Zitate und Sprüche aus Der Fremde

Zitate und Sprüche aus Der Fremde

Der Fremde (franz. L’Étranger) ist ein Roman des französischen Schriftstellers und Philosophen Albert Camus. Er erschien 1942 im Pariser Verlagshaus Gallimard und wurde einer der meistgedruckten französischen Romane des 20. Jahrhunderts.

Ich hatte nur noch wenig Zeit. Die wollte ich nicht mit Gott vertrödeln.
Da man sterben muss, ist es ganz unwesentlich, wann und wie - das ist klar.
If something is going to happen to me, I want to be there.
I may not have been sure about what really did interest me, but I was absolutely sure about what didn't.
Haben Sie denn keine Hoffnung, und leben Sie mit dem Gedanken, dass Sie ganz und gar sterben? Ich antwortete: "Ja."
After awhile you could get used to anything.
Ein Mensch, der nur einen einzigen Tag erlebt hat, könnte mühelos hundert Jahre in einem Gefängnis leben. Er hätte genug Erinnerungen, um sich nicht zu langweilen.
Mother used to say that however miserable one is, there's always something to be thankful for. And each morning, when the sky brightened and light began to flood my cell, I agreed with her.
After another moment's silence she mumbled that I was peculiar, that that was probably why she loved me but that one day I might disgust her for the very same reason.
Eine Zeitlang genoss er diese oberflächliche, üppige Szenerie, die in der wenigst natürlichen Stadt der Welt den Menschen von sich selber trennt.
4

Diese Zitate könnten dir auch gefallen

Die Verzweiflung besteht darin, nicht zu wissen, warum man kämpft, und doch kämpfen zu müssen.
10
Gehe nicht vor mir her, vielleicht folge ich dir nicht. Geh nicht hinter mir, vielleicht führe ich dich nicht. Geh einfach neben mir und sei mein Freund.
10
Ich wollte lieben, ich wollte geliebt werden. Also verliebte ich mich. Mit anderen Worten: Ich machte mich zum Narren.
8
Es gibt keine Freiheit ohne gegenseitiges Verständnis.
5
Im tiefsten Winter fand ich heraus, dass ich, tief in mir, einen unsterblichen Sommer mit mir trug.
3
Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang.
3
Man sollte auch gute, ausgezeichnete Bücher verbieten, bloß damit sie mehr gelesen und beachtet werden.
2
Charme ist die Art, wie ein Mensch 'ja' sagt, ohne dass ihm eine bestimmte Frage gestellt worden war.
2
Einen Menschen lieben, heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden.
2
Eine freie Presse kann natürlich gut oder schlecht sein. Aber ohne Freiheit ist die Presse immer böse.
1
Man macht sich immer übertriebene Vorstellungen von dem, was man nicht kennt.
1
The only way to deal with an unfree world is to become so absolutely free that your very existence is an act of rebellion.
1
Lieber aufrecht sterben, als auf Knien leben.
1
Ein Mensch hat zwei Seiten: Er kann nicht lieben, ohne sich selbst zu lieben.
Nicht geliebt zu werden ist ein schlichtes Unglück; die wahre Schmach ist es, nicht zu lieben.
Jedes Mal, wenn ein Mensch in dieser Welt angekettet wird, werden wir mit ihm angekettet. Freiheit muss es für einen jeden geben oder für überhaupt keinen.
Der Herbst ist wie ein zweiter Frühling - jedes Blatt ist eine Blume.
Gesegnet seien die Herzen, die sich verbiegen können, denn sie werden niemals brechen.
Herbst ist ein zweiter Frühling und jedes fallende Blatt ist eine blühende Blume.
Um sich selbst zu erkennen, muss man handeln.
Leben heisst handeln.
Da stehe ich auf der Brücke und bin wieder mitten in Paris, in unserer aller Heimat. Da fließt das Wasser, da liegst du, und ich werfe mein Herz in den Fluss und tauche in dich ein und liebe dich.
Kurt Tucholsky - Ein Pyrenäenbuch, Berlin 1927
2
Dann bist du single? In Paris? Jetzt bin ich noch neidischer. Dein Leben besteht nur noch aus Croissants und Sex.
Madeline Wheeler in Emily in Paris - Staffel 1 Episode 3
1
Das meiste Geld verdiene ich in Russland und in Paris. Die Menschen in diesen Ländern wollen unbedingt unterhalten werden und Neues und Ungewöhnliches sehen.
1
Wenn Paris die Stadt der Lichter ist, dann ist Sydney die Stadt des Feuerwerks.
1
Als Künstler hat man in Europa kein Zuhause. Außer in Paris.
1
No, I don't believe in God, but I respect the fact that you do. Everyone has to have something to believe in.
Es gibt keinen Tod für den, der ihn nicht zu fürchten braucht.
Die zweite Hälfte des Lebens eines Mannes besteht nur aus den Gewohnheiten, die er sich in der ersten Hälfte angeeignet hat.
Häufig fragt sie sich, was es eigentlich bedeutet, frei zu sein. War es nicht so, dass man, kaum war man dem einen Gefängnis glücklich entronnen, nur wieder in ein anderes, noch schlimmeres geriet?
4
Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beißen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch.
6
Außerdem sind wir hier nicht im Sudan. In Wien explodieren Kinder nur an Neujahr. Wenn überhaupt.
2
Walk until the darkness is a memory, and you become the sun on the next traveler's horizon.
Kobe Bryant in Training Camp

Verwandte Seiten zu Der Fremde

Zitate und Sprüche von Albert CamusAlbert CamusZitate und Sprüche über ParisParisZitate und Sprüche über AtheismusAtheismusZitate und Sprüche über Sterben und den TodTodZitate und Sprüche über GewohnheitGewohnheitKnast-Sprüche und Zitate über GefängnisseGefängnisseZitate und Sprüche über DankbarkeitDankbarkeitZitate und Sprüche über WienWienDie schönsten BuchzitateBuchzitate
Englische Übersetzungen zeigen?