Zitate und Sprüche von Erich Maria Remarque

Zitate und Sprüche von Erich Maria Remarque

Erich Maria Remarque (* 22. Juni 1898 in Osnabrück; † 25. September 1970 in Locarno, Schweiz) war ein deutscher Schriftsteller, der mit dem 1928 erstmals erschienenen, zuerst 1930 in Hollywood verfilmten Antikriegsroman Im Westen nichts Neues weltberühmt wurde.

Erst wenn man genau weiß, wie die Enkel ausgefallen sind, kann man beurteilen, ob man seine Kinder gut erzogen hat.
6
Er fiel im Oktober 1918, an einem Tage, der so ruhig und still war an der ganzen Front, dass der Heeresbericht sich nur auf den Satz beschränkte, im Westen sei nichts Neues zu melden.
Ein Befehl hat diese stillen Gestalten zu unsern Feinden gemacht; ein Befehl könnte sie in unsere Freunde verwandeln.
Denn der Mensch ist an und für sich zunächst einmal ein Biest.
"Weshalb ist dann überhaupt Krieg?" fragt Tjaden.
Kat zuckt die Achseln. "Es muss Leute geben, denen der Krieg nützt."
"Na, ich gehöre nicht dazu", grinst Tjaden.
"Du nicht, und keiner hier."
Aus uns sind gefährliche Tiere geworden. Wir kämpfen nicht, wir verteidigen uns vor der Vernichtung.
Dieses Buch soll weder eine Anklage noch ein Bekenntnis sein. Es soll nur den Versuch machen über eine Generation zu berichten, die vom Kriege zerstört wurde - auch wenn sie seinen Granaten entkam.
Wir fahren ab als mürrische oder gutgelaunte Soldaten, - wir kommen in die Zone, wo die Front beginnt, und sind Menschentiere geworden.
It is too dangerous for me to put these things into words. I am afraid they might then become gigantic and I be no longer able to master them.
It is very queer that the unhappiness of the world is often brought on by short people. They are so much more energetic and uncompromising than the big fellows.
Wir sind verlassen wie Kinder und erfahren wie alte Leute, wir sind roh und traurig und oberflächlich - ich glaube, wir sind verloren.
We have so much to say, and we shall never say it.
Unser Wissen vom Leben beschränkt sich auf den Tod. Was soll danach noch geschehen? Und was soll aus uns werden?
We were all at once terribly alone; and alone we must see it through.
Trommelfeuer, Sperrfeuer, Gardinenfeuer, Minen, Gas, Tanks, Maschinengewehre, Handgranaten - Worte, Worte, aber sie umfassen das Grauen der Welt.
It is just as much a matter of chance that I am still alive as that I might have been hit.
The things men did or felt they had to do.
Why do they never tell us that you are poor devils like us, that your mothers are just as anxious as ours, and that we have the same fear of death, and the same dying and the same agony - Forgive me, comrade; how could you be my enemy?
Katczinsky behauptet, das käme von der Bildung, sie mache dämlich.
Wir sind keine Jugend mehr. Wir wollen die Welt nicht mehr stürmen. Wir sind Flüchtende. Wir flüchten vor uns. Vor unserem Leben. Wir waren achtzehn Jahre und begannen die Welt und das Dasein zu lieben; wir mussten darauf schießen. Die erste Granate, die einschlug, traf in unser Herz. Wir sind abgeschlossen vom Tätigen, vom Streben, vom Fortschritt. Wir glauben nicht mehr daran; wir glauben an den Krieg.
They are more to me than life, these voices, they are more than motherliness and more than fear; they are the strongest, most comforting thing there is anywhere: they are the voices of my comrades.
Eine Jugendsünde ist, wenn man jung ist und es verpasst.

Diese Zitate könnten dir auch gefallen

Ich bin nicht temperamentvoll. Ich weiß einfach nur was ich will, und wenn ich es nicht habe, hole ich es mir.
Ich habe lang genug in Hollywood gelebt um Tennis spielen zu lernen und berühmt zu werden, aber ich habe mich dort nie Zuhause gefühlt.
Osnabrück ist für mich eine Herzensangelegenheit. Egal ob ich in Hannover, Berlin oder anderswo im Land unterwegs bin, die Friedensstadt ist und bleibt meine Heimat.
Boris Pistorius - Januar 2022
Die Stadt mit dem gewissen Nichts.
Heinz Rudolf Kunze - über Osnabrück
Dies ist ein Krieg, der alle Kriege beendet.
Wie hätte der Künstler, der Soldat im Künstler, nicht Gott loben sollen für den Zusammenbruch einer Friedenswelt, die er so satt, so überaus satt hatte! Krieg! Es war Reinigung, Befreiung, was wir empfanden.
Thomas Mann - November 1914
Die Stimme eines Kindes, egal wie ehrlich und aufrichtig, ist bedeutungslos für jene, die verlernt haben zuzuhören.
39
Wenn man Kindern die Probleme nimmt, beraubt man sie ihrer Entwicklungsmöglichkeiten. Denn: Die seelische Muskulatur wird dadurch gestärkt, dass man Probleme hat und sie bewältigt.
Johann König - Oktober 2017
Das Erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das Letzte, wonach er die Hand ausstreckt, das Kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie.
33
Einen großen Krieger du suchst? Groß machen Kriege niemanden!
11
It's a tough time, but these are the best years. Believe me.
Leo in Leo

Verwandte Seiten zu Erich Maria Remarque

Zitate aus Im Westen nichts NeuesIm Westen nichts NeuesPaulette GoddardOsnabrückZitate und Sprüche über den Ersten WeltkriegErster WeltkriegZitate und Sprüche von Schriftstellern & PoetenSchriftsteller & DichterDie schönsten Zitate und Sprüche über KinderKinder & KindheitErziehungFamilie: Die schönsten Zitate und SprücheFamilieZitate und Sprüche über KriegKriegDie besten Zitate und Sprüche über die JugendJugend
Englische Übersetzungen zeigen?