Zitate und Sprüche über Geister & Gespenster

Auf myZitate findest du außerdem Zitate und Sprüche über Tod und Seele.

Sprichwörter

Meine Mitbewohner sind überzeugt, dass es in unserem Haus spukt.
Ich lebe hier seit 380 Jahren und habe noch nie etwas ungewöhnliches beobachtet.

My roommates are convinced our house is haunted.
I've lived here for 380 years and can confirm that nothing unusual is happening.

Unbekannt
 
Kommentieren 

Harry: "Wenn ich jedes mal, wenn sie es sagte, tot umgefallen wäre, dann wäre ich jetzt ein medizinisches Wunder."
Ron: "Du wärst sozusagen ein ganz hochprozentiger Geist."

Harry: "If I dropped dead every time that old bat said I would, I'd be a medical miracle."
Ron: "You'd be some sort of extra-concentrated ghost."

Ron Weasley in Harry Potter und der Feuerkelch
 
Kommentieren 

Monsters are real. Ghosts are too. They live inside of us, and sometimes, they win.

MonsterStephen King in Shining
 
Kommentieren 

Wenn ich einen Geist kaufe, habe ich dann geistiges Eigentum?

Best Of Jodel
 
Kommentieren 

Ja, man kann ohne weiteres feststellen, dass annähernd sechs Jahre magischer Ausbildung bei Ihnen nicht verschwendet waren, Potter. Gespenster sind durchsichtig.

Yes, it is easy to see that nearly six years of magical education have not been wasted on you, Potter. Ghosts are transparent.

Severus Snape in Harry Potter und der Halbblutprinz
1
Kommentieren 

You can call them ghosts, if you'd like, or as I like to call them, "the living-impaired".

Casper - Der freundliche Geist, von Dr. James Harvey
 
Kommentieren 

Monster gibt es wirklich und Geister gibt es auch. Sie leben in uns und manchmal gewinnen sie.

Monsters are real, and ghosts are real too. They live inside us, and sometimes, they win.

MonsterStephen King
2
Kommentieren 

Wahre Liebe ist wie Gespenster, über die jeder spricht, die aber kaum jemand gesehen hat.

True love is like ghosts, which everyone talks about and few have seen.

LiebeFrançois de La Rochefoucauld
2
Kommentieren 

Gewöhnlich kommt es, wenn die Lichter brennen.
Es poltert mit den Tellern und den Tassen.
Auf roten Schuhen schlurrt es in den nassen
Geschwenkten Nächten und man hört sein Flennen.

Von Zeit zu Zeit scheint es umherzurennen
Mit Trumpf, Atout und ausgespielten Assen.
Auf Seil und Räder scheint es aufzupassen
Und ist an seinem Lärmen zu erkennen.

Es ist beschäftigt in der Gängelschwemme
Und hochweis weht dann seine erzene Haube,
Auf seinen Fingern zittern Hahnenkämme,

Mit schrillen Glocken kugelt es im Staube.
Dann reißen plötzlich alle wehen Dämme
Und aus der Kuckucksuhr tritt eine Taube.

Hugo Ball, Das Gespenst
 
Kommentieren 

Die ich rief, die Geister,
Werd' ich nun nicht los.

Johann Wolfgang von Goethe in Der Zauberlehrling
7
Kommentieren 

Gewisse Dinge greift man so vergeblich mit Worten an wie Geister mit Waffen.

WörterWilhelm Busch
2
Kommentieren