Die schönsten Buchzitate (Seite 7)

Hier findest du alle Buchzitate, die unsere Community von hunderten Autoren gesammelt hat. Du möchtest deine Bücher nicht mehr mit Lesezeichen vollstopfen, um die schönsten Zitate aus ihnen wieder zu finden? Dann sei dabei und füge deine liebsten Zitate aus Büchern in unsere Datenbank hinzu!

Liste aller Buch-Autoren und Bücher

Die schönsten Buchzitate
Buchzitat von Jeannette Walls aus Schloss aus Glas

If you don't want to sink, you better figure out how to swim.

Motivation
2
0
Buchzitat von Jeannette Walls aus Schloss aus Glas

Life is a drama full of tragedy and comedy. You should learn to enjoy the comic episodes a little more.

Leben
4
0
Buchzitat von Jeannette Walls aus Ein ungezähmtes Leben

Most important thing in life is learning how to fall.

Fehler & Schwächen, Neuanfang
3
0
Buchzitat von Jeannette Walls aus Schloss aus Glas

'Things usually work out in the end.'
'What if they don't?'
'That just means you haven't come to the end yet.'

Ende
0
0
Buchzitat von Jeannette Walls aus Ein ungezähmtes Leben - A True-Life Novel

When people kill themselves, they think they're ending the pain, but all they're doing is passing it on to those they leave behind.

Selbstmord
1
0
Buchzitat von Timur Vermes aus Er ist wieder da

Aber man weiß ja, was man von unseren Zeitungen zu halten hat. Da notiert der Taube, was ihm der Blinde berichtet, der Dorftrottel korrigiert es, und die Kollegen in den anderen Pressehäusern schreiben ab.

We all know, of course, what to make of our newspapers. The deaf man writes down what the blind man has told him, the village idiot edits it, and their colleagues in the other press houses copy it.

Zeitungen
2
0
Buchzitat von Timur Vermes aus Er ist wieder da

'Sagen Sie, Sie räumen mir doch den Kiosk nicht aus?'
Ich sah ihn empört an: 'Sehe ich aus wie ein Verbrecher?'
Er sah mich an: 'Sie sehen aus wie Adolf Hitler.'
'Eben' sagte ich.

0
0
Buchzitat von Timur Vermes aus Er ist wieder da

Es war sofort ersichtlich, dass er nicht um die Macht der Stille wusste, sondern sie eher fürchtete.

Stille & Ruhe
1
0
Buchzitat von Timur Vermes aus Er ist wieder da

Dieser Starbuck kann nicht überall zugleich kochen. Niemand weiß, von wem der Kaffee kommt, wir wissen nur: Der Starbuck, der war es nicht.

To begin with I thought we were driving around in circles until I realised that Herr Starbuck owned dozens of coffee houses.

2
0
Buchzitat von Timur Vermes aus Er ist wieder da

Am meisten ärgert mich an diesen Morgenmenschen diese entsetzliche gute Laune, als wären sie bereits drei Stunden wach und hätten da schon Frankreich überrannt.

What irritates me most of all about these morning people is their horribly good temper, as if they have been up for three hours and already conquered France.

Morgen
3
0
Buchzitat von Jörg Benne aus Die Stunde der Helden

Ich verstehe Huk jetzt.
Er sagte immer, nur Narren würden nach Heldentum streben, denn meist wird man erst einer, wenn man tot ist.

Helden
2
0
Buchzitat von Jörg Benne aus Die Stunde der Helden

Die meisten Helden sind Narren - tote Narren, die sich für ihren Ruf einen Dreck kaufen können.

Helden
2
0
Buchzitat von Hanna Kuhlmann aus Nacht der Diebe

Hoffnung ist eine Illusion von Sicherheit für diejenigen, die sich die Realität nicht eingestehen wollen.

Hoffnung, Realität
6
0
Buchzitat von Adrian Selby aus Schwarzer Sold

Wie soll man auf wenigen Seiten ein Leben in seiner ganzen Wahrhaftigkeit schildern?
Vor allem jenes andere Leben, das wir jenseits dessen führten, was ich in diesem Tagebuch niederzuschreiben vermochte? Wie soll ich Bilanz ziehen?
Die ganzen Jahre über sah ich ihn in diesen Momenten, wenn ich am Ende einer Schlacht dastand und inständig hoffte, dass er nicht gefallen war.
Dann die Freude, ihn wieder zu sehen, wenn er im Feld über den verstümmelten, dampfenden Körpern seiner Gegner stand und das Schwert triumphierend in meine Richtung reckte, ein Gruß, den ich erwiderte.
Ich erinnerte mich auch noch daran, wie wir Seite an Seite dastanden, als die Horde bei Tharos auf uns zustürmte. All meine Kameraden und der, den ich am meisten liebte, waren bereit, uns ihnen zu stellen. An die Ruhe, die in diesen Moment von ihm ausging, als beobachte er einen Sonnenuntergang und nicht das Ende der Welt. Seine Ruhe gab mir den Glauben, das wir es schaffen würden.
Es fällt mir schwer, mich an eine Zeit zu erinnern, in der er nicht bei mir war.
Ich kann all diese Empfindungen nicht richtig zu Papier bringen. Ich wünschte nur, er wäre jetzt hier, das ist alles. Wünschte, er würde nun, da ich sterbe, ein letztes mal meine Hand halten.

1
0
Buchzitat von Adrian Selby aus Schwarzer Sold

Und darum hat Euer Vater Euch zum Oberhaupt gemacht.
Ein Anführer versteckt sich nicht.
Er erkennt einen Fehler, akzeptiert und korrigiert ihn. (s.95)

Chefs & Anführer
1
0
Buchzitat von Adrian Selby aus Schwarzer Sold

Es ist die Liebe, die Menschen schwach und verletzlich macht.

Liebe
5
0
Buchzitat von Rachel E. Carter aus Magic Academy - Das erste Jahr

Der einzige Weg, an Stärke zu gewinnen, ist, sich immer wieder selbst anzupeitschen. Was man mit Leichtigkeit erringt, kann niemals gut genug sein.

Ehrgeiz, Motivation
2
0
Buchzitat von Rachel E. Carter aus Magic Academy - Das erste Jahr

Traue niemals einem, der dir schmeichelt.
Denn der Schmeichler hat in Wahrheit immer nur eines im Sinn: dich gefügig zu machen.

2
0
Buchzitat von Rachel E. Carter aus Magic Academy - Das erste Jahr

Dinge zu sehen, vor denen wir uns fürchten, ist noch kein rationaler Grund, in Panik zu geraten. Denn der Anblick des schrecklichen allein fügt euch noch keinen Schaden zu. Er ist kein Grund, die Kontrolle zu verlieren. Er löst Angst aus, aber er tut nicht weh.

6
0
Buchzitat von Michael Boccacino aus Charlotte und die Geister von Darkling

Jede Nacht träume ich von den Toten. Träume erlauben uns, jenen wieder zu begegnen, die man verloren hat. Sie drängen aus dem sterbenden Tag empor und gleiten auf Splittern der Erinnerung durch den dunklen Schleier des Schlafes. Sie erwecken für diesen, scheinbar ein ganzes Leben lang währenden Augenblick die Illusion, die Dahingegangenen seien noch lebendig und wohlauf und wären am Ende des Traums wirklich da.

1
0
Buchzitat von C.S. Pacat aus Die Rückkehr des Prinzen

Ich habe dich gehasst.
Ich habe dich so sehr gehasst, dass ich manchmal glaubte, an dem Gefühl ersticken zu müssen. Wenn mich mein Onkel nicht daran gehindert hätte, hätte ich dich umgebracht.
Und dann hast du mir das Leben gerettet, und jedes mal, wenn ich dich brauchte, warst du da, und ich hasste dich dafür noch mehr.

Hass
4
0
Buchzitat von Tharah Meester aus Der Anwalt des Don

Seine Stimme war geplagt von Morgenheiserkeit. Nun hatte Sal das Gefühl, dass er etwas gehört hatte, was er nicht hätte hören sollen. Der Klang der Stimme eines Menschen, wenn sie rau von der Nacht war, sollte einem Liebhaber vorbehalten sein. Es war etwas Vertrautes, etwas Intimes.

1
0
Buchzitat von Jens Lossau & Jens Schumacher aus Der Pfuhldrache

Ist hier zufällig irgendwo jemand, der darauf wartet, von einem geblendeten Troll den Arsch aufgerissen zu bekommen?

0
0
Buchzitat von Patrick Rothfuss aus Der Name des Windes

Und wo sie auch stand, sie war der Mittelpunkt des Raums.
Bitte nicht missverstehen. Sie war weder laut noch eitel.
Wir schauen in ein Feuer, weil es flackert, weil es leuchtet.
Das Licht ist es, was uns ins Auge fällt, aber diese Helligkeit hat nichts damit zu tun, dass man sich einem Feuer nähert.
Am Feuer zieht einen die Wärme an, die man spürt, wenn man näher kommt.
Und genauso war es mit Denna.

2
0
Buchzitat von Sarah Dessen aus The Truth About Forever

"It was just one of those things," I said, "You know, that just happens. You don't think or plan. You just do it."

1
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Wilhelm Tell

Wer gar zuviel bedenkt, wird wenig leisten.

Denken, Handeln, Selbstbewusstsein
4
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Kabale und Liebe

Die Lüge muß hier gangbare Münze sein, wenn die Wahrheit so wenig Glauben findet.

Lügen, Wahrheit
2
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Kabale und Liebe

Einem Liebhaber, der den Vater zur Hilfe ruft, trau ich – erlauben Sie – keine hohle Haselnuss zu.

Verführung
1
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Wallenstein

Was ist der langen Rede kurzer Sinn?

Reden
2
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Maria Stuart

Was man nicht aufgibt, hat man nie verloren.

Aufgeben, Verlust
4
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Die Räuber

Deine Weisheit sei die Weisheit der grauen Haare, aber dein Herz – dein Herz sei das Herz der unschuldigen Kindheit.

Alter, Weisheit
3
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Don Carlos

Die Liebe ist der Liebe Preis.

Liebe
1
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Wilhelm Tell

Früh übt sich, was ein Meister werden will.

Lernen, Motivation
1
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Wilhelm Tell

Der brave Mann denkt an sich selbst zuletzt.

Selbstlosigkeit
0
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Kabale und Liebe

Ich fürchte nichts – nichts – als die Grenzen deiner Liebe.

Liebeserklärungen
6
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Wilhelm Tell

Verbunden werden auch die Schwachen mächtig.

Team
2
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Wallenstein

Es ist der Geist, der sich den Körper baut.

Körper, Geist
2
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Wallenstein

Wer nichts waget, der darf nichts hoffen.

2
0
Buchzitat von Friedrich Schiller aus Die Räuber

Du hast mir eine kostbare Stunde gestohlen, sie werde dir an deinem Leben abgezogen!

0
0
Buchzitat von Leo Tolstoi aus Anna Karenina

Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich; unglücklich ist jede Familie auf ihre eigene Art.

Familie
0
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Zwar weiß ich viel, doch möcht ich alles wissen.

Wissen
3
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Wer sich behaglich mitzuteilen weiß,
den wird des Volkes Laune nicht erbittern.

Reden
1
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Was glänzt, ist für den Augenblick geboren;
Das Echte bleibt der Nachwelt unverloren.

Schein
1
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Und wenn Natur dich unterweist,
Dann geht die Seelenkraft dir auf.

Natur
0
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben.

Selbstbewusstsein
1
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Nur der ist froh, der geben mag.

Selbstlosigkeit
1
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Mein schönes Fräulein, darf ich wagen,
Meinen Arm und Geleit Ihr anzutragen?

3
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Ein guter Mensch in seinem dunklen Drange
Ist sich des rechten Weges wohl bewusst.

0
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Ein echter deutscher Mann mag keinen Franzen (Franzosen) leiden,
Doch ihre Weine trinkt er gern.

Deutsche, Wein, Frankreich
0
0
Buchzitat von Johann Wolfgang von Goethe aus Faust

Doch werdet ihr nie Herz zu Herzen schaffen,
Wenn es Euch nicht von Herzen geht.

Herz
0
0