Buchzitate aus Himmelreich und Honigduft

Die schönsten Buchzitate

Die ersten Sonnenstrahlen strecken ihre zaghaften Finger durch die Baumkronen und in ihrem Licht schimmern unzählige Tautropfen. Sie verwandeln die Lichtung in einen Ort, an dem Träume geboren werden.

SonneJo Berger in Himmelreich und Honigduft
4
Kommentieren 

Hallo, Schicksal, ich hoffe, du hast Spaß. Für mich kann ich nur so viel sagen: Mir reicht´s! Ich geh jetzt los und schmeiß den Ring ins Feuer.

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
6
Kommentieren 

Ich komme ich mir vor wie ein mentaler Marathonläufer, der bei Kilometermarke einundvierzig in der Zeitschleife hängt.

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
3
Kommentieren 

»Und du fühlst dich jetzt allein und ungeliebt und hast das Gefühl, als alte Jungfer zu enden, die sich regelmäßig wach masturbiert.«
Jetzt muss ich doch lachen. »Nina, das ist ekelhaft. Hör auf damit.«
»Mit was? Etwa damit, ehrlich zu sein? Guck dich doch mal an, du Haufen Elend. Du versinkst gerade in deinem selbst erdachten Trübsinn und nagst an einem Schokoriegel mit Gefrierbrand rum.

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
1
Kommentieren 

Hey! Nimm mir meinen Mann, nimm mir meine Würde oder mein Honigbrötchen! Aber nimm mir verflucht nochmal nicht meine Mütze!

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
1
Kommentieren 

Es tut gut, Freunde zu haben. Sie sind das, was bleibt, wenn alles andere andere wegbricht.

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
9
Kommentieren 

»Hallo Jupp«, sage ich zu meiner Hängematte und mache es mir in ihr gemütlich.
Hallo Schoscho, sagt Jupp. So schnell wieder hier?
Manchmal kommt es eben anders ...
Shit Happens. Schaukeln?

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
1
Kommentieren 

Mir ist klar, dass Nichts auf der Welt dieses unsagbare Leid nehmen kann, weder Worte noch Zeit. Eltern sollten ihre Kinder nicht überleben.

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
1
Kommentieren 

Spaziergänge sollen ja den Kopf freimachen, sagt man. Davon merke ich allerdings wenig.
Die einzigen Dinge, die klar und deutlich in meinem Kopf umherspringen wie Gummibälle auf Ecstasy, sind die Worte »verheiratet« und »Vater«. Ansonsten kämpfe ich mich an diesem sonnigen Tag durch dichten Mentalnebel und finde den Ausgang nicht.

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
 
Kommentieren 

Seine hellgrünen Augen mit dem dunklen Rand um die Iris herum lassen mich wanken. Alles in mir schreit danach, mit meinen Händen durch seine stets etwas unordentlichen Locken zu fahren, meine Nase in seiner Halsgrube zu vergraben und diesen verdammten Vollidioten nie wieder loszulassen.

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
1
Kommentieren 

Kamilla und schüchtern? Eher fresse ich abgehangene Kamelklöten.

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
 
Kommentieren 

"Wie lange dauert der Kaffee noch?", frage ich.
"Ne Weile", sagt sie und wirft eine Packung mit roten Luftballons in ihren Rucksack. "Wenn du nicht warten kannst, zieh dir einfach das Pulver durch die Nase rein."

Jo Berger in Himmelreich und Honigduft
 
Kommentieren