Die schönsten Buchzitate (Seite 2)

Hier findest du alle Buchzitate, die unsere Community von hunderten Autoren gesammelt hat. Du möchtest deine Bücher nicht mehr mit Lesezeichen vollstopfen, um die schönsten Zitate aus ihnen wieder zu finden? Dann sei dabei und füge deine liebsten Zitate aus Büchern in unsere Datenbank hinzu!

Liste aller Buch-Autoren und Bücher

Die schönsten Buchzitate
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Unterwelt - City of Lost Souls

'Tut mir leid', sagte er. Ein intensiver Duft Seife stieg von ihm auf. Überrascht sah sie ihn an. Sie hatte sich gefragt, ob er in seinem jetzigen Zustand überhaupt zu einer Entschuldigung fähig war. Seine Miene wirkte ernst, ein klein wenig neugierig, aber nicht unaufrichtig. 'Wow', stieß Clary hervor. 'Diese kalte Dusche muss echt grausam gewesen sein.'

1
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chronikem der Unterwelt - City of Lost Souls

Zu Clary hatte er einmal gesagt, dass es kein schlimmeres Gefühl gebe, als den Menschen, die man liebt, nicht trauen zu können. Doch damit hatte er sich geirrt. Von den Menschen, die man liebte, gefürchtet zu werden - das war noch viel schlimmer.

2
0
Buchzitat von Cassandra Clare aus Chroniken der Schattenjäger - Clockwork Princess

'Ich erinnere mich an das, was du mir einmal gesagt hast', sprudelte Will hervor. 'Worte haben die Macht, uns zu verändern. Deine Worte haben mich verändert, Tess, sie haben mich zu einem besseren Menschen gemacht. Das Leben ist ein Buch und es enthält Tausende Seiten, die ich noch nicht gelesen habe. Ich möchte sie gern mit dir zusammen lesen, so viele wie nur möglich, bevor ich sterbe...'

2
0
Buchzitat von A.G. Howard aus Dark Wonderland - Herzkönigin

'Ich hasse dich', sage ich, die Worte gedämpft an seinem Herzen und in der Hoffnung, dass es wahr werden möge. 'Und ich liebe dich', antwortet er ohne Zögern [...]

Liebe
6
0
Buchzitat von A.G. Howard aus Dark Wonderland - Herzkönigin

[...] aber er hat noch eine andere Seite, die geduldig und ermutigend ist, denn ich kann ihre Zuneigung und ihren Respekt spüren.

2
0
Buchzitat von A.G. Howard aus Dark Wonderland - Herzkönigin

Kein Wunder, dass Dad rettungslos in sie verliebt ist. Sie ist hübsch genug, um eine Elfe zu sein.

1
0
Buchzitat von Deborah Chester aus Die Tränen des Lichts

In der Armee wurde immer gesagt, dass man den Männern nichts durchgehen lassen durfte, da Milde zu eigenständigem Denken, eigenständigem Willen und schließlich zu der Entscheidung führen würde, den Gehorsam zu verweigern.

Militär
2
0
Buchzitat von Deborah Chester aus Die Tränen des Lichts

Die Träume eines jungen Mannes werden nur allzu schnell im Staub zertrampelt.

Träumen
0
0
Buchzitat von Deborah Chester aus Die Tränen des Lichts

Ich kenne dich, und was auch immer du jetzt vorgibst zu sein, du wurdest als Sohn dieser Erde geboren. Dieses Land ist in deinem Herzen, in deinem Blut und deinen Knochen, Junge!

2
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Taniel war der Erste, der mir etwas bedeutete und durch meine Hand starb. Dann Mi´oyan … Und er war mein Gefährte. Auch ihm brachte ich den Tod.
Als ob der Dreigehörnte mich mit einem Fluch belegt hätte, jeden, den ich liebe zu vernichten. Eher würde ich selbst den Tod wählen, als dies noch einmal zu erleben. Dein Leben ist mir das Kostbarste unter der Sonne der Götter, Navasirt Dadashian. Ich würde mein Leben, den letzten Atemzug, den letzten Tropfen Blut geben, um dich zu schützen.

2
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Es ist nicht Blut, was noch immer daran klebt, es ist der Beweis deiner Liebe. Du hast ihm den leichten Tod geschenkt, den schweren abgewendet. Nicht Schuld ist es, die dich begleitet, sondern seine Dankbarkeit. Und die wiegt ungleich schwerer.

1
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Vlastar hat dir vielleicht Taniels und Aliks Tod aufgebürdet,
Mi´oyans Tod darf dich nicht ebenso belasten, er hat ihn selbst gewählt. Durch dich, und ich schwöre dir, sollte ich jemals die Wahl haben müssen, dann würde ich ebenso entscheiden.

1
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Es gibt immer einen Weg, der in die Zukunft führt und einen, der hinter uns liegt.

Entscheidungen
3
0
Buchzitat von Chris P. Rolls aus Shilsas - In den Nebeln

Wandel den Schmerz in Kraft, dann trägt er dich, wohin du willst

Schmerzen, Neuanfang
6
0
Buchzitat von Victoria Aveyard aus Die Farben des Blutes - Die rote Königin

Ich bin der König, und du hättest meine rote Königin werden können. Jetzt bist du ein Nichts.

I am the king and you could've been my Red Queen. Now you are nothing.

3
0
Buchzitat von Victoria Aveyard aus Die Farben des Blutes - Die rote Königin

Ich werde dafür sorgen, dass du die anderen laut schreien und weinen hörst, Mare, jeden Einzelnen von ihnen. Nicht nur deine Eltern. Nicht nur deine Geschwister. Sondern jeden, der so ist wie du. Ich werde sie aufspüren, und während sie sterben, werden sie an dich denken und wissen, dass du schuld bist an ihrem schrecklichen Ende.

I'll make the other scream for you, Mare, every last one. Not just your parents. Not just your siblings. But every single one like you. I'm going to find them, and they will die with you in their thoughts, knowing this is the fate you have brought them.

2
0
Buchzitat von Victoria Aveyard aus Die Farben des Blutes - Die rote Königin

Eine Lüge hebt mich empor und eine andere Lüge wird mich eines Tages zu Fall bringen.

A lie will raise me up, and one day another lie will bring me down.

3
0
Buchzitat von Victoria Aveyard aus Die Farben des Blutes - Die rote Königin

Mächtig zu wirken, heißt Macht zu besitzen.

To look powerful is to be powerful.

Macht
3
0
Buchzitat von Victoria Aveyard aus Die Farben des Blutes - Die rote Königin

Im Märchen lächelt das arme Mädchen, wenn es Prinzessin wird. Ich weiß in diesem Moment nicht, ob ich je wieder lächeln werde.

In the fairy tales, the poor girl smiles when she becomes a princess. Right now, I don't know if I'll ever smile again.

3
0
Buchzitat von Victoria Aveyard aus Die Farben des Blutes - Die rote Königin

Die Götter herrschen noch immer über uns. Sie sind von den Sternen herabgestiegen. Aber sie sind nicht mehr gütig.

The gods rule us still. They have come down from the stars. And they are no longer kind.

3
0
Buchzitat von Victoria Aveyard aus Die Farben des Blutes - Die rote Königin

Jeder kann jeden verraten

Anyone can betray anyone.

3
0
Buchzitat von Victoria Aveyard aus Die Farben des Blutes - Die rote Königin

Wir erheben uns, rot wie die Morgendämmerung

Rise, red as the dawn.

2
0
Buchzitat von Joanne K. Rowling aus Harry Potter - und der Stein der Weisen

Es gibt Dinge, die man nicht gemeinsam erleben kann, ohne dass man Freundschaft schließt.

There are some things you can't share without ending up liking each other.

Freundschaft
3
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Zyniker sagen, das Sterben beginne mit der Geburt. Wie jede polarisierte These enthält auch diese drastische Aussage ein Fünkchen Wahrheit. Jeder Mensch erreicht irgendwann einen Punkt, in dem sein Leben endet und das Sterben beginnt. Eine unendlich kleine, aber messbare, logische Sekunde, in der wir eine unsichtbare Grenze überschreiten, die den Wendepunkt unseres Daseins markiert.
Hinter der Grenze liegt dann all das, was wir einst als Zukunft betrachtet haben. Und vor uns ist nur noch der Tod.
Kaum jemand überschreitet sie wissentlich. Nur wenige Menschen können sagen, wann ihre Lebensphase endet und das Sterben beginnt.

3
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Wir hinterfragen meist nur unsere Fehler. Nie unsere Erfolge. Wenn etwas gutgeht, nehmen wir es als gittgegeben hin. Wir grämen uns, wenn wir Geld verlieren oder von der Liebe unseres Lebens verlassen werden. Doch weshalb sie bei uns bleibt, fragen wir uns ebenso selten, wie wir uns über eine bestandene Prüfung wundern.
Dabei sind es meiner Meinung nach weniger die Fehler, aus denen wir Menschen lernen können, als die Erfolge, die wir nicht verdienen.

4
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Gott hat sich gedacht, wenn er den Menschen das Bewusstsein der Sterblichkeit gibt, dann schafft er ein Paradies auf Erden. Eine Welt voller Individuen, die um die Endlichkeit ihres Lebens wissen und daher die kurze Zeit, die ihnen gegeben ist, sinnvoll nutzen werden.

0
0
Buchzitat von Charles Dickens aus Eine Weihnachtsgeschichte

Denn es ist gut, zuweilen Kind zu sein, und vorzüglich zu Weihnachten, da der Urheber dieses Festes selbst noch ein Kind war.

For it is good to be children sometimes, and never better than at Christmas, when its mighty Founder was a child Himself.

Kinder & Kindheit, Weihnachten
4
0
Buchzitat von Charles Dickens aus Eine Weihnachtsgeschichte

Sind dies alles Bilder der Dinge, die sein werden oder die sein können? Das Leben eines Menschen lässt einen gewissen Ausgang erahnen. Wenn er die eingeschlagene Bahn jedoch verlässt, so ändert sich auch der Ausgang.

"Men's courses will foreshadow certain ends, to which, if persevered in, they must lead," said Scrooge. "But if the courses be departed from, the ends will change."

Leben, Schicksal
2
0
Buchzitat von Charles Dickens aus Eine Weihnachtsgeschichte

Ich will Weihnachten in meinem Herzen ehren, ich will versuchen, es zu feiern. Ich will in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft leben.

I will honour Christmas in my heart, and try to keep it all the year. I will live in the Past, the Present, and the Future.

Weihnachten
2
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Qualityland

'Herr Koch, es gibt ja immer wieder Stimmen, die Ihnen und Ihrer Kampagne Rassismus unterstellen und...'
'Falsch. Lassen Sie mich das sofort klarstellen. Niemand auf der Welt ist weniger Rassist als ich. Niemand. Aber das wird man ja wohl noch sagen dürfen, dass die Südländer alle faul, die Neger alle kriminell und die Araber alle Terroristen sind. Das sind doch Fakten. Und dennoch gilt, das möchte ich wiederholen: Es hat niemals in der Menschheitsgeschichte einen Mann gegeben, der weniger rassistisch gewesen wäre als ich!'
'Was ist mit Martin Luther King?', fragt John.
'Ich bitte dich! Wann hat dieser Martin Luther King je etwas für einen Weißen getan! Er war nichts anderes als ein schwarzer Rassist, der Weiße diskriminierte, wo immer er aufgetaucht ist.'

0
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Qualityland

Seit vierundsechzig Minuten sitzt Peter schon an einem runden Tisch in einem Besprechungszimmer und wartet. Er ist exakt vierundsechzig Minuten schlechter gelaunt als vor vierundsechzig Minuten, und da war er auch schon ziemlich schlecht gelaunt.

0
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Qualityland

Ich werde pro Kommentar bezahlt, und rechte Kommentare schreiben sich schneller, weil man nicht auf so nervigen Kram wie Orthographie, Grammatik, Fakten oder Logik Rücksicht nehmen muss.

Rassismus
0
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Qualityland

Wie weise von der Regierung, dass sie den Geschichtsunterricht schon vor fünfzehn Jahren abgeschafft und durch den Zukunftsunterricht ersetzt hat.

0
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Qualityland

Nicht nur Suchergebnisse, Werbung, Nachrichten, Filme und Musik sind personalisiert. Sondern auch die Angebote, die Preise, ja sogar das Design und die Struktur des Netzes ändern sich, je nachdem, wer diese magische Spiegelwelt betritt, und sogar je nachdem, wie er sich fühlt. Wenn du geil bist, siehst du vielleicht überall Angebote für hocherotische Ladybots, wenn du schlecht drauf bist, wollen sie dir Psychopharmaka andrehen, und wenn du Angst hast, dann bieten sie dir die Blueprints einer Pistole zum Selbstausdrucken an. Du hast doch sicher schon den Spruch gehört: 'Jeder lebt in seiner eigenen Welt.' Im digitalen Raum ist das nicht nur eine Floskel. Es ist wortwörtlich wahr. Du lebst in einer eigenen Welt. Eine Welt, die sich konstant dir anpasst.

Internet
0
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

'Bitte, lieber Gott, lass es nicht wahr sein', dachte ich und begriff, weshalb sie auf meine Anrufe nicht reagiert hatte.
Wir würden uns nie wieder in zweifelhaften Etablissements verabreden können, nie wieder unsere intimen Gespräche fortsetzen.

Uns nie ineinander verlieben.
Ich wollte gleichzeitig weinen und schreien, doch ganz gleich, was ich tat, es würde nichts daran ändern.

0
0
Buchzitat von Melanie Metzenthin aus Im Lautlosen

Nichts, was Menschen in irgendeiner Weise Freude machen kann, ist verschwendet. Glück und Freude ist mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen

2
0
Buchzitat von Joanne K. Rowling aus Harry Potter - und der Feuerkelch

Obgleich wir von verschiedenen Orten kommen, und eine andere Sprache sprechen, schlagen unsere Herzen gemeinsam.

Differences of habit and language are nothing at all if our aims are identical and our hearts are open.

Albus Dumbledore
3
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Die Känguru-Chroniken - Ansichten eines vorlauten Beuteltiers

Die Fahne in der Hand geht oft einher mit der Fahne aus dem Mund.

Patriotismus
0
0
Buchzitat von Joanne K. Rowling aus Harry Potter - und der Feuerkelch

Den Schmerz zu unterdrücken macht ihn nur schlimmer, wenn du ihn schließlich spürst.

Numbing the pain for a while will make it worse when you finally feel it.

Schmerzen, Liebeskummer & Trennung, Albus Dumbledore
8
0
Buchzitat von Joanne K. Rowling aus Harry Potter - und der Stein der Weisen

Schließlich ist der Tod für den gut vorbereiteten Geist nur das nächste große Abenteuer.

After all, to the well-organised mind, death is but the next great adventure.

Tod, Albus Dumbledore
6
0
Buchzitat von Joanne K. Rowling aus Harry Potter - und der Stein der Weisen

'Ah, Musik', sagte er und wischte sich die Augen. 'Ein Zauber der alles in den Schatten stellt, was wir hier treiben.'

'Ah, music,' he said, wiping his eyes. 'A magic beyond all we do here!'

Musik, Albus Dumbledore
5
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Die Känguru-Chroniken - Ansichten eines vorlauten Beuteltiers

'Grüß Gott!', sagt das Känguru.
'Ja sicher,' sage ich, 'wenn ich ihn das nächste mal beim unglaublichen Hulk auf einen Kaffee treffe, im Fantasiereich.'
'Glaubst du nicht mehr an Gott und Jesus und so?''
'Ne,' sag ich, 'Jesus ist für mich gestorben.'

0
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Die Känguru-Chroniken - Ansichten eines vorlauten Beuteltiers

Warum heißt es 'recht haben' und nicht 'link haben'? Warum ist ein rechtes Ding positiv konotiert, ein linkes Ding negativ? Warum spricht ein Richter nicht link? Wahrscheinlich weil er ein rechter Sack ist.

1
0
Buchzitat von Mona Kasten aus Maxton Hall - Save Me

Sobald man Dinge einmal ausgesprochen hat, gibt man ihnen Raum, in dem sie sich entfalten und echt werden können.

1
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Die Känguru-Chroniken - Ansichten eines vorlauten Beuteltiers

Das Tolle am Internet ist, dass endlich jeder der ganzen Welt seine Meinung mitteilen kann. Das Furchtbare ist, dass es auch jeder tut.

Internet
1
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Die Känguru-Chroniken - Ansichten eines vorlauten Beuteltiers

Wir stehen am Hauptbahnhof. Das Känguru muss mal. Ich muss auch, allerdings nicht auf's Klo, sondern nur davor warten. Nach einer Minute kommt das Känguru zurück.
'Ist dir klar, dass die meisten Krisentheorien des Kapitalismus, die den baldigen Zusammenbruch vorhersagen, daran kranken, dass sie unterschätzen, wie viele einst wertfreie Bereiche des gesellschaftlichen Zusammenlebens noch der kapitalistischen Verwertungskette anheimfallen können, um solchermaßen die Krisentendenzen durch eine quasi erneute ursprüngliche Akkumulation abzuschwächen?', fragt das Känguru. Ich seufze.
'Brauchste Geld für's Klo?', frage ich.
'Ich sehe, wir verstehen uns.'

0
0
Buchzitat von Marc-Uwe Kling aus Die Känguru-Chroniken - Die Känguru-Apokryphen

'Ha!', rufe ich. 'Den kenn ich! Den hab ich mal bei Herta getroffen. Der ist Datenschutzbeauftragter bei Google Deutschland.'
'Ernsthaft?', fragt das Känguru. 'Klingt wie Abrüstungsexperte bei Heckler & Koch.'

0
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Rückblickend betrachtet, glaube ich, dass damit der Wettlauf mit dem Tod begann.

0
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Manchmal umschreiben Worte ein ganzes Universum. 'Ich liebe dich' oder 'Wir sind eine Familie'zum Beispiel. Eine Kombination harmloser Buchstaben, die deinem Leben einen Sinn geben.
Und dann gibt es Sätze, die ihn dir wieder entreißen.

4
0
Buchzitat von Sebastian Fitzek aus Der Augensammler

Denn der Mann, der am Höhepunkt seiner Qualen erkennen musste, dass das Sterben erst begonnen hat - dieser Mann bin ich.

4
0