Die schönsten Buchzitate (Seite 64)

Hier findest du alle Buchzitate, die unsere Community von hunderten Autoren gesammelt hat. Du möchtest deine Bücher nicht mehr mit Lesezeichen vollstopfen, um die schönsten Zitate aus ihnen wieder zu finden? Dann sei dabei und füge deine liebsten Zitate aus Büchern in unsere Datenbank hinzu!

Liste aller Buch-Autoren und Bücher

Die schönsten Buchzitate

Freiheit ist die Basis der Liebe. Geht die Freiheit verloren, stirbt sie nach und nach.
Mir kann keiner mehr etwas über Liebe erzählen. Wenn eine Glocke einen Sprung hat, klingt sie nie wieder.
Er ist mein Leben, meine Träume, meine Tränen, meine Gefühle. Mein Herz lasse ich bei ihm. Meine Liebe bleibt zurück.

- Inci Y. in Erstickt an euren LügenLiebe, Freiheit

So, open your mouth, lad! For every voice counts!

- Theodor Seuss Geisel in Horton hört ein Hu!Stimme, Demokratie

Ein Mensch ist ein Mensch, egal wie klein er ist.

A person's a person, no matter how small.

- Theodor Seuss Geisel in Horton hört ein Hu!Kleinigkeiten, Selbstbewusstsein

The more that you read,
The more things you will know.
The more that you learn,
The more places you'll go.

- Theodor Seuss Geisel in I Can Read With My Eyes Shut!Lernen, Lesen

Vielleicht bedeutet Lieben auch lernen, jemanden gehen zu lassen. Wissen, wann es Abschiednehmen heisst. Nicht zuzulassen, dass unsere Gefühle dem im Weg stehen, was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben.

- Sergio Bambaren in Der träumende DelphinLiebe, Liebeskummer & Trennung, Abschied

Ich hatte gelernt mich zu sehnen

- Jostein Gaarder in Das OrangenmädchenSehnsucht

Und wie bei jeder Form von Beschleuniger musste sich dadurch die Gleichung verändern. Man fügt Liebe hinzu, und jeder Mensch ist fähig, etwas Verrücktes zu tun. Man fügt Liebe hinzu, und alle Grenzen zwischen richtig und falsch drohen zu verschwinden

- Jodi Picoult in Schuldig - 64Liebe

Entscheidend war nicht, was sie sich gesagt hatten, sondern was ungesagt geblieben war: dass Vergeben und Vergessen untrennbar zusammengehörten - wie die zwei Seiten einer Medaille - und doch nicht gleichzeitig existieren konnten. Wer das eine wählte, konnte das andere nicht haben.

- Jodi Picoult in Schuldig - 208Vergessen, Vergeben & Verzeihen

Wenn dein Lebenspartner fehlte, war das Bett nicht mehr dasselbe. Auf der anderen Seite war ein komisches schwarzes Loch, an das man sich nicht zu nah heranrollen durfte, sonst stürzte man in einen Abgrund der Erinnerungen.

- Jodi Picoult in Schuldig - 63Erinnerungen, Vermissen

Aber was ihr Angst machte, das waren ihre Augen. Früher hatten sie eine dunkle moosige Farbe, doch jetzt waren sie mattgrün, so blass, dass es schon fast keine Farbe mehr war. Trixie fragte sich, ob man die Pigmente wegweinen konnte.

- Jodi Picoult in Schuldig - 34Weinen & Tränen, Augen

Someday, my young friend, you'll find out that girls are actually people too. Just like you and me.

- Heather Brewer in First KillFrauen

Natürlich nehme ich Tag für Tag zu. Mit diesen Unmengen an Käse und Pasta, Brot, Wein, Schokolade und Pizza, die ich hier in Italien täglich verdrücke, mute ich meinem Körper einiges zu. Dennoch erblicke ich, als ich mich im Spiegel der besten Pizzeria Neapels betrachte, strahlende Augen, reine Haut, ein glückliches und gesundes Gesicht. So ein Gesicht habe ich lange nicht mehr an mir gesehen.

- Elizabeth Gilbert in Eat Pray LoveEssen, Schokolade

Meine Welt war in Scherben gefallen ...Sie hatte sich nicht mehr kitten lassen, meine Welt, im Gegenteil. Sogar die Scherben waren noch einmal zu Bruch gegangen. Damals.

- Monika Feth in Der SchattengängerVerzweiflung

Liebe machte schwach. Sie machte verletzlich und hinterließ Wunden, die niemals heilten. Hatte sie das nicht mühsam erfahren müssen ?

- Monika Feth in Der SchattengängerSchmerzen, Liebeskummer & Trennung

Liebe ist nicht gleichbedeutend mit Glück. Warum sagt einem das keiner?

- Antje Babendererde in Libellensommer - 255Liebe, Glück, Liebeskummer & Trennung

Das Leben und die Liebe gehen weiter. Aber WARUM tun sie das? Das sollten sie nicht. Nicht mehr. Wozu auch.

- Stephenie Meyer in Seelen - 7,12Liebeskummer & Trennung

Diese Liebe hier war kompliziert, sie hatte keine starren Regeln - sie konnte einem geschenkt werden [wie bei Jamie], oder man konnte sie sich mit viel Zeit und harter Arbeit verdienen [wie bei Ian], oder sie konnte absolute und herzzerreißend unerwidert sein [wie bei Jared]. [...] Diese Menschen konnten so inbrünstig hassen - war es da einfach das andere Ende des Spektrums, das sie auch umso inniger, heftiger und leidenschaftlicher lieben konnten?

- Stephenie Meyer in Seelen - 662Liebe, Hass

Ich kannte das dramatische Bild der Menschen für Kummer - ein 'gebrochenes herz'... Ich hatte es immer für eine Übertreibung gehalten, ein gängiger Ausdruck für etwas, das eigentlich keinen körperlichen Aspekt hatte...Daher war ich nicht auf den schmerz in meiner Brust vorbereitet. Auf die Übelkeit ja, auf den Kloß in meinem Hals auch, und ja, auch auf die Tränen, die mir in den Augen brannten. Aber was war das für ein Reißen direkt unter meinen Rippen? Es ergab keinen Sinn.

- Stephenie Meyer in Seelen - 270Schmerzen, Liebeskummer & Trennung

Sich einem Menschen anzuvertrauen, ist im Grunde wie ein Spiel, bei dem man entweder alles verliert oder alle gewinnt. der andere ist immer der Gegner und genauso muss man ihn behandeln. Kein Spieler legt seine Karten offen auf den Tisch. Er behält sie in der hand und wählt aus, welche er zuerst aufdeckt und welche er bis zum Schluss zurückbehält.

- Isabel Abedi in Whisper - 140Vertrauen

Dann setzt sie ein Lächeln auf, das an mehreren Stellen gebrochen ist.

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner SchwesterLachen & Lächeln

Because as soon as it's over, that's one more piece of the past I won't be able to get rid of

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner SchwesterVergangenheit

A photo says, you were happy, and I wanted to catch that. A photo says, you were so important to me that I put down everything else to come watch.

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner SchwesterFotografie

A jewel's just a rock put under enormous heat and pressure. Extraordinary things are always hiding in places people never think to look

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner Schwester - 183

'What do parent look like?"
'You know how the tightrope guy at the circus wants everyone to believe his act is an art, but deep down you can see that he's really just hoping he makes it all the way across? Like that."

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner Schwester - 151

And I suddenly am seventeen again -The year I realized love doesn't follow the rules, the year I understand that nothing is worth having so much as something unattainable.

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner Schwester - 139

There are always sides. There is always a winner, and a loser. For every person who gets, there's someone who must give.

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner Schwester - 68

I told you to get a seat on the left side of the bus, so that when it pulled away, you'd be able to look back and see me there, watching for you. You get that same seat in Heaven. One where you can watch me, watching you

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner Schwester - 326

'Wir kennen uns erst seit zwei Tagen' - 'In zwei Tagen kann viel passieren. Ihr habt zwei Nächte nebeneinandergelegen. DA vermischen sich die Träume, die Gedanken.'

- Antje Babendererde in Libellensommer - 126Träumen, Gedanken

It is so easy to think the world revolves around you, but all you have to do, is stare up at the sky to realize it isn't that way at all.

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner Schwester - 51

Liebe hat die Lebensdauer eines Regenbogens - wunderschön, solange sie da ist, und so schnell wie ein Augenblinzeln auch wieder verschwunden.

- Jodi Picoult in Beim Leben meiner Schwester - 91Liebe

'Tja', raunte der Vogel mit gesenkter Stimme. 'Das Leben ist eine wilde Reise! Gefährlich! Unvorhersehbar! Voller Überraschungen - selbst wenn du es damit verbringst, irgendwo auf einem Stuhl an ein und derselben Stelle sitzen zu bleiben.'

- Walter Moers in Die Wilde Reise durch die NachtLeben

Jedenfalls mag mich Sam, egal, was ich tue. Oder sage. Zwar ist er ein gewissenloser Killer. Und offensichtlich ein Voyeur. Na wenn schon. Ich bin auch nicht vollkommen. Man läßt sich doch die Liebe nicht durch die Lappen gehen, nur weil sie ein paar Macken hat. Weil der andere ein paar Fehler hat. Solche wie ihn gibt es nicht wie Sand am Meer. Oder solche wie mich.

- Jen Sacks in Nice - 173

Als Lehrer hatte Smutek einige Erkenntnisse über die deutsche Jugend verinnerlicht, die er jetzt rekapitulierte. Das Ergebnis fiel nicht zu seinen Gunsten aus. Diese jungen Menschen hatten keine Wünsche, keine Überzeugungen, geschweige denn Ideale, sie strebten keinen bestimmten Beruf an, wollten weder politischen Einfluss noch eine glückliche Familie, keine Kinder, keine Haustiere und keine Heimat, und sehnten sich ebenso wenig nach Abenteuern und Revolten wie nach der Ruhe und dem Frieden des Althergebrachten. Überdies hatten sie aufgehört, Spaß als einen Wert zu betrachten. Freizeit und Nichtfreizeit waren gleichermaßen anstrengend und unterschieden sich in erster Linie durch die Frage, ob man Geld verdiente oder ausgab. Hobbys zum Totschlagen der Zeit waren überflüssig, da die Zeit auch von selbst verging. Fernsehen war langweilig, die Literaturszene tot, und im Kino liefen seit Jahren nur Varianten auf drei oder vier verschiedene Filme. Diskotheken waren etwas für Liebhaber von Dummheit und schlechter Musik, und auf Schostakowitsch konnte man nicht tanzen. Diese Jugend hatte aufgehört, sich für industriell geschneiderte Moden, Identitäten, Heldenfiguren und Feindbilder zu interessieren. Weniger als jede Generation vor ihrer bildete sie eine Generation. Sie war einfach da, die Sippschaft eines interimistischen Zeitalters. Wenigstens, dachte Smutek, wenigstens marschieren sie nicht mehr. Oder noch nicht.

- Zeh in Spieltrieb - 348

Die Zwänge des Lebens sind, wohlverstanden, die Feinde der Träume; sie wollen sie unablässig einsperren, mit Ballast beschweren, ihnen die Flügel stutzen. Daher wird ein Traum, den man zu lange in seinem Kopf gefangen hält, schlussendlich auch welk. Und stirbt. Gibt es etwas Trostloseres als einen Traum, der stirbt und - auf den Friedhof der Ohnmacht zukriechend - vergeht? Sicher nicht, denn die Träume gehören niemanden, brauchen niemanden. Aber sie legen ein kleines Stück Weges mit jedem zurück, der beharrlich um sie buhlt.

- Mahi Binebine in Kannibalen - 80 (2004, Unionsverlag)Träumen, Fantasie, Realität

'Kreativität', sagte Barneby, 'ist eine Krankheit des Geistes, die einem Übermaß an Vorstellungskraft, gepaart mit einem Mangel an gesichertem Wissen, entspringt - genau wie Verfolgungswahn. Es kommt der Moment, da dieses Bild, das Sie sich machen, die Wirklichkeit besser abbildet als die Wirklichkeit selbst. Fragen Sie die Maler in den Cafés. Fragen Sie sie, wie es sein kann, dass derselbe Wunsch in ihren Herzen sich auf so unterschiedliche Weise Ausdruck verschafft. Fragen Sie, wie es kommt, dass am Seineufer Impressionisten neben Expressionisten und Symbolisten neben Surrealisten sitzen. Sie alle schaffen sich ihre eigene Wirklichkeit.'

- Oliver Plaschka in Die Magier von Montparnasse - 263 (2009, Klett-Cotta)Kunst, Fantasie, Inspiration, Kreativität

Wer je auf einem Schlachtfeld gewesen ist und sich von allgemein verbreiteten Vorstellungen nicht blenden lässt, wird bestätigen, daß die Menschheit auf solchem Boden eine Hölle auf Erden geschaffen hat, und zwar allein aus Ungeduld, anstatt auf die echte Hölle zu warten, wo, wenn die Priester recht haben, die meisten von uns am Ende ohnehin landen werden.

- Tad Williams in Das Geheimnis der Großen SchwerterKrieg

Ich habe die Wahl, entweder ein Opfer der Welt zu sein oder eine Abenteurerin auf der Suche nach ihrem Schatz. Es ist alles nur eine Frage, wie ich mein Leben angehe.

- Paulo Coelho in Elf MinutenEntscheidungen

Cecilie: Viele Menschen glauben, dass wir nach dem Tod in den Himmel kommen. Stimmt das?
Ariel: Ihr seit jetzt im Himmel. Hier in diesem Moment.

- Jostein Gaarder in Hinter dem Spiegel in ein dunkles WortTod, Himmel

Ich habe nie gesagt ich würde glauben oder nicht glauben. Ich halte es einfach für möglich, dass Gott im Himmel sitzt und lacht, weil wir nicht an ihn glauben.

- Jostein Gaarder in Das KartengeheimnisGott, Glaube

Julie: Glaubst du an mich?
Danton: was weiß ich? Wir wissen wenig voneinader. Wir sind Dickhäuter, wir strecken die Hände nacheinander aus, aber es ist vergebliche Mühe, wir reiben nur das grobe Leder aneinander ab - wir sind sehr einsam.
Julie: Aber du kennst mich.
Danton: Ja, was man so kennen heißt. Du hast dunkle Augen und einen feinen Teint und lockiges Haar und sagst immer zu mir: Lieber Georg (er deutet ihr auf Stirn und Augen) da, da. was liegt hinter dem?

- Georg Büchner in Dantons Tod

Jeder Mensch auf Erden hat einen Schatz, der ihn erwartet', sagte sein Herz. 'Wir Herzen sprechen jedoch wenig von diesen Schätzen, weil die Menschen sie schon gar nicht mehr entdecken wollen. Nur den Kindern erzählen wir davon. Dann überlassen wir es dem Leben, jeden seinem Schicksal entgegenzuführen. Aber leider folgen nur sehr wenige dem Weg, der für sie vorgesehen ist und der der Weg zu ihrer inneren Bestimmung ist und zum Glück. Sie empfinden die Welt als etwas Bedrohliches - und darum wird sie auch zu etwas Bedrohlichem. Dann sprechen wir Herzen immer leiser, aber ganz schweigen tun wir nie. Und wir hoffen, dass unsere Stimme überhört wird: Wir wollen nämlich nicht, dass die Menschen leiden, weil sie nicht ihrem Herzen gefolgt sind.

- Paulo Coelho in Der AlchimistHerz, Menschen

Die Taten der Kinder sind immer auch Zeugnis der Erziehung, die sie von ihren Eltern erhalten haben.

- Christopher Paolini in EragonKinder & Kindheit, Erziehung, Eltern

Der Tod ist ein Teil von uns. Er führt uns. Formt uns. Treibt uns in den Wahnsinn. Bist du denn überhaupt noch ein Mensch, wenn dich kein sterbliches Ende erwartet?

- Christopher Paolini in EragonTod

Mach dir keine Sorgen. Das muss so sein. Dass man sich manchmal nichts zu sagen hat.' Sie schaute ihn verwundert an, aber er blickte auf die Straße und redete weiter: 'Das passiert oft bei Menschen, bei denen man nervös ist, weil man Angst hat, dass es schiefgeht. Weil man immer denkt, man könnte zu viel oder zu wenig sein. Das sind die Menschen, an die man sich immer erinnern wird, die man nicht loslassen kann und die einen nicht gehen lassen.

- Elisabeth Rank in Und im Zweifel für Dich selbst

Laß dich nicht von dem, was der Kritiker sagt, niederdrücken. Noch nie wurde zu Ehren eines Kritikers ein Denkmal errichtet, wohl aber für Kritisierte.

- Anthony de Mello in Eine Minute WeisheitSelbstbewusstsein, Kritik

Diejenigen, die keine Fehler machen, machen den größten aller Fehler: sie versuchen nichts Neues.

- Anthony de Mello in Eine Minute UnsinnFehler & Schwächen, Anfang & Neuanfang

Die Schönheit des Sonnenuntergangs begreift man nicht, solange man die Sonne und die Wolken, den Himmel und den Horizont begutachtet. Denn Schönheit ist kein 'Ding', sondern eine besondere Weise des Sehens.

- Anthony de Mello in Eine Minute Unsinn

Man besitzt nie etwas wirklich. Nur eine Zeitlang bewahrt man es auf. Ist man nicht fähig, es wegzugeben, wird man selbst festgehalten.

- Anthony de Mello in Wer bringt das Pferd zum Fliegen?Gier

Der sicherste Weg, eine Beziehung zu töten, ist stets auf dem eigenen Willen zu beharren.

- Anthony de Mello in Wer bringt das Pferd zum Fliegen?Egoismus & Selbstsucht, Beziehungen

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ich nicht immer das bekommen kann, was ich gerne möchte. Also habe ich gelernt, immer das zu mögen, was ich bekomme.

- Anthony de Mello in Warum der Schäfer jedes Wetter liebtZufriedenheit