Buchzitate aus Chroniken des Wahns

Die schönsten Buchzitate

Zum Teufel mit dieser verfluchten Verstandesklarheit.
Wie kann es gesund sein, ein wehrloser Gefangener der Wirklichkeit zu sein?

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
1
Kommentieren 

Ein Mann bei klarem Verstand ist nur ein Mann, der sich fürchtet, seine inneren Dämonen zu entfesseln.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
1
Kommentieren 

Uns treiben Wünsche an, die sich als Bedürfnisse ausgeben.
Kennst du die Bedürfnisse eines Menschen, kannst du ihn zu allem umformen, was du willst.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
4
Kommentieren 

Pläne waren etwas für Leute, die zu dumm waren, schnell genug zu handeln.

SpontanitätMichael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
1
Kommentieren 

Werde nicht älter, solange du es verhindern kannst.
Es hätte heißen müssen:
Sieh zu, dass du stirbst, bevor du alt wirst.

AlterMichael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
2
Kommentieren 

Stelle dich jedem Kampf in dem Wissen, dass heute ein guter Tag zum Sterben ist.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
1
Kommentieren 

Nicht das Schicksal stand ihnen im Weg, sondern sie selbst waren sich ihre schlimmsten Feinde.

SchicksalMichael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
3
Kommentieren 

Etwas zu tun, ist leicht.
Eine Entscheidung zu treffen, das ist das Schwierige.
Am meisten bereue ich die Entscheidungen, die ich nie getroffen habe.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
4
Kommentieren 

Ich danke den Göttern, dass der gemeine Mann ein so stumpfsinniges Geschöpf ist, ganz ohne Vorstellungskraft und Tatendrang.
Ich habe gesehen, wie schwach unsere Kontrolle über die geistige Gesundheit sein kann.
Falls der ungeborene Funke des Schöpfergeistes in jedem von uns schlummert, so ist die Schöpferkraft eine Pest, die gefürchtet werden sollte.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
2
Kommentieren 

Die Meisten wagen sich nur nachts in die Gewässer des Wahnsinns, wenn sie träumen. Feiglinge. Taucht tief hinab in euer Seelenleid. Entfesselt die Dämonen des Wahns und wisst, wenn sie euch schließlich verschlingen, dass ihr mit den Haien geschwommen seid.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
4
Kommentieren 

Wenn unsre Welt von Wahnvorstellungen bestimmt wird, kann es keine Wahrheit geben.
Wenn es keine Wahrheit gibt, wie kann dann etwas Lüge sein?

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
3
Kommentieren 

Ich tat was ich tun musste und was jeder getan hätte.
Nicht in meinen Taten liegt das Verbrechen, sondern in Eurer Unfähigkeit einzusehen, wie nötig sie waren.

Michael R. Fletcher (Chroniken des Wahns), Blutwerk
2
Kommentieren 

Er sagte, ich hätte ja keine Ahnung, was für zarte Gefühle sich hinter seiner brüchigen Verstandesklarheit versteckten. Da hab ich ihn gehäutet wie eine Frucht.
Und er hatte recht. Ich weiß es immer noch nicht.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
4
Kommentieren 

Religion, Vaterlandsliebe und Politik sind die größten Erfindungen der Menschheit – und ihre schändlichsten Lügengebilde.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
1
Kommentieren 

Die Macht des Glaubens rührt aus der Angst vor dem Unbekannten.
Die Macht der Liebe rührt aus der Angst vor dem einsamen Tod.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
3
Kommentieren 

Ich glaube, die meisten Leute sind zu dumm, um wirklich wahnsinnig zu werden.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
6
Kommentieren 

Ihr habt dem Wind getrotzt und ruht in erhabener Stille.
Doch Frieden ist eine Illusion, ein Bruchstück der sterbenden Zeit.
Seid willkommen im Auge des Sturms.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
2
Kommentieren 

Anstand und Moral existieren nicht, sie sind nur künstliche Gebilde und als solche abhängig davon, wie wir sie definieren. Was in einer Stadt als anständig gilt, ist in der nächsten ein Verbrechen.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
2
Kommentieren 

Die Gelehrten reden davon, dass wir alle verbunden sind, ein Teil des großen Ganzen.
Sie rühren an der Wahrheit. Es gibt in der gesamten Wirklichkeit nur ein Geschöpf. Mich.
Ihr – jeder von Euch – seid nicht mehr als ein lästiger, unliebsamer Aspekt meiner zerspaltenen Persönlichkeit. Du bist anderer Meinung? Natürlich bist du das.
Ich bin das auch.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
2
Kommentieren 

Traue deinen Ängsten. Wenn eine Stimme flüstert, dass du benutzt wirst, dann hör auf sie, und lass dich nicht von deinen niederen Trieben leiten.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
6
Kommentieren 

Scheitern ist ein strenger Lehrmeister, aber seine Lektionen vergisst man nicht.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
6
Kommentieren 

Spiegel sind Wege in die Vergangenheit und die Zukunft.
Blicke auf das, was wir sind. Erinnerungen an das, was wir waren.
Vorauseilende Warnungen an das, was wir sein werden.

SpiegelMichael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
4
Kommentieren (1)

Jede Freundschaft beruht auf einem gewissen Maß gegenseitiger Abhängigkeit.
Verlangen und erfülltes Verlangen.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
3
Kommentieren 

Jede Verständigung bedeutet Beeinflussung.
Jede Beziehung, zwischenmenschlich oder sonst wie, ist ein Mittel, sich zu beschaffen,
was man benötigt. Dies ist die Grundlage der Gesellschaft.

Michael R. Fletcher in Chroniken des Wahns - Blutwerk
3
Kommentieren