Frei das Wort! Frei der Gedanke!

Persönlicher Blog von Peter Wohlrab

05.01.2015

Der Moment, wenn man den Blick für die Realität verliert (Glück)

Man kennt doch diese Momente.
Ihr wisst schon,
jene Momente die man so schnell wieder vergisst.
Man sitzt gerade in der Küche,
trinkt gemütlich einen Kaffee,
der Fernseher läuft monoton und hinter den Fenstern erwacht die Welt
oder
man geht gerade mit dem Hund spazieren.
Durch die Schneefelder,
auf unebenen Wegen,
alles scheint gefroren zu sein,
damit man es für immer betrachten kann und plötzlich tritt dieser eine Moment ein,
wo man den Blick für die Realität verliert.
Die Gedanken schweifen ab,
die Augen werden starr und man verliert sich in der Ferne.
Es scheint alles auf einmal so festgewachsen,
die Zeit hat keinen Sinn und Zweck mehr.
Nur das Hier.
Plötzlich stellt man sich vor,dass alles einem selbst gehört.
Wie in Kindertagen,
jeder hatte seinen eigenen Planeten.
Es fühlt sich alles so schwerelos an.
Die Ferne ist ein Teil von einem,
als ob man das Gefühl für den Körper verliert.
Es fühlt sich so an wie Glück.
Glück braucht keinen Platz, nur Raum.