Die schönsten Buchzitate (Seite 2)

Hier findest du alle Buchzitate, die unsere Community von hunderten Autoren gesammelt hat. Du möchtest deine Bücher nicht mehr mit Lesezeichen vollstopfen, um die schönsten Zitate aus ihnen wieder zu finden? Dann sei dabei und füge deine liebsten Zitate aus Büchern hinzu!

Liste aller Buch-Autoren und Bücher

Die schönsten Buchzitate

More ghosts have been created in bedrooms than anywhere else.

Geister & GespensterJonathan Stroud in Lockwood & Co. - 4: Das Flammende Phantom
 
Kommentieren 

She was so radiant, it was like the other-light was already on her.

Jonathan Stroud in Lockwood & Co. - 1: Die Seufzende Wendeltreppe
 
Kommentieren 

It's a curious thing with George. With his glasses off, his eyes looked small and weak - blinky and a bit baffled, like an unintelligent sheep that's taken a wrong turn. But when he put them on again, they went all sharp and steely, more like the eyes of an eagle that eats dumb sheep for breakfast.

BrillenJonathan Stroud in Lockwood & Co. - 1: Die Seufzende Wendeltreppe
 
Kommentieren 

Okay, maybe I'd been a little ratty, but there's something about rotting corpses leaping at my face that puts me a bit on edge.

Jonathan Stroud in Lockwood & Co. - 2: Der Wispernde Schädel
 
Kommentieren 

"Is mindless violence your solution to everything?" The ghost considered. "Pretty much, yeah."

Jonathan Stroud in Lockwood & Co. - 3: Die Raunende Maske
 
Kommentieren 

Because people who couldn't imagine themselves capable of evil were at a major disadvantage in dealing with people who didn't need to imagine, because they already were.

William Gibson in Peripherie - Buch
 
Kommentieren 

Conspiracy theory's got to be simple. Sense doesn't come into it. People are more scared of how complicated shit actually is than they ever are about whatever's supposed to be behind the conspiracy.

VerschwörungstheorienWilliam Gibson in Peripherie - Buch
 
Kommentieren 

A few stray bits of Lego edged fitfully about among lower strata, like bright rectilinear beetles.

William Gibson in Peripherie - Buch
 
Kommentieren 

Ich schreibe dir, weil: Solange ich schreibe, spreche ich zwar nicht, aber ich schweige auch nicht.

Kim de l'Horizon in Blutbuch
 
Kommentieren 

Aber das geht nicht, diese Ploterei, vorgetrampelte Pfade im Sand. Der Weg muss im Gehen entstehen.

Kim de l'Horizon in Blutbuch
 
Kommentieren 

Wie unglaublich sanft und lebendig sich ein penetrierter Arsch anfühlt. Als wäre mensch ganz aus Seide gezimmert.

Kim de l'Horizon in Blutbuch
 
Kommentieren 

Und so wandle ich mich zur läufigen, hautlosen Wölfin
Und dann führe die Nacht zu meiner Stätte
Und dann in Versuchung
Denn ich will mit schon gespreizten Beinen an der grossen Buche stehen
Come on Inku-Bienen-Demon
Gimme your Mummy-Semen
Die Sporen der Nacht will ich willig empfangen
Und ausbrüten werd ich Maulesel, Getüme aus Maul, Howl,
aus Verwesen

Kim de l'Horizon in Blutbuch
 
Kommentieren 

Sie spürte nicht, wo sie aufhörte. Dann rief sie laut, das Blut lief aus ihr heraus, ich sah in sie hinein. Diese feinen Scheiben ihrer Haut, ihres Inneren waren genau wie die Geranienblüten: blutrote, rüschchenhaft zusammengebundene Bündel.

Kim de l'Horizon in Blutbuch
 
Kommentieren 

Elves are wonderful. They provoke wonder.
Elves are marvellous. They cause marvels.
Elves are fantastic. They create fantasies.
Elves are glamorous. They project glamour.
Elves are enchanting. They weave enchantment.
Elves are terrific. They beget terror.
The thing about words is that meanings can twist just like a snake, and if you want to find snakes look for them behind words that have changed their meaning.
No one ever said elves are nice.
Elves are bad.

ElfenTerry Pratchett in Scheibenwelt - Lords und Ladies
 
Kommentieren 

My old grandmother always used to say, Summer friends will melt away like summer snows, but winter friends are friends forever.

WinterGeorge R. R. Martin in Das Lied von Eis und Feuer - A Feast for Crows
 
Kommentieren 

Er fiel im Oktober 1918, an einem Tage, der so ruhig und still war an der ganzen Front, dass der Heeresbericht sich nur auf den Satz beschränkte, im Westen sei nichts Neues zu melden.

He fell in October 1918, on a day that was so quiet and still on the whole front, that the army report confined itself to the single sentence: All quiet on the Western Front.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Ein Befehl hat diese stillen Gestalten zu unsern Feinden gemacht; ein Befehl könnte sie in unsere Freunde verwandeln.

A word of command has made these silent figures our enemies; a word of command might transform them into our friends.

KriegErich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Denn der Mensch ist an und für sich zunächst einmal ein Biest.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

"Weshalb ist dann überhaupt Krieg?" fragt Tjaden.
Kat zuckt die Achseln. "Es muss Leute geben, denen der Krieg nützt."
"Na, ich gehöre nicht dazu", grinst Tjaden.
"Du nicht, und keiner hier."

Erster WeltkriegErich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Aus uns sind gefährliche Tiere geworden. Wir kämpfen nicht, wir verteidigen uns vor der Vernichtung.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Dieses Buch soll weder eine Anklage noch ein Bekenntnis sein. Es soll nur den Versuch machen über eine Generation zu berichten, die vom Kriege zerstört wurde - auch wenn sie seinen Granaten entkam.

This book is to be neither an accusation nor a confession, and least of all an adventure, for death is not an adventure to those who stand face to face with it. It will try simply to tell of a generation of men who, even though they may have escaped shells, were destroyed by the war.

Erster WeltkriegErich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Wir fahren ab als mürrische oder gutgelaunte Soldaten, - wir kommen in die Zone, wo die Front beginnt, und sind Menschentiere geworden.

We march up, moody or good-tempered soldiers - we reach the zone where the front begins and become on the instant human animals.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

It is too dangerous for me to put these things into words. I am afraid they might then become gigantic and I be no longer able to master them.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

It is very queer that the unhappiness of the world is often brought on by short people. They are so much more energetic and uncompromising than the big fellows.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Wir sind verlassen wie Kinder und erfahren wie alte Leute, wir sind roh und traurig und oberflächlich - ich glaube, wir sind verloren.

We are forlorn like children, and experienced like old men, we are crude and sorrowful and superficial - I believe we are lost.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

We have so much to say, and we shall never say it.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Unser Wissen vom Leben beschränkt sich auf den Tod. Was soll danach noch geschehen? Und was soll aus uns werden?

Our knowledge of life is limited to death.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

We were all at once terribly alone; and alone we must see it through.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Trommelfeuer, Sperrfeuer, Gardinenfeuer, Minen, Gas, Tanks, Maschinengewehre, Handgranaten - Worte, Worte, aber sie umfassen das Grauen der Welt.

Bombardment, barrage, curtain-fire, mines, gas, tanks, machine-guns, hand-grenades - words, words, but they hold the horror of the world.

Erster WeltkriegErich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

It is just as much a matter of chance that I am still alive as that I might have been hit.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

The things men did or felt they had to do.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Why do they never tell us that you are poor devils like us, that your mothers are just as anxious as ours, and that we have the same fear of death, and the same dying and the same agony - Forgive me, comrade; how could you be my enemy?

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Katczinsky behauptet, das käme von der Bildung, sie mache dämlich.

Katczinsky says it is all to do with education - it softens the brain.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Wir sind keine Jugend mehr. Wir wollen die Welt nicht mehr stürmen. Wir sind Flüchtende. Wir flüchten vor uns. Vor unserem Leben. Wir waren achtzehn Jahre und begannen die Welt und das Dasein zu lieben; wir mussten darauf schießen. Die erste Granate, die einschlug, traf in unser Herz. Wir sind abgeschlossen vom Tätigen, vom Streben, vom Fortschritt. Wir glauben nicht mehr daran; wir glauben an den Krieg.

We are not youth any longer. We don't want to take the world by storm. We are fleeing. We fly from ourselves. From our life. We were eighteen and had begun to love life and the world; and we had to shoot it to pieces. The first bomb, the first explosion, burst in our hearts. We are cut off from activity, from striving, from progress. We believe in such things no longer, we believe in the war.

Erster WeltkriegErich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

They are more to me than life, these voices, they are more than motherliness and more than fear; they are the strongest, most comforting thing there is anywhere: they are the voices of my comrades.

Erich Maria Remarque in Im Westen nichts Neues
 
Kommentieren 

Für gesunde Menschen jedoch, also jene, die mich zu Recht verabscheuen, dürften die folgenden Schilderungen unerträglich sein.

Sebastian Fitzek in Der Insasse
1
Kommentieren 

Sie hatte es gesehen, und das Bild des Grauens hatte ihr Gedächtnis markiert, wie ein Brandeisen die Haut eines Tieres.

Sebastian Fitzek in Der Insasse
1
Kommentieren 

Sie versuchte nur, sich abzulenken. Aber es gelang ihr nicht, harmlose Gedanken zu entwickeln. Nicht hier in einem Keller, der nach Blut, Urin und Angst roch.

Sebastian Fitzek in Der Insasse
1
Kommentieren 

Um die Wahrheit zu finden,
muss er seinen Verstand verlieren.

Sebastian Fitzek in Der Insasse
1
Kommentieren 

"Der Augenblick muss es ergeben."
"Wenn aber kein solcher Augenblick kommt?"
"So führe ich ihn herbei."

Karl May in Winnetou - Band 26: Der Löwe der Blutrache
1
Kommentieren 

Ein Greenhorn schleppt der Reinlichkeit wegen einen Waschschwamm von der Größe eines Riesenkürbis und zehn Pfund Seife mit in die Prärie und steckt sich dazu einen Kompass bei, der schon am dritten oder vierten Tag nach allen möglichen Richtungen, aber nie mehr nach Norden zeigt. Ein Greenhorn schreibt sich achthundert Indianerausdrücke auf, und wenn er dem ersten Roten begegnet, merkt er, dass er diese Aufzeichnungen im letzten Briefumschlag mit nach Hause geschickt und dafür den Brief dabehalten hat. Ein Greenhorn kauft Schießpulver, und wenn er den ersten Schuss tun will, erkennt er, dass man ihm gemahlene Holzkohle gegeben hat. Ein Greenhorn hat fünf Jahre lang Astronomie studiert, kann aber ebenso lange den gestirnten Himmel anstarren, ohne zu wissen, wie viel Uhr es ist. Ein Greenhorn steckt das Bowiemesser so in den Gürtel, dass er sich beim Bücken die Klinge in den Schenkel sticht.

Karl May in Winnetou - Band 1: Durch die Wüste
1
Kommentieren 

Es gehört viel Demut und Selbstüberwindung dazu, die Größe seines Geistes so zu verhüllen, dass kein Unschuldiger durch sie niedergeschmettert wird.

IntelligenzKarl May in Winnetou - Band 27: Bei den Trümmern von Babylon
2
Kommentieren 

One cannot know it in advance. The heart decides this. If my heart talked to me, I would not care what nation that girl belongs to. The Great Spirit created all men equal. Those who match would find each other sooner or later.

Karl May in Winnetou - Band 1: Durch die Wüste
1
Kommentieren 

Denn Dummheit und Glück ja mit Vorliebe Hand in Hand gingen.

DummheitOtfried Preußler in Krabat
1
Kommentieren 

Dass du mein Grab besuchst, ist nicht wichtig. Ich weiß, dass du an mich denkst – das ist wichtiger.

Trauer & Beileid, Allerheiligen, TotensonntagOtfried Preußler in Krabat
1
Kommentieren 

Einem Räuber wird heutzutage auch nix mehr geschenkt.

Otfried Preußler in Der Räuber Hotzenplotz
1
Kommentieren 

"Ein Andenken", sagte der Junge.
"Von einem Mädchen wohl?"
"Nein", sagte Krabat. "Von einem Freund, wie es keinen mehr geben wird auf der Welt."
"Das weißt du bestimmt?", fragte Juro.
"Das", sagte Krabat, "weiß ich für Zeit und Ewigkeit."

Otfried Preußler in Krabat
1
Kommentieren 

The dead are dead, and talking won't bring them back to life.

Otfried Preußler in Krabat
1
Kommentieren 

"It's no use fretting for what you can't get," croaked the raven. "Does being angry make any difference? Be sensible! What can you do about it?"

Wut & ÄrgerOtfried Preußler in Krabat
1
Kommentieren 

"Plotzenhotz?! - Hotzenplotz heiße ich!"
"Oh, Verzeihung, Herr Lotzenpotz."

Otfried Preußler in Der Räuber Hotzenplotz
1
Kommentieren 
Zitate 51 bis 100 von 471612345678995