Die besten Zitate von Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832) war einer der bedeutendsten deutschen Dichter und verkörperte maßgeblich die Weimarer Klassik. Bis heute sind die Werke von Goethe sehr einflussreich, werden häufig zitiert und stellen die Grundlage vieler bekannter Sprichwörter. Zu den bedeutendsten Werken von Johann Wolfgang von Goethe gehören unter anderem Die Leiden des jungen Werther (welches durch seine Zeit in Wetzlar inspiriert wurde), Faust, Erlkönig und Der Zauberlehrling. Neben seiner Tätigkeit als Dicher, war Goethe außerdem ein anerkannter Naturwissenschaftler. Die auf Goethe zurückzuführende Farbenlehre beschäftigte sich sowohl mit dem physikalischen- als auch mit dem ästhetischen Standpunkt des Phänomens Farbe. Die Zitate von Goethe behandeln eine Vielzahl verschiedener Themen und sind oft sehr philosophisch.

Die besten Zitate von Johann Wolfgang von Goethe
Zitate 1 bis 50 von 1561 von 42 von 43 von 44 von 4
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.

Wortspiele, Eifersucht
22
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben.

Selbstbewusstsein
18
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.

Herz
15
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Hast du einen Menschen gern, so musst du ihn versteh'n.
Musst nicht immer hier und da, seine Fehler seh'n.
Schau mit Liebe und Verzeih', denn am Ende bist du selbst nicht fehlerfrei.

Liebe, Fehler & Schwächen, Vergebung & Verzeihen
15
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Der Charakter ruht auf der Persönlichkeit, nicht auf den Talenten.

Charakter
13
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Denke nicht in Problemen.
Denke in Lösungen.

Probleme, Lösungen
11
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!

10
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832, deutscher Dichter)

Nur wer die Sehnsucht kennt, weiß, was ich leide.

Sehnsucht
10
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust - Der Tragödie erster Teil

Ich bin ein Teil des Teils, der anfangs alles war,
Ein Teil der Finsternis, die sich das Licht gebar,
Das stolze Licht, das nun der Mutter Nacht,
Den alten Rang, den Raum ihr streitig macht.

9
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.

Charakter, Gesellschaft
9
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Dass ich erkenne, was die Welt
Im Innersten zusammenhält.

Wissenschaft
9
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Habe nun, ach! Philosophie,
Juristerei und Medizin,
Und leider auch Theologie!
Durchaus studiert, mit heißem Bemühn,
Da steh ich nun, ich armer Tor!
Und bin so klug als wie zuvor.

Wissen, Studium
8
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust - Der Tragödie erster Teil

Das Alter macht nicht kindisch, wie man spricht,
Es findet uns nur noch als wahre Kinder.

Geburtstag, Alter
8
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Sobald du vertraust, weißt du zu leben.

Vertrauen
8
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Egmont

Himmelhoch jauchzend zu Tode betrübt, glücklich allein ist die Seele die liebt!

Liebe, Seele, Valentinstag
8
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Wenn wir die Menschen nur nehmen wie sie sind, so machen wir sie schlechter; wenn wir sie behandeln als wären sie, was sie sein sollten, so bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind.

7
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Man reist ja nicht um anzukommen, sondern um zu reisen.

Reisen & Fernweh, Ziele
7
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Ich bin zu alt, um nur zu spielen, zu jung, um ohne Wunsch zu sein

Wünsche
7
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
ist wert, dass es zugrunde geht;
Drum besser wär's, dass nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.

7
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Allwissend bin ich nicht, doch viel ist mir bewusst.

Wissen
7
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Die Leiden des jungen Werther

Ich fand so viel Charakter in allem, was sie sagte, ich sah mit jedem Wort neue Reize, neue Strahlen des Geistes aus ihren Gesichtszügen hervorbrechen, die sich nach und nach vergnügt zu entfalten schienen, weil sie an mir fühlte, daß ich sie verstand.

Wörter, Charakter, Frauen
7
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Ältere Freundschaften haben vor neuen hauptsächlich das voraus, dass man sich schon viel verziehen hat.

Erfahrung, Freundschaft, Vergebung & Verzeihen
7
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Es wird einem nichts erlaubt. Man muß es nur sich selber erlauben. Dann lassen sich's die anderen gefallen oder nicht.

6
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Das ist das wahre Maß der Liebe: Wenn wir glauben, dass wir allein lieben können, dass keiner jemals so vor uns geliebt haben könnte, und dass keiner jemals auf die gleiche Weise nach uns lieben wird.

This is the true measure of love: When we believe that we alone can love, that no one could ever have loved so before us, and that no one will ever love in the same way after us.

Liebe
6
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Es irrt der Mensch, solang er strebt.

Menschen, Irrtümer, Berühmte Zitate
6
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust - Garten - Faust zu Gretchen

Ein Blick von dir, ein Wort mehr unterhält
Als alle Weisheit dieser Welt.

5
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Der Zauberlehrling

In die Ecke,
Besen, Besen!
Seids gewesen.
Denn als Geister
ruft euch nur zu diesem Zwecke,
erst hervor der alte Meister.

5
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Der Zauberlehrling

Die ich rief, die Geister,
Werd' ich nun nicht los.

5
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind

Wunder, Glaube
5
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Ironie ist das Körnchen Salz, das das Aufgetischte überhaupt erst genießbar macht.

Humor, Ironie
5
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Halte immer an der Gegenwart fest. Jeder Zustand, ja jeder Augenblick ist von unendlichem Wert, denn er ist der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit.

Augenblick & Gegenwart, Ewigkeit
5
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.

There are only two lasting bequests we can hope to give our children. One of these is roots, the other, wings.

Kinder & Kindheit, Familie, Eltern
5
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Leider lässt sich eine wahrhafte Dankbarkeit mit Worten nicht ausdrücken.

Dankbarkeit
5
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Lachen, Weinen, Lust und Schmerz sind Geschwisterkinder.

Lachen & Lächeln, Schmerzen, Weinen & Tränen
5
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Die Leiden des jungen Werther

Die Stadt selbst ist unangenehm, dagegen rings umher eine unaussprechliche Schönheit der Natur.

Wetzlar
4
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Ein Mädchen und ein Gläschen Wein
kurieren alle Not,
und wer nicht trinkt und wer nicht küßt,
der ist so gut wie tot.

Leben, Wein
4
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Das also war des Pudels Kern!

4
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Wir hoffen immer, und in allen Dingen ist besser hoffen als verzweifeln.

Hoffnung
4
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Ich bin ein Teil von jener Kraft, Die stets das Böse will und stets das Gute schafft

Gut und Böse
4
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Denn ein Herz, das sucht, fühlt wohl, daß ihm etwas mangle, ein Herz, das verloren hat, fühlt, daß es entbehre.

Herz, Liebeskummer & Trennung
4
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten.

Zeit, Gesetze
4
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Götz von Berlichingen

Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.

Licht, Schatten
4
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Zwei liebende Herzen, sie sind wie Magnetuhren; was in der einen sich regt, muß auch die andere mitbewegen, denn es ist nur eins, was in beiden wirkt, eine Kraft, die sie durchgeht.

Herz, Liebe
4
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Zwar weiß ich viel, doch möcht ich alles wissen.

Wissen
3
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Mein schönes Fräulein, darf ich wagen,
Meinen Arm und Geleit Ihr anzutragen?

3
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe (Hoffnung)

Es reden und träumen die Menschen viel
Von bessern künftigen Tagen,
Nach einem glücklichen goldenen Ziel
Sieht man sie rennen und jagen,
Die Welt wird alt und wird wieder jung,
Doch der Mensch hofft immer Verbesserung!

Die Hoffnung führt ihn ins Leben ein,
Sie umflattert den fröhlichen Knaben,
Den Jüngling locket ihr Zauberschein,
Sie wird mit dem Greis nicht begraben,
Denn beschließt er im Grabe den müden Lauf,
Noch am Grabe pflanzt er - die Hoffnung auf.

Es ist kein leerer schmeichelnder Wahn,
Erzeugt im Gehirne des Toren.
Im Herzen kündet es laut sich an,
Zu was Besserm sind wir geboren!
Und was die innere Stimme spricht,
Das täuscht die hoffende Seele nicht.

3
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Der Zauberlehrling

Hat der alte Hexenmeister
Sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
Auch nach meinem Willen leben.

3
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe, aus ein paar sonnenhellen Tagen, sich soviel Licht ins Herz zu tragen, dass, wenn die Sonne längst verweht, das Leuchten immer noch besteht.

Erinnerungen, Sonne
3
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Die Leiden des jungen Werther

O es ist mit der Ferne wie mit der Zukunft! Ein großes dämmerndes Ganze ruht vor unserer Seele, unsere Empfindung verschwimmt darin wie unser Auge, und wir sehnen uns, ach! unser ganzes Wesen hinzugeben, uns mit aller Wonne eines einzigen, großen, herrlichen Gefühls ausfüllen zu lassen. - Und ach! wenn wir hinzueilen, wenn das Dort nun Hier wird, ist alles vor wie nach, und wir stehen in unserer Armut, in unserer Eingeschränktheit, und unsere Seele lechzt nach entschlüpftem Labsale.

Zukunft, Sehnsucht
3
0
Zitat von Johann Wolfgang von Goethe

Nur uns Armen, die wir wenig oder nichts besitzen, ist es gegönnt, das Glück der Freundschaft in reichem Maße zu genießen. Wir können unsere Geliebten weder durch Gnade erheben, noch durch Gunst befördern, noch durch Geschenke beglücken. Wir haben nichts als uns selbst.

Freundschaft, Armut
3
0
Zitate 1 bis 50 von 1561 von 42 von 43 von 44 von 4