Zitate und Sprüche von Franziska Giffey

Franziska Giffey) ist eine deutsche Politikerin. Sie ist seit März 2018 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Kabinett Merkel IV.

Franziska Giffey ist Teil der folgenden Kategorie: Politiker

Die schönsten Zitate und Sprüche

Es gibt zunehmend Berichte über seelische Leiden bis hin zu depressiven Verstimmungen bei Kindern und Jugendlichen. Je länger der Lockdown dauert, desto schwieriger wird es.

CoronavirusFranziska Giffey, Februar 2021
 
Kommentieren 

Weitermachen. Nicht unterkriegen lassen. Frauen können alles!

FrauenFranziska Giffey, März 2018
 
Kommentieren 

Was wir heute nicht in unsere Kinder investieren, wird später viel, viel teurer.

BildungFranziska Giffey, März 2018
 
Kommentieren 

Politik ist immer die Kunst des Möglichmachens. Das ganze Leben ist ein Kompromiss.

Politik & PolitikerFranziska Giffey, Juli 2019
 
Kommentieren 

Menschen haben ein Recht darauf, alle nötige Unterstützung zu bekommen. Aber die Gesellschaft als Ganzes braucht auch klare Regeln.

GesetzeFranziska Giffey, Juli 2019
 
Kommentieren 

Berlin ist einfach mal geil.

BerlinFranziska Giffey, April 2019
 
Kommentieren 

Wir haben jetzt eine Situation, in der es unumgänglich ist, auch in Kitas und Schulen Einschränkungen der Kontakte vorzunehmen. Je länger wir im soften Lockdown dahinwabern, desto schwieriger wird es.

CoronavirusFranziska Giffey, Januar 2021
 
Kommentieren 

Wenn über die Bundesliga mehr diskutiert wird als über Kinder, finde ich das schon sehr skurril.

CoronavirusFranziska Giffey (als Bundesfamilienministerin), April 2020
1
Kommentieren 

Eine kategorische Schließung von Spielplätzen finde ich nicht mehr richtig. Wir haben schönstes Wetter, die Kinder brauchen Bewegung.

CoronavirusFranziska Giffey (als Bundesfamilienministerin), April 2020
1
Kommentieren 

Als ich das Problem organisierter Clan-Kriminalität aufgegriffen habe, hieß es von einigen: Das geht nicht, das ist diskriminierend, das schürt Vorurteile gegen Menschen aus dem Nahen oder Mittleren Osten. Sollen wir deshalb dem Ausbreiten solcher Formen von Kriminalität tatenlos zusehen? Ich meine: nein!

Franziska Giffey, März 2018
 
Kommentieren