Buchzitate von Hans Bemmann

Hans Bemmann war ein deutscher Schriftsteller.

Die schönsten Buchzitate

Wissenschaft kannst du in Wahrheit nur dann betreiben, wenn du dir bewußt bist, daß jede zugrundeliegende Denkweise und jede angewendete Methode der Betrachtung den betrachteten Gegenstand um so stärker verfälscht, je absoluter (also unkritischer) du solche Voraussetzungen hinnimmst. Und wenn du deine Denkweise und deine Methoden für die einzig tauglichen zur Wahrheitsfindung erachtest, wirst du nur noch Absurdes produzieren und merkst es womöglich nicht einmal.

WissenschaftHans Bemmann in Die beschädigte Göttin
1
Kommentieren 

Wer seiner Angst nachgibt, macht Fehler.

AngstHans Bemmann in Stein und Flöte
2
Kommentieren 

Was kann ein Lehrer denn schon taugen, dem seine Schüler nicht über den Kopf wachsen?

LehrerHans Bemmann in Stein und Flöte
1
Kommentieren 

Das Leben ist verrückt! Und ich finde das wunderbar. Wer das nicht merkt, verschläft das Schönste.

LebenHans Bemmann in Stein und Flöte
4
Kommentieren 

Du kannst dich selber nicht leiden. Wie soll dich dann ein andrer mögen?

Selbstbewusstsein, VerführungHans Bemmann in Stein und Flöte
5
Kommentieren 

Meinst du, es gäbe nichts außer dem, was du dir vorstellen kannst?

GlaubeHans Bemmann in Stein und Flöte
3
Kommentieren 

Und während ich dich so anschaute, entdeckte ich all die wunderbaren Unvolkommenheiten an dir, deren unzählbare Menge die Menschen insgesamt und dich im besonderen ebenso liebebedürftig wie liebenswert und so einzigartig machen.

Fehler & Schwächen, Schönheit, CharakterHans Bemmann in Die beschädigte Göttin
16
Kommentieren 

Alle wesentlichen Dinge sind einfach, wenn man sie erst einmal begriffen hat. Schwierig ist nur der Weg, den man bis dahin gehen muß.

Erfahrung, LernenHans Bemmann in Stein und Flöte
4
Kommentieren 

Dem Ungeduldigen läuft alles davon, aber alles kommt zu dem, der warten kann.

Geduld & DisziplinHans Bemmann in Stein und Flöte
6
Kommentieren 

Wie schön das Leben ist, erfährt man nur, wenn man sich nicht vor allem verschließt, was einem fremd erscheint.

AngstHans Bemmann in Stein und Flöte
8
Kommentieren 

Du hast deine Furcht überwunden. Das ist weitaus mehr wert, als keine Furcht zu haben.

Angst, MutHans Bemmann in Stein und Flöte
8
Kommentieren 

Solange du nur daran denkst, was dir zustoßen könnte, erreichst du nie dein Ziel.

Angst, MutHans Bemmann in Stein und Flöte
6
Kommentieren 

'Siehst du!' sagte der sanfte Flöter. 'Jetzt fängt alles erst richtig an. Was du bisher erfahren hast, das war doch nur eine Vorahnung vom Anfang und längst noch nicht alles.'

Anfang & NeuanfangHans Bemmann in Stein und Flöte
3
Kommentieren