on behalf of the starving children around the world, whose cries go unheard. I am here to speak for the countless animals dying across this planet because they have nowhere left to go.
I am afraid to go out in the sun now because of the holes in the ozone. I am afraid to breathe the air because I don’t know what chemicals are in it. I used to go fishing in Vancouver, my home, with my dad until just a few years ago we found the fish full of cancers. And now we hear about animals and plants going extinct every day – vanishing forever.
In my life I have dreamt of seeing the great herds of wild animals, jungles and rainforests full of birds and butterflies, but now I wonder if they will even exist for my children to see. Did you have to worry of these things when you were in my age?
All this is happening before our eyes and yet we act as if we have all the time we want and all the solutions. I’m only a child and I don’t have all the solutions, but I want you to realise that neither do you. You don’t know how to fix the holes in our ozone layer. You don’t know how to bring the salmon back up a dead stream. You don’t know how to bring back an animal now extinct. And you can’t bring back the forest that once grew where there is now desert. If you don’t know how to fix it, please stop braking it.
Here you may be delegates of your governments, business people, organisers, reporters or politicians – but really you are mothers and fathers, sisters and brothers, aunts and uncles – and all of you are someone’s child.
I’m only a child yet I know we are all part of a family, five billion strong, in fact, thirty million species strong – and borders and governments will never change that. I’m only a child yet I know we’re all in this together and should act as one single world towards one single goal. In my anger, I am not blind, and in my fear, I am not afraid of telling the world how I feel.
In my country, we make so much waste, we buy and throw away, buy and throw away, buy and throw away and yet northern countries will not share with the needy. Even when we have more than enough, we are afraid to share. We are afraid to let go some of our wealth. In Canada, we live the privileged life, with plenty of food, water and shelter. We have watches, bicycles, computers and television sets. The list could go on for two days.
Two days ago here in Brazil, we were shocked when we spent some time with some children on the streets. This is what one child told us: 'I wish I was rich and if I were, I would give all the street children food, clothes, medicines, shelter and love and affection.” If a child on the streets who has nothing, is willing to share, why are we who have everything still so greedy?
I can’t stop thinking that these children are my own age, that it makes a tremendous difference where you are born, that I could be one of those children living in the Favelas of Rio; I could be a child starving in Somalia or a victim of war in the Middle East or a beggar in India. I am only a child yet I know, if all the money spent on war were spent on finding environmental answers, ending poverty and finding treaties, what a wonderful place this earth would be.
At school, even in kindergarten, you teach us how to behave in the world. You teach us: not to fight with others, to work things out, to respect others, to clean up our mess, not to hurt other creatures and to share – not be greedy. Then why do you go out and do the things you tell us not to do? Do not forget why you’re attending these conferences, who you’re doing this for – we are your own children. You are deciding what kind of world we are growing up in.
Parents should be able to comfort their children by saying 'everything is going to be alright, it’s not the end of the world” and 'we’re doing the best we can”. But I don’t think you can say that to us anymore. Are we even on your list of priorities?
My dad always says 'You are what you do, not what you say.” Well, what you do makes me cry at night. You grown ups say you love us, but I challenge you, please make your actions reflect your words. Thank you.

7
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Trauer verändert einen nicht. Trauer bringt den wahren Charakter hervor.

Trauer
66
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Während er las, verliebte ich mich in ihn, so wie man in den Schlaf gleitet: langsam zuerst und dann rettungslos.

41
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Manchmal scheint es, als würde es das Universum darauf anlegen, von uns bemerkt zu werden.

31
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Es wäre eine Ehre, mir von dir das Herz brechen zu lassen.

Herz, Liebeskummer & Trennung
46
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Es kommt die Zeit da wir alle tot sind. Wir alle. Es kommt die Zeit, da es keine Menschen mehr gibt, die sich erinnern können, dass je irgendwer von uns existiert hat oder dass unsere Spezies je irgendwas geleistet hat. Dann ist keiner mehr da, der sich an Aristoteles oder Kleopatra erinnert und erst recht nicht an dich. Alles, was wir getan oder gebaut, geschrieben, gedacht oder entdeckt haben, alles wird vergessen sein und all das hier hat keine Bedeutung mehr. Vielleicht kommt diese Zeit bald, vielleicht erst in in Millionen von Jahren, aber selbst wenn wir den Kollaps unserer Sonne überleben sollten, überleben wir nicht für immer. Es gab eine zeit bevor die Organismen zu Bewusstsein kamen und es wird eine Zeit danach geben. Und wenn es die Unausweichlichkeit des Vergessens ist, die dir Angst macht, dann rate ich dir eins: ignorier' sie einfach. Das ist weiß Gott, was alle anderen tun.

There will come a time where all of us are dead. All of us. There will come a time when there are no human beings who remember that anyone ever existed or that our species ever did anything. There will be no one left to remember Aristotle or Cleopatra let alone you. Everything that we did and built and wrote and discovered will be forgotten. And all of this will have been for nothing. Maybe that time is coming soon, and maybe it is millions of years away, but even if we survive the collaps of our sun, we will not survive forever. There was a time before organisms experienced conciousness and there will be a time after. And if the inevitability of human oblivon worries you, I encourage you to ignore it. God knows that's what everyone else does.

26
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Isaac sah mich an. 'Ja, klar. Aber man muss sein Versprechen trotzdem halten. Genau das ist doch Liebe. Liebe ist, das Versprechen trotzdem zu halten. Glaubst du nicht an wahre Liebe?'
Ich antwortete nicht. Ich hatte keine Antwort. Aber ich dachte, falls es wahre Liebe gab, war das eine ziemlich gute Definition dafür.

16
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Du hast mir mit Deinen gezählten Tagen eine Ewigkeit geschenkt, und dafür bin ich dankbar.

38
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Ohne Leid würden wir nicht wissen, was Freude ist.

Freude
43
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Manche Touristen halten Amsterdam für die Stadt der Sünde, aber in Wirklichkeit ist sie die Stadt der Freiheit. Und in Freiheit finden viele Leute die Sünde.

21
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Aus heiterem Himmel fragte Augustus :
'Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?'
'ich glaube -für immer- ist ein inkorrektes Konzept', antwortete ich.
'Du bist auch ein inkorrektes Konzept'.
'ich weiß. Deswegen werde ich auch aus der Umlaufbahn genommen.'

22
0
Buchzitat von Harry Mulisch aus Die Entdeckung des Himmels

Der Lehrbetrieb war ihm zu profan. Professoren waren seiner Meinung nach wie Schwimmlehrer - Und wer hatte je einen Schwimmlehrer im Wasser gesehen?

Lehrer
4
0
Buchzitat von Gillian Flynn aus Gone Girl

There's a difference between really loving someone and loving the idea of her

Liebe
11
0
Buchzitat von Joanne K. Rowling aus Harry Potter - und der Feuerkelch

Wenn du wissen willst, wie ein Mensch ist, dann sieh dir genau an wie er seine Untergebenen behandelt, nicht die Gleichrangigen. [Sirius Black]

If you want to see the true measure of a man, watch how he treats his inferiors, not his equals. [Sirius Black]

Weise Sprüche
40
0
Zitat von Ricky Gervais

Es ist ein seltsamer Mythos, dass Atheisten nichts haben, wofür es sich zu leben lohnt. Es ist das Gegenteil, wir haben alles, wofür es sich lohnt zu leben, wir haben nichts, wofür es sich lohnt zu sterben.

It's a strange myth that atheists have nothing to live for. It's the opposite. We have nothing to die for, we have everything to live for.

Atheismus
7
0
Buchzitat von Joanne K. Rowling aus Harry Potter - und der Halbblutprinz

Kannst du dir vorstellen, wie sehr Tyrannen die Menschen fürchten, die sie unterdrücken? Ihnen allen ist bewusst, dass ganz sicher eines Tages eines ihrer vielen Opfer sich gegen sie erheben und zurückschlagen wird!

Macht, Revolution, Albus Dumbledore
14
0
Zitat von Charlie Chaplin - Der Diktator

Wir haben die Geschwindikeit entwickelt aber innerlich sind wir stehen geblieben.

Fortschritt
6
0
Zitat von Scarlet Crover (Künstlerin)

Wer hat dir gesagt, du musst so leben wie gestern, wenn du heute doch wie morgen leben möchtest?

Who told you, you have to live like today when you want to live today like tomorrow?

5
0
Songtext-Zitat von Taylor Swift - Blank space

'Cause,darling,I'm a nightmare dressed like a daydream

14
0
Zitat von Jack Hodgins aus Bones - Die Knochenjägerin in Staffel 3 Episode 15

'Nationale Sicherheit': Ein Sammelbegriff für 'wir können alles tun, was wir wollen'.

'National Security”: catch-all phrase for 'we can do anything we want”.

5
0
Zitat aus Forrest Gump, von Forrest Gump

Manchmal, da hat es so lange aufgehört zu regnen, dass man die Sterne sehen konnte... und dann war es schön.
Es war so, als wenn die Sonne schlafen geht - unten am Fluss. Es waren.. es waren millionen Glitzerlichter auf dem Wasser.
Oder so, wie der Bergsee. Er war so klar Jenny... es hat ausgesehen, als ob da zwei Himmel wären - einer auf dem anderen.
Dann in der Wüste kurz bevor die Sonne rauskam - ich wusste nie, wo der Himmel aufhörte.. und die Erde... anfing. Es war wunderschön.

10
0
Zitat aus Pocahontas

Lausche mit dem Herz, dann wirst du verstehen

Listen with your heart, you will understand

Disney-Filme
16
1
Buchzitat von Kasie West aus Blaubeertage

Wag es ja nicht. - Klingt ganz nach einer Herausforderung.

3
0
Zitat von Julia Engelmann (Slammerin)

'Eines Tages, baby, werden wir alt sein. Oh baby, werden wir alt sein
und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.

Ich, ich bin der Meister der Streiche, wenn´s um Selbstbetrug geht.
Bin ein Kleinkind vom Feinsten, wenn ich vor Aufgaben steh.
Bin ein entschleunigtes Teilchen,
lass mich begeistern für Leichtsinn – wenn ein andrer ihn lebt.

Und ich denke zu viel nach.
Ich warte zu viel ab.
Ich nehm mir zu viel vor –
und ich mach davon zu wenig.
Ich halt mich zu oft zurück –
ich zweifel alles an,
ich wäre gerne klug,
allein das ist ziemlich dämlich.

Ich würde gern so vieles sagen
aber bleibe meistens still,
weil, wenn ich das alles sagen würde,
wär das viel zu viel.

Ich würd gern so vieles tun,
meine Liste ist so lang,
aber ich werd eh nie alles schaffen –
also fang ich gar nich´an.

Stattdessen häng´ich planlos vorm Smartphone,
wart´bloß auf den nächsten Freitag.
N´ach, das mach´ ich später,
ist die Baseline meines Alltags.

Ich bin so furchtbar faul
wie ein Kieselstein am Meeresgrund.
Ich bin so furchtbar faul,
mein Patronus ist ein Schweinehund.

Mein Leben ist ein Wartezimmer,
niemand ruft mich auf.
Mein Dopamin, das spar ich immer –
falls ich´s nochmal brauch.

Und eines Tages werd ich alt sein, oh baby, werd´ ich alt sein
und an all die Geschichten denken, die ich hätte erzählen können.

Und Du? Du murmelst jedes Jahr neu an Silvester
die wiedergleichen Vorsätze treu in dein Sektglas
und Ende Dezember stellst Du fest, das du Recht hast,
wenn Du sagst, dass Du sie dieses Jahr schon wieder vercheckt hast.

Dabei sollte für Dich 2013 das erste Jahr vom Rest deines Lebens werden.
Du wolltest abnehmen,
früher aufstehen,
öfter rausgehen,
mal deine Träume angehen,
mal die Tagesschau sehen,
für mehr Smalltalk, Allgemeinwissen.
Aber so wie jedes Jahr,
obwohl Du nicht damit gerechnet hast,
kam Dir wieder mal dieser Alltag dazwischen.

Unser Leben ist ein Wartezimmer,
niemand ruft uns auf.
Unser Dopamin das sparen wir immer,
falls wir´s nochmal brauchen.

Wir sind jung, und ham´ viel Zeit.
Warum soll´n wir was riskieren,
wir woll´n doch keine Fehler machen.
wollen auch nichts verliern.

Und es bleibt so viel zu tun,
unsere Listen bleiben lang
und so geht Tag für Tag
ganz still ins unbekannte Land.

und eines Tages, baby, werden wir alt sein, oh baby,
und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.

Und die Geschichten, die wir dann stattdessen erzählen werden –
traurige Konjunktive sein wie
<und hätte fast die Buddenbrooks gelesen
und einmal wär´ ich beinah bis die Wolken wieder lila war´n noch wach gewesen
und einmal, fast hätten wir uns mal demaskiert und gesehen wir sind die gleichen
und dann hätten wir uns fast gesagt, wie viel wir uns bedeuten.>>
werden wir sagen.

Und das wir bloß faul und feige waren,
das werden wir verschweigen,
und uns heimlich wünschen,
noch ein bisschen hier zu bleiben.

Wenn wir dann alt sind – und unsere Tage knapp,
und das wird sowieso passiern´,
dann erst werden wir kapiern´,
wir hatten nie was zu verliern´ –
denn das Leben, das wir führen wollen,
das können wir selbst wählen,
also lass´ uns doch Geschichten schreiben,
die wir später gern erzähln´.
Lass uns nachts lange wach bleiben,
auf´s höchste Hausdach der Stadt steigen,
lachend und vom Takt frei die allertollsten Lieder singen.
Lass uns Feste wie Konfetti schmeißen,
sehen, wie sie zu Boden reisen
und die gefallenen Feste feiern,
bis die Wolken wieder lila sind.

Lass ma´ an uns selber glauben,
ist mir egal ob das verrückt ist,
und wer genau kuckt sieht,
dass Mut auch bloß ein Anagramm von Glück ist.

Und – wer immer wir auch warn´-
lass mal werden wer wir sein wollen.
Wir ham´ schon viel zu lang gewartet,
lass mal Dopamin vergeuden.

Der Sinn des Lebens ist leben,
das hat schon Casper gesagt,
let´s make the most of the night,
das hat schon Kesha gesagt,
lass uns möglichst viele Fehler machen,
und möglichst viel aus ihnen lernen.
Lass uns jetzt schon Gutes sähen,
dass wir später Gutes ernten.
Lass uns alles tun,
weil wir können – und nicht müssen.
Weil jetzt sind wir jung und lebendig,
und das soll ruhig jeder wissen,

und – unsere Zeit die geht vorbei,
das wird sowieso passiern´,
und bis dahin sind wir frei
und es gibt nichts zu verliern´.

Lass uns uns mal demaskiern´
und dann sehen wir sind die gleichen
und dann können wir uns ruhig sagen,
dass wir uns viel bedeuten,
denn das Leben das wir führen wollen,
das könn´ wir selber wählen.

Also – los, schreiben wir Geschichten
die wir später gern erzähl´n.

Und eines Tages, baby, werden wir alt sein. Oh baby, werden wir alt sein.
– und an all die Geschichten denken, die für immer unsere sind.”

23
0
Buchzitat von Simone Elkeles aus Du oder das ganze Leben

Manchmal müssen gute Menschen Dinge tun, die nicht gut sind.

7
0
Buchzitat von Lisa Desrochers aus A little too far

Wenn man begriffen hat, dass man sein restliches Leben mit jemandem zusammen sein will, sollte man keine Zeit verlieren.

9
0
Zitat von Patrick Jane aus The Mentalist in Staffel 3 Episode 19

Patrick Jane: 'Mich würde eine Frau interessieren, die... Eine Frau, der ich vertrauen kann. Ne Frau, die stark ist. Ne Frau, die ihren Frieden mit sich gefunden hat. Die ein besserer Mensch ist, als ich. Eine Frau, die mich trotz der Abgründe in mir liebt.'
Erika Flynn: 'Die Frau muss interessant sein.'
Patrick Jane: 'Das war sie.'

Patrick Jane: 'I'm looking for someone who - someone I can trust. Someone strong. Someone at peace with themselves. Someone better than me. Someone who knows the worst side of me and still loves me.'
Erica Flynn: 'Sounds like an amazing person.'
Patrick Jane: 'She was.'

6
0
Buchzitat von Tahereh Mafi aus Ich fürchte mich nicht

Ich verbrachte mein Leben zwischen Buchseiten.

9
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Schmerz verlangt gespürt zu werden.

That's the thing about pain. It demands to be felt.

Schmerzen
75
4
Zitat von Johnny Depp

Im Leben gibt es nur vier Fragen, die zählen: Was ist heilig? Worauf besteht die Seele? Wofür leben wir und was ist es wert, dafür zu sterben? Die Antwort zu jeder Frage ist die selbe. Nur Liebe.

14
0
Buchzitat von Jenny Downham aus Bevor ich sterbe

Und danach, wenn Tage ins Land gegangen sind, haltet nach mir Ausschau. Vielleicht schreibe ich in den Wasserdampf am Spiegel, wenn ihr badet, oder spiele mit den Blättern vom Apfelbaum, wenn ihr im Garten draußen seid. Ich könnte in einem Traum schlüpfen.
Besuch mein Grab, wenn du kannst, aber mach dir keine Vorwürfe, wenn nicht, oder wenn ihr umzieht und es dann zu weit weg ist. Im Sommer sieht es da hübsch aus. Du könntest ein Picknick mitnehmen und dich zu mir setzen. Das würde mir gefallen.

12
0
Songtext-Zitat von Michael Jackson - Man in the Mirror, Album: Bad

I'm gonna make a change,
For once in my life
It's gonna feel real good.

7
0
Buchzitat von John Green aus Das Schicksal ist ein Mieser Verräter

Man kann sich nicht aussuchen, ob man verletzt wird auf dieser Welt, aber man kann mitbestimmen, von wem.
Ich bin glücklich mit meiner Wahl.
Und Ich hoffe, sie auch.

33
1
Zitat aus Spirit - der wilde Mustang, von Spirit

Ich werde euch etwas erzählen, das man in keinem Buch findet.
Es heißt, die Geschichte des Westens sei auf dem Sattel eine Pferdes geschrieben worden.
Aus dem Herzen eines Pferdes heraus wurde sie nie erzählt, bis heute nicht.
Hier wurde ich geboren, in diesem Land, dass man später 'Old West' nennen sollte.
Aber für uns Pferde war dieses Land zeitlos, es hatte weder einen Anfang, noch ein Ende. Es gab keine Grenzen zwischen Himmel und Erde. So wie der Wind in die Prärie gehöre, so gehörten auch wir dorthin. Wir würden auf ewig dorthin gehören.
Es heißt, der Mustang sei die Seele des Westens.
Ob der Westen für die Welt gewonnen oder verloren wurde, das müsst ihr am Ende selbst entscheiden.
Aber die Geschichte, die ich euch erzählen werde ist eine wahre Geschichte.
Ich war da, und ich erinnere mich an alles.
Ich erinnere mich an die Sonne und an den Himmel und an den Wind, der meinen Namen rief, zu einer Zeit als wilde Pferde noch frei waren.

9
0
Zitat aus Spirit - der wilde Mustang, von Spirit

Und so wurde ich erwachsen, wurde vom Fohlen zum Hengst.
Ich rannte mit dem Adler und stürmte mit dem Wind.
Ob ich fliegen konnte? Es gab Zeiten, da glaubte ich das.

19
0
Songtext-Zitat von Spirit - der wilde Mustang - Spiel das Horn nochmal, Album: Filmmusik

Spiel das Horn nochmal, nur für mich allein.
Seht mich an, ich werde niemals mehr der Selbe sein.
Alles bleibt nun stehn, kann nicht so weitergehn.
In dieser Einsamkeit schlägt mein leeres Herz.
Bin ein Krieger, so verwundet kämpf ich längst nicht mehr.
Es ist vorbei für mich, bringt mich nur fort.
Ach, lasst mich einfach hier.

Spielt das Horn nochmal, es ist mir egal.
Die Wege dieser Welt, führn mich niergends hin.
Ganz ohne Licht, taumel ich blind durchs dunkle Tal, ich leg mich hin und weiß - es ist vorbei.

Aus schwarzer Nacht, noch in weiter Ferne,
ruft die Stimme mich 'Komm find zu dir zurück!'
Wenn du dich verlierst, wird dein Mut auch mit dir sinken.
Also komm zu dir, sei ein Held, sei stark!

Oh, ein Soldat bin ich!
Und diese Schlacht ist meine!
Denn um frei zu sein, oh setz ich alles ein!

13
0
Songtext-Zitat von Audra Mae - Forever young

May God bless and keep you always,
may your wishes all come true.
May you always do for others and let others do for you.
May you build a letter to the stars and climb on every rung.
And may you stay, forever young.
May you stay, forever young.

May you grow up to be righteous,
may you grow up to be true.
May you always know the truth and see the light surrounding you.
May you always be courrageus,
stand upright and be strong.
And may you stay, forever young.
May you stay, forever young.

May your hands always be busy,
may your feet always be swift.
May you have a strong foundation
when the wind of chances shift.
May your heart always be joyful,
may your song always be sung.
And may you stay, forever young.
May you stay, forever young.

2
0
Zitat von Unbekannt

You're my favorite hello and my hardest goodbye.

Abschied
6
0
Zitat von Unbekannt

Reisen ist als würde man mit dem Leben flirten. Als würde man sagen 'ich würde hier bleiben und dich lieben, aber ich muss gehen'.

Traveling is like flirting with life. It's like saying 'I would stay and love you, but I have to go'.

Reisen & Fernweh
9
0
Buchzitat von Malorie Blackman aus SchachMatt

Der Charakter eines Menschen ist sein Schicksal.

8
0
Zitat von Unbekannt

Was wäre wenn...? Diese Frage sollte man sich niemals stellen. Sie wirkt so harmlos und regt doch so sehr zum Nachdenken an. Aber kein Nachdenken über Positives, nein. Der Mensch ist ein Pessimist. Wir werden als Antwort auf diese Frage gedanklich den Teufel an die Wand malen. Wir werden wegen ihr den letzten Ast loslassen, der uns vom endgültigen Sturz in den Abgrund bewahrt. Und doch werden wir sogar nach unserem verdienten Fall ruhelos sein. Wir werden uns gedacht haben, dass dieser Fall uns von allem frei macht. Dass er uns Erlösung gibt. Aber niemand rechnet während des Falls mit dem Schmerz des Aufpralls.

8
0
Zitat von Unbekannt

Darling you can look, but please don't get lost. Cause his eyes will make you pay a price and you don't know the cost.

Verlieben
7
0
Zitate 1 bis 50 von 631 von 22 von 2