Profil von janne.rothe (Seite 4)

Bei myZitate aktiv seit 16.01.2014

Zitate die janne.rothe liebt:

Zitate 151 bis 200 von 21712345

Brian: 'Ihr seid alle Individuen!'
Volk: 'Ja, wir sind alle Individuen!'
Brian: 'Und ihr seid alle völlig verschieden!'
Volk: 'Ja, wir sind alle völlig verschieden!'
Einer: 'Ich nicht!'

CharakterDas Leben des Brian
9
Kommentieren 

Wenn wir schon untergehen, dann wenigstens tanzend!

TanzenChocolat
9
Kommentieren 

Sag nie auf Wiedersehen, weil auf Wiedersehen bedeutet, wegzugehen - und wegzugehen, bedeutet zu vergessen.

Never say goodbye, because goodbye means going away - and going away means forgetting.

Abschied, VergessenJ.M. Barrie in Peter Pan
57
Kommentieren 

Sie zauste das Haar des armen Jungen. Sie war kein kleines Mädchen mehr, dem seinetwegen das Herz brach, sie war eine erwachsene Frau, die darüber lächeln konnte, doch es war ein Lächeln mit Tränen in den Augen.

Lachen & LächelnJ.M. Barrie in Peter Pan
8
Kommentieren 

When the first baby laughed for the first time, its laugh broke into a thousand pieces, and they all went skipping about, and that was the beginning of fairies.

Lachen & LächelnJ.M. Barrie in Peter Pan
9
Kommentieren 

Doch ich sollte Peter Pan nicht wiedersehen. Und heute erzähle ich seine Geschichte meinen Kindern und sie werden sie ihren Kindern erzählen. Denn alle Kinder werden erwachsen - bis auf eines!

Peter Pan
17
Kommentieren 

Now, think of the happiest things. It's the same as having wings!

Peter Pan
15
Kommentieren 

Ich hab doch nicht deswegen geweint. Ich hab geweint weil mir mein Schatten immer abgeht. Ausserdem hab ich nicht geweint.

Peter Pan
9
Kommentieren 

Kennst Du den Platz zwischen schlafen und wachen? Der Platz wo Deine Träume noch bei Dir sind? Dort werde ich Dich auf ewig lieben, Peter Pan. Dort werde ich auf Dich warten.

TräumenPeter Pan, von Wendy
55
Kommentieren (2)

'Glöckchen?'
'Ja, Glöckchen. Sie ist meine Fee.'
'Aber es gibt doch gar keine F...'
'DAS darfst du nicht sagen! Immer wenn jemand DAS sagt, fällt irgendwo eine Fee tot um. Und wenn sie tot ist, finde ich sie nie mehr.'

Peter Pan
10
Kommentieren 

'Ich will immer, immer ein Junge bleiben und meinen Spass haben.'
'Aber das sagst du doch nur so. Denn das ist dein grösstes Fantasiehaus.'

Peter Pan
6
Kommentieren 

Wendy: 'Sir, Ihr seid sowohl ungalant, als auch mangelhaft!'
Peter: 'Woran mangelt es mir?'
Wendy: 'Du bist nur ein Junge...'

Peter Pan
8
Kommentieren 

Erwachsen werden ist so eine barbarische Angelegenheit... Voller Unannehmlichkeiten.

AlterPeter Pan, von Hook
32
Kommentieren 

Viele alte Rätsel sind inzwischen von der Wissenschaft gelöst worden. Einst war es ein großes Rätsel, wie wohl die Rückseite des Mondes aussieht. Man konnte die Lösung nicht durch Diskussion ermitteln, hier war die Antwort der Phantasie eines Einzelnen überlassen. Aber heute wissen wir genau, wie die Rückseite des Mondes aussieht. Wir können nicht länger 'glauben', dass im Mond ein Mann wohnt oder dass der Mond aus Käse besteht.

Glaube, WissenschaftJostein Gaarder in Sofies Welt
1
Kommentieren 

'Ja, aber glaben Sie denn wirklich, Herr Professor', fragte Peter, 'andere Welten sind überall zu finden, und einfach nur so um die Ecke herum?'
'Nichts ist wahrscheinlicher', antwortete der Professor. Er nahm seine Brille von der Nase und putzte sie sorgfältig. Dabei murmelte er: 'Ich frage mich wirklich, was sie ihnen eigentlich auf den Schulen beibringen.'

FantasieC.S. Lewis in Die Chroniken von Narnia - Der König von Narnia
6
Kommentieren 

Wenn du noch tapferer wärst, wärst du eine Löwin.

Die Chroniken von Narnia - Prinz Kaspian von Narnia, von Aslan
6
Kommentieren 

I'm right and you're wrong, I'm big and you're small, and there's nothing you can do about it.

Roald Dahl in Matilda
1
Kommentieren 

It's a funny thing about mothers and fathers. Even when their own child is the most disgusting little blister you could ever imagine, they still think that he or she is wonderful.

Kinder & Kindheit, ElternRoald Dahl in Matilda
2
Kommentieren 

Alles was ihr hier seht ist essbar. Sogar ich bin essbar. Aber das nennt sich dann Kannibalismus, liebe Kinder, und wird in den meisten Gesellschaften nicht gern gesehen.

Everything in this room is eatable. Even I'm eatable. But that is called cannibalism, my dear children, and is in fact frowned upon in most societies.

Essen, SchokoladeCharlie und die Schokoladenfabrik, von Willy Wonka
13
Kommentieren 

You should never, never doubt something that no one is sure of.

Roald Dahl in Charlie und die Schokoladenfabrik
3
Kommentieren 

Rainbow drops - suck them and you can spit in six different colours.

Roald Dahl in Charlie und die Schokoladenfabrik
5
Kommentieren 

Warum sollte ich Menschen verschicken? Die schmecken doch nun wirklich nicht.

Why would I wanna send a person? They don't taste very good at all.

Charlie und die Schokoladenfabrik, von Willy Wonka
7
Kommentieren 

Ich zweifle mittlerweile sogar an mir selbst, was schon völlig daneben ist.

SelbstbewusstseinCharlie und die Schokoladenfabrik
14
Kommentieren 

Kein Hindernis aus Stein hält Liebe auf, was Liebe kann das wagt sie auch.

Liebe, ValentinstagWilliam Shakespeare in Romeo und Julia
20
Kommentieren 

Denn Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen.

People never seemed to notice that, by saving time, they were losing something else. No one cared to admit that life was becoming ever poorer, bleaker and more monotonous. The ones who felt this most keenly were the children, because no one had time for them any more. But time is life itself, and life resides in the human heart. And the more people saved, the less they had.

Zeit, Alltag, KinderbücherMichael Ende in Momo - und die grauen Herren
11
Kommentieren 

Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit.

Geschichte, KinderbücherMichael Ende in Momo
13
Kommentieren 

Es gibt Reichtümer, an denen man zugrunde geht, wenn man sie nicht mit anderen teilen kann.

Geld & Reichtum, Selbstlosigkeit, KinderbücherMichael Ende in Momo
8
Kommentieren 

Es gibt viele Arten von Einsamkeit, aber Momo erlebte eine, die wohl nur wenige Menschen kennengelernt haben, und die wenigsten mit solcher Gewalt.

Einsamkeit & Alleinsein, KinderbücherMichael Ende in Momo
6
Kommentieren 

'Siehst Du, Momo', sagte er, 'es ist so: Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang, die kann man niemals schaffen, denkt man.'
Er blickte eine Weile schweigend vor sich hin, dann fuhr er fort:
'Und dann fängt man an, sich zu eilen. Und man eilt sich immer mehr. Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, was noch vor einem liegt. Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst zu tun, und zum Schluss ist man ganz aus der Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem.
So darf man es nicht machen!'

Er dachte einige Zeit nach. Dann sprach er weiter:
'Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst Du? Man muss nur an den nächsten Schritt denken, den nächsten Atemzug, den nächsten Besenstrich. Und immer wieder nur den nächsten.'
Wieder hielt er inne und überlegte, ehe er hinzufügte:
'Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein.'

'You see, Momo,' he told her one day, 'it's like this: Sometimes, when you've a very long street ahead of you, you think how terribly long it is and feel sure you'll never get it swept.'
He gazed silently into space before continuing. 'And then you start to hurry,' he went on. 'You work faster and faster, and every time you look up there seems to be just as much left to sweep as before, and you try even harder, and you panic, and in the end you're out of breath and have to stop - and still the street stretches away in front of you. That's not the way to do it.'

He pondered a while. Then he said, 'You must never think of the whole street at once, understand? You must only concentrate on the next step, the next breath, the next stroke of the broom, and the next, and the next. Nothing else.'
Again he paused for thought before adding, 'That way you enjoy your work, which is important, because then you make a good job of it. And that's how it ought to be.'

Leben, Alltag, KinderbücherMichael Ende in Momo
18
Kommentieren (1)

Und schließlich, weitere drei Tage später, traf auch der Felsenbeißer Pjörnrachzarck ein. Er kam zu Fuß dahergestampft, denn er hatte in einem plötzlichen Anfall von Heißhunger sein steinernes Fahrrad aufgegessen - als Reiseproviant sozusagen.

Michael Ende in Die unendliche Geschichte
5
Kommentieren 

Every real story is a never ending story.

Michael Ende in Die unendliche Geschichte
12
Kommentieren 

Wer niemals ganze Nachmittage lang mit glühenden Ohren und verstrubbeltem Haar über einem Buch saß und las und las und die Welt um sich her vergaß, nicht mehr merkte, dass er hungrig wurde oder fror -

Wer niemals heimlich im Schein einer Taschenlampe unter der Bettdecke gelesen hat, weil der Vater oder die Mutter oder sonst irgendeine Person einem das Licht ausknipste mit der gutgemeinten Begründung, man müsse jetzt schlafen, da man doch morgen so früh aus den Federn sollte -

Wer niemals offen oder im geheimen bitterliche Tränen vergossen hat, weil eine wunderbare Geschichte zu Ende ging und man Abschied nehmen musste von den Gestalten, mit denen man gemeinsam so viele Abenteuer erlebt hatte, die man liebte und bewunderte, um die man gebangt und für die man gehofft hatte, und ohne deren Gesellschaft einem das Leben leer und sinnlos schien -

Wer nichts von alledem aus eigener Erfahrung kennt, nun, der wird wahrscheinlich nicht begreifen können, was Bastian jetzt tat.

If you have never spent whole afternoons with burning ears and rumpled hair, forgetting the world around you over a book, forgetting cold and hunger-

If you have never read secretly under the bedclothes with a flashlight, because your father or mother or some other well-meaning person has switched off the lamp on the plausible ground that it was time to sleep because you had to get up so early-

If you have never wept bitter tears because a wonderful story has come to an end and you must take your leave of the characters with whom you have shared so many adventures, whom you have loved and admired, for whom you have hoped and feared, and without whose company life seems empty and meaningless-

If such things have not been part of your own experience, you probably won't understand what Bastian did next.

Bücher, LesenMichael Ende in Die unendliche Geschichte
11
Kommentieren 

'Würdest du mir bitte sagen, wie ich von hier aus weitergehen soll?'
'Das hängt zum großen Teil davon ab, wohin du möchtest', sagte die Katze.

Lewis Carroll in Alice im Wunderland
35
Kommentieren 

Liebe bedeutet, dass das Glück des anderen wichtiger ist als das eigene Glück, gleichgültig, wie schmerzlich die Entscheidungen sind, die man treffen muss.

LiebeNicholas Sparks in Das Leuchten der Stille
41
Kommentieren 

Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

It is only with the heart that one can see rightly;
what is essential is invisible to the eye.

Herz, Sehen & Blicke, Romantische SprücheAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
118
Kommentieren (2)

Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse.

SpracheAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
42
Kommentieren 

Die Zeit, die du für deine Rose verloren hast, sie macht deine Rose so wichtig.

Zeit, WerteAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
35
Kommentieren 

Die großen Leute haben eine Vorliebe für Zahlen. Wenn ihr ihnen von einem neuen Freund erzählt, befragen sie euch nie über das Wesentliche.
Sie fragen euch nie: Wie ist der Klang seiner Stimme? Welche Spiele liebt er am meisten? Sammelt er Schmetterlinge?
Sie fragen euch. Wie alt ist er? Wieviel Brüder hat er? Wieviel wiegt er? Wieviel verdient sein Vater? Dann erst glauben sie ihn zu kennen.

Gefühle, Logik, Kopf gegen HerzAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
57
Kommentieren (1)

Aber wenn du mich zähmst, wird mein Leben wie durchsonnt sein.
Ich werde den Klang deines Schrittes kennen, der sich von allen anderen unterscheidet.

LiebeAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
30
Kommentieren 

Die Menschen haben keine Zeit mehr, irgend etwas kennenzulernen. Sie kaufen sich alles fertig in den Geschäften. Aber da es keine Kaufläden für Freunde gibt, haben die Leute keine Freunde mehr.

Zeit, FreundschaftAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
43
Kommentieren (1)

Was wichtig ist, sieht man nicht. Das ist wie mit der Blume. Wenn du eine Blume liebst, die auf einem Stern wohnt, so ist es schön, bei Nacht den Himmel zu betrachten. Alle Sterne sind voll Blumen.

Antoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
33
Kommentieren 

Am Ende geht einer doch immer dahin, wohin es ihn zieht.

Sehnsucht, Reisen & FernwehAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
52
Kommentieren 

Das, worauf es im Leben ankommt, können wir nicht voraussehen. Die schönste Freude erlebt man immer da, wo man sie am wenigsten erwartet.

Leben, Glück, FreudeAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
90
Kommentieren (1)

Wenn Du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!
Und wenn Du Dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.
Du wirst immer mein Freund sein! Du wirst Lust haben mit mir zu lachen und Du wirst manchmal Dein Fenster öffnen...

Hoffnung, Trauer & TraurigkeitAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
63
Kommentieren 

Es ist so geheimnisvoll das Land der Tränen!

Antoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
29
Kommentieren 

Aber wenn du mich zähmst, werden wir einander brauchen.
Du wirst für mich einzig sein in der Welt. Ich werde für dich einzig sein in der Welt...

Hochzeit & Ehe, BeziehungenAntoine de Saint-Exupéry in Der kleine Prinz
51
Kommentieren 

Groots physikalisches Weltbild war erschütternd primitiv.
'Die Welt ist ein Brötchen, das in einem Eimer Wasser schwimmt!' behauptete er trotzig.
'Und worauf steht der Eimer?' versuchte ich ihn auszutricksen.
'Der Eimer steht auf dem Rücken der großen Putzfrau, die auf alle Zeiten das Universum bohnert', antwortete Groot selbstbewusst.
'Und worauf in aller Welt steht das Universum, das die Putzfrau bohnert?'
'Das Universum steht nicht, es liegt. Das Universum ist nämlich flach wie eine Scheibe Wurst', half Zille aus.
'Und worauf, bitteschön, liegt dann die Scheibe Wurst?' Jetzt hatte ich ihn.
'Natürlich auf dem Brötchen', antwortete Groot.

Mit Barbaren konnte man einfach nicht vernünftig diskutieren.

Walter Moers in Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär
3
Kommentieren 

'Sag mal', forderte Professor Nachtigaller, 'was weißt du jetzt über Dunkelheit?'

'Oh, wenn man einmal das Vorurteil überwunden hat, dass Dunkelheit nicht nur die Abwesenheit von Licht, sondern selbst Energie ist, dann ist eigentlich alles ganz einfach', hörte ich mich zu meinem eigenen Erstaunen fachsimpeln. 'Man muss nur lernen, Licht und Dunkelheit als gleichberechtigte Energiequellen zu behandeln.'
'Genau das ist das Problem', hakte Nachtigaller ein. 'Es liegt daran, dass die Dunkelheit so einen schlechten Ruf hat! Sie wird immer mit unangenehmen Dingen verbunden, dabei ist sie einfach nur eine andere Form von Beleuchtung - nur dunkler eben! Wir brauchen sie genauso nötig wie das Licht. Ohne Dunkelheit würde alles verdorren, es gäbe keinen Schlaf, keine Erholung. Ohne Finsternis gäbe es keine Energie, kein Wachstum. Die Nacht gibt uns die Kraft, den Tag zu überstehen. Hast du dir schon einmal überlegt, wieso man sich morgens, nach einer durchschlafenen Nacht, so frisch und energiegeladen fühlt?'

Walter Moers in Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär
3
Kommentieren 

Merk dir eins: Ich bin überall da, wo du mich nicht erwartest, aber niemals da, wo du mich suchst.

Walter Moers in Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär
8
Kommentieren 

Wenn man ihm eine Wette anbot, konnte er einfach nicht widerstehen, egal wie hoch der Einsatz war oder wie niedrig die Chancen für ihn standen. Sagte man: 'Ich wette eine Millionen atlantische Pyras, dass du dich nicht traust, mit einer Glocke um den Hals durch einen Wald voller geräuschempfindlicher Werwölfe zu laufen', konnte man sicher sein, dass er schon unterwegs war zum nächsten Glockengeschäft.

Walter Moers in Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär
1
Kommentieren 
Zitate 151 bis 200 von 21712345