Buchzitat von Luca Di Fulvio aus Der Junge, der Träume schenkte

"Sie sahen sich lächelnd an. Zwei Liebende, die einander ohne Qual verließen. Zwei Freunde die sich verloren. Zwei Spielkameraden deren Wege sich trennten. Sie lächelten sich an in dem Bewusstsein des zarten Schmerzes, den sie einander zufügten."

Buchzitat von Luca Di Fulvio