Buchzitate von Maggie Stiefvater

Maggie Stiefvater ist eine US-amerikanische Schriftstellerin. Mit 16 Jahren änderte sie ihren ursprünglichen Namen Heidi offiziell in Margaret.

Die schönsten Buchzitate

Weißt du eigentlich, dass du das traurigste traurige Gesicht hast, das ich je gesehen habe?

Trauer & TraurigkeitMaggie Stiefvater in Ruht das Licht
5
Kommentieren 

Der ganze Raum war dermaßen gelb, dass man das Gefühl hatte, die Sonne hätte einmal kräftig über die Wände gekotzt und sich danach an Vorhängen und Kommode den Mund abgewischt

SonneMaggie Stiefvater in Ruht das Licht
4
Kommentieren 

Einen glücklichen Tag für jedes fallende Blatt, das man fängt

HerbstMaggie Stiefvater in Nach dem Sommer
3
Kommentieren 

'Bäume in deinen Augen'
'Sterne in deinem Herzen'

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
4
Kommentieren 

Der Versuch, Ronan Lynch zum Lächeln zu bringen, fühlte sich genauso halsbrecherisch an wie einen Handel mit Cabeswater zu schließen. Beides war nichts, was man leichtfertig einging.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
2
Kommentieren 

Die Bäume sprechen Latein.

Maggie Stiefvater in Wen der Rabe ruft
2
Kommentieren 

Sie erkannte das seltsame Glück, das einen durchströmte, wenn man etwas liebte, ohne zu wissen, warum; dieses seltsame Glück, das manchmal so groß war, dass es sich wie Traurigkeit anfühlte.

LiebeMaggie Stiefvater in Wen der Rabe ruft
8
Kommentieren 

Meine Worte sind todbringende Waffen, und wie es scheint, bin ich nicht mit der Fähigkeit gesegnet, sie zu entschärfen.

WörterMaggie Stiefvater in Wen der Rabe ruft
5
Kommentieren 

Sterben ist eine langweilige Nebenwirkung

Maggie Stiefvater in Wer die Lilie träumt
3
Kommentieren 

Niemand strich sich den fünfundzwanzigsten April im Kalender an. Tatsächlich wussten die meisten Lebenden nicht einmal, dass es einen Tag zu Ehren des heiligen Markus gab. Die Toten aber dachten daran.

Maggie Stiefvater in Wen der Rabe ruft
2
Kommentieren 

Königinnen und Könige
Könige und Königinnen
Blaue Lilie, Lilie blau
Kronen und Vögel
Schwerter und Dinge
Blaue Lilie, Lilie blau

Maggie Stiefvater in Wer die Lilie träumt
2
Kommentieren 

Gansey war ihre wahre Liebe. Es konnte nicht anders sein. Denn sie hatte ganz bestimmt nicht vor, jemanden zu töten.

Maggie Stiefvater in Wen der Rabe ruft
2
Kommentieren 

Er trug seinen Hass wie eine grausame zweite Haut

HassMaggie Stiefvater in Wen der Rabe ruft
3
Kommentieren 

Du wirst weiterleben, für Glendower. Jemand auf der Ley-Linie wird sterben, dem es bestimmt war zu leben, und so wirst du leben, dem es bestimmt war zu sterben.

Maggie Stiefvater in Was die Spiegel wissen
2
Kommentieren 

Qui facit per alium, facit per se.

Qui facit per alium facit per se. He who does a thing by the agency of another does it himself.

VerantwortungMaggie Stiefvater in Was die Spiegel wissen
2
Kommentieren 

Er war ein Buch und hielt die letzten Seiten in der Hand - er wollte das Ende erreichen, um herauszufinden, wie es ausging, er wollte nicht, dass es vorüber war.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
3
Kommentieren 

Irgendwo unterwegs, auf der Suche nach Glendower, hatte er verlernt, all die Magie zu erkennen, die auf der Welt existiert. All die Magie, die nicht in einem Grab verscharrt war. Aber in diesem Moment konnte er sie spüren.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
2
Kommentieren 

Ronan hatte das Gefühl, ganz aus Versehen glücklich geworden zu sein.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
2
Kommentieren 

Er war ein König. Er war gestorben, aber er war nicht tot geblieben. Er war ein König und dies war das Jahr, in dem er sterben würde.

Maggie Stiefvater in Wo das Dunkel schläft
2
Kommentieren 

Non mors, sed frater eius, somnus. Nicht der Tod, sondern sein Bruder, der Schlaf.

Maggie Stiefvater in Wer die Lilie träumt
1
Kommentieren 

Sie war das schönste Mädchen, das ich je gesehen hatte, ein kleiner, blutender Engel im Schnee. Und die anderen wollten sie töten.

Maggie Stiefvater in Nach dem Sommer
7
Kommentieren 

Manchmal musste man die Dinge gar nicht sehen, um zu wissen, dass sie da waren.

GlaubeMaggie Stiefvater in In deinen Augen
10
Kommentieren 

Menschen ändern sich nicht. Sie ändern nur manchmal ihr Verhalten.

VeränderungMaggie Stiefvater in In deinen Augen
14
Kommentieren 

Leben ist Schmerz

Maggie Stiefvater in Ruht das Licht
7
Kommentieren 

Aber das Problem ist morgen auch noch da.

Maggie Stiefvater in In deinen Augen
8
Kommentieren 

Mit einem Mal wirkte die Welt wie ein freundlicher, verheißungsvoller Ort. Mit einem Mal sah ich die Zukunft vor mir und sie war ein Ort, an dem ich mich wohlfühlen würde.

Maggie Stiefvater in In deinen Augen
6
Kommentieren 

Es war, als würden wir fallen. Oder fliegen.

Maggie Stiefvater in In deinen Augen
7
Kommentieren 

Ich würde ihn nie, nie bitten, mich loszulassen.

Maggie Stiefvater in In deinen Augen
4
Kommentieren 

Das war so typisch Ronan. Sein Zimmer im Monmouth war bis obenhin voll mit teurem Zeug, aber wie alle verwöhnten Kinder spielte er dann doch am liebsten draußen mit irgendwelchen Stöckchen.

Maggie Stiefvater in Wenn der Rabe Ruft - The Raven Boys
2
Kommentieren 

Ich hätte schreien können, aber ich schrie nicht. Ich hätte mich wehren können, aber ich wehrte mich nicht.

Maggie Stiefvater in Nach dem Sommer
9
Kommentieren 

Schweigen war immer, immer schlimmer als Schreien.

SchweigenMaggie Stiefvater in Ruht das Licht
8
Kommentieren 

Wo waren meine Sommer geblieben?

Maggie Stiefvater in Nach dem Sommer
4
Kommentieren