Zitate und Sprüche von Hal Borland

Zitate und Sprüche von Hal Borland

Harold Glen „Hal“ Borland (* 14. Mai 1900 in Sterling, Nebraska; † 22. Februar 1978 in Sharon, Connecticut) war ein amerikanischer Schriftsteller.

Kein Winter währt ewig; kein Frühling bleibt aus.
1
Der Sommer ist ein Schuldschein, der im Juni ausgefüllt- und im Januar fällig wird.
1
Der Juli ist wie ein Blind-Date mit dem Sommer.
Sundial of the Seasons
1
Wie hätten wir ohne Vögel herausgefunden, dass wir Musik im Herzen tragen können?
Zwei Geräusche sind im Herbst unverwechselbar. Das Rascheln der reifen Blätter, die über die Straße geweht werden, und das Schnattern eines fortziehenden Gänseschwarms.
März ist ein Lausbub mit verstrubbelten Haaren, einem schelmischen Grinsen, matschigen Schuhen und einem Lachen in der Stimme.
Der April ist ein Versprechen, das der Mai halten muss.
October is the fallen leaf, but it is also a wider horizon more clearly seen. It is the distant hills once more in sight, and the enduring constellations above them once again.
Juli heißt heiße Nachmittage und warme Nächte und es ist einfach nur eine Wonne, am Leben zu sein.

Diese Zitate könnten dir auch gefallen

Ich habe immer die Prärie-Gegenden im Westen gemocht - wie Colorado, Wyoming und Nebraska.
1
Glück kann man nicht kaufen, aber einen Flug nach Nebraska - und das ist quasi das selbe.
Marty: "Wir könnten nach Connecticut fahren"
Alex: "Was bekommt man denn in Connecticut?"
Melman: "Zeckenbisse!"
The 'mecca of college basketball is in Storrs, Connecticut.
Canaan? Is your mom religious or just super into towns of Connecticut?
Es ist eigentlich ein Algonquin Wort, "Connecticut". Land des langen, gezeitenreichen Flusses.
Cooper Connelly in Sex/Life - Staffel 1 Episode 1
Glück kann man nicht kaufen, aber einen Flug nach Connecticut - und das ist quasi das selbe.
Das habe ich nie vergessen: Dass man liebt, um die Kälte zu vergessen und den Winter zu vertreiben.
9
Fast jeder Mensch bekommt Frühlingsgefühle wenn der Winter vorbei ist.
5
Und sie atmete die kalte Luft mit einer Art kindischer Vorfreude, schob den Schal vom Gesicht, streifte die Mütze von ihren dunklen Haaren und betrank sich an der Kälte, bis ihr schwindlig war.
4
Im tiefsten Winter fand ich heraus, dass ich, tief in mir, einen unsterblichen Sommer mit mir trug.
3
Wenn es nach mir ginge, könnten wir den Januar aus dem Kalender streichen und stattdessen einen zusätzlichen Juli einfügen.
Alles Gute, alles Magische passiert zwischen Juni und August.
Wenn Juni der Anfang eines hoffnungsvollen Sommers ist, und Juli die saftige Mitte, dann fühlt sich August wie das bittere Ende an.
Der Juli erinnert uns daran, dass wir in den letzten sechs Monaten an keinem unserer Neujahrsvorsätze gearbeitet haben und es auch in den nächsten sechs nicht tun werden.
Die Welt ist voller Magie. Aus Winter wird Frühling, aus klein wird groß. Alles ist der Veränderung unterworfen.
Denahi in Bärenbrüder
6
Vielleicht verlief das Leben einfach so. Wie die zarten rosa Kirschblüten, die im Frühling erblühten und noch am selben Tag zu Boden fielen, konnte das Leben in jedem Augenblick enden. Das war es, was ihm die Intensität und Schönheit verlieh.
9
Es ist einer dieser heißen, himmelblauen Tage, die nach Vanilleeis und Sommer und Zukunft schmecken, einer der Tage, an denen das Herz ohne vernünftigen Grund höher schlägt, und an denen man jeden Eid schwören würde, dass Freundschaften nie enden.
6
Eine Sommerliebe kann aus allen möglichen Gründen zuende gehen. Aber wenn alles gesagt und getan ist, ist diesen Romanzen eines gemein: Sie sind Sternschnuppen. Ein spektakulärer Moment des Lichts vom Himmel. Ein flüchtiges Leben der Ewigkeit. Und blitzartig sind sie vergangen.
6
"Oh man, was war das wieder für ein Jahr?"
"Diggi, es ist Mitte Januar."
Es wäre schön, wenn wir mal einen Januar hätten, der sich nicht anfühlt, als wäre er zehn Jahre lang.
Wenn Juninächte sprechen könnten, würden sie vermutlich damit angeben, dass sie die Romantik erfunden haben.
1
Der Juni erinnert uns daran, dass wir in den letzten fünf Monaten an keinem unserer Neujahrsvorsätze gearbeitet haben und es auch in den nächsten sieben nicht tun werden.
Ein Vogel steigt niemals zu hoch, so lange er seine eigenen Flügel benutzt.
28
Selbst ein gefangener Vogel versucht irgendwann die Tür seines Käfigs zu öffnen. Er gibt die Hoffnung auf Freiheit nie auf.
16
Es gibt eine Zeit in den letzten Tagen des Sommers, in der die Reife des Herbsts beginnt, die Luft zu füllen.
1
Der Herbst von gestern ist warm gegen die Kälte von heute.
Prinz Pi - Auf Kurs nach Hause, Album: Kompass Ohne Norden
6
Hallo März, lass uns die nächsten dreißig Tage miteinander gehen!
1
Es war einer dieser Märztage an denen die Sonne glüht und der Wind kalt weht: an denen Sommer in der Sonne ist und Winter im Schatten.
1
Der April erinnert uns daran, dass wir in den letzten drei Monaten an keinem unserer Neujahrsvorsätze gearbeitet haben und es auch in den nächsten neun nicht tun werden.
Der kleine Dezember möchte gerne aus dem April abgeholt werden!
Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Knospen sprangen,
Da ist in meinem Herzen
Die Liebe aufgegangen.
Heinrich Heine - Im wunderschönen Monat Mai
1
Die liebste Jahreszeit der Welt ist der Frühling. Im Mai scheint alles möglich zu sein.
1
Der Oktober ist eine Symphonie aus Beständigkeit und Veränderung.

Verwandte Seiten zu Hal Borland

NebraskaConnecticutDie besten Zitate und Sprüche über den WinterWinterDie besten Sprüche zum ##name##JuliDie besten Zitate und Sprüche zum FrühlingFrühlingDie besten Zitate und Sprüche zum SommerSommerDie besten Sprüche zum ##name##JanuarDie besten Sprüche zum ##name##JuniVögelDie besten Zitate und Sprüche zum HerbstHerbst
Englische Übersetzungen zeigen?