Frei das Wort! Frei der Gedanke!

Persönlicher Blog von Peter Wohlrab

08.10.2014

Im Größten aller Herzen

Vergessen im eigenen Ermessen,
was wohl richtig oder falsch sein soll.

Bedeckt mit kaltem Schweiß,
das Gesicht ist bleich
die Füße nicht mehr zum Laufen
nur zum Stehen reif,

weil wir nicht mehr fassen
und lieber
in alten, abgeranzten Gassen
unsere Träume liegen lassen.

Da muss doch etwas falsch dran sein?
Denkt man sich.
Die Welt ist ein kleinwenig nichtig
sowie flüchtig
selbst im Größten
aller Herzen.

Vergessen im eigenen Ermessen,
was wohl richtig oder falsch sein soll.