Die schönsten Zitate von Michel aus Lönneberga

Die schönsten Buchzitate

Unfug denkt man sich nicht aus, Unfug wird's von ganz allein. Aber dass es Unfug war, weiß man erst hinterher.

KinderbücherAstrid Lindgren in Michel aus Lönneberga - Als Klein-Ida auch mal Unfug machen wollte
 
Kommentieren 

Aber im Katthult-See, zwischen weißen Seerosen, schwammen Michel und Alfred in dem kühlen Wasser herum, und am Himmel hing der Julimond wie eine rote Laterne und leuchtete ihnen. "Du und ich, Alfred", sagte Michel. "Ja, du und ich, Michel", sagte Alfred. "So soll’s sein!"

Astrid Lindgren in Michel aus Lönneberga - Michel muss mehr Männchen machen
 
Kommentieren 

Es ist doch nicht so schlimm mit Michel, sagte sie. Heute hat er Ida nur einmal gekniffen und die Kaffeesahne verschüttet, das war alles – ja, und die Katze hat er ums Hühnerhaus gejagt, das ist wahr. Aber auf jeden Fall finde ich, er fängt an, ruhiger und artiger zu werden.

Astrid Lindgren in Michel aus Lönneberga - Michel in der Suppenschüssel
 
Kommentieren 

Er mochte Suppe, und man hörte es, wenn er sie aß. "Musst du so schlürfen?", fragte seine Mama.
"Sonst weiß man doch nicht, dass es Suppe ist", sagte Michel.

Astrid Lindgren in Michel aus Lönneberga - Michel in der Suppenschüssel
 
Kommentieren 

Nein, jetzt werde ich wütend!, schrie er. Wenn ich kein Geld habe, dann kann ich keine Limonade trinken, und wenn ich Geld habe, dann darf ich keine Limonade trinken! Wann zum Himmeldonnerwetter noch mal soll ich denn dann Limonade trinken?

Astrid Lindgren in Michel aus Lönneberga - Michel bringt die Welt in Ordnung
 
Kommentieren