Buchzitat von S.B. Sasori aus Zwischen jetzt und nie geschehen

"Erlaube mir, ihm nah zu sein, für ihn zu sorgen und das Licht seiner Augen ebenso zu schüren, wie die Wärme seines Herzens. Stelle mich zwischen ihn und die Dunkelheit.
Mache mich zu seinem Schwert, das alle Schatten zerschlägt.
Und vergib uns unsere Leidenschaft, lass nicht zu, dass sie zu blinder Wollust wird.
Tauche sie in Liebe und Respekt und gestatte uns, sie dennoch zu genießen."

Die schönsten Buchzitate