Die berühmtesten Zitate und Sprüche aller Zeiten

Die berühmtesten Zitate und Sprüche aller Zeiten

We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal, that they are endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the pursuit of Happiness.
2
Ich kam, ich sah, ich siegte.
3
Sein oder Nichtsein; das ist hier die Frage
10
Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, heute eine Regelung zu treffen, die es jedem Bürger der DDR möglich macht, über Grenzübergangspunkte der DDR auszureisen.
Günter Schabowski - 9. November 1989
1
Es lebe die Freiheit.
Hans Scholl - letzte Worte vor seiner Hinrichtung am 22. Februar 1943
2
Mr. Gorbatschow, tear down this wall!
Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein gewaltiger Sprung für die Menschheit.
Neil Armstrong - erste bemannte Mondlandung (20. Juli 1969)
1
Ich werde ihm ein Angebot machen, das er nicht ablehnen kann.
Don Vito Corleone in Der Pate - Teil 1
4
Yes, we can.
Barack Obama (44. US-Präsident)
Es irrt der Mensch, solang er strebt.
8
Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.
Max Liebermann - am 30. Januar 1933, während er einen Fackelzug zur Machtergreifung Hitlers beoachtet
3
Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.
8
Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.
11
Ich habe einen Traum, dass meine vier Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilen wird.
2

Diese Zitate könnten dir auch gefallen

Ein eigener Gedanke ist mehr wert als 1000 bedeutungslose Zitate.
Mach das bitte nicht nochmal. Es irritiert mich, wenn du jetzt auch mit Zitaten von cleveren toten Menschen kommst. Das ist mein Ding.
Nate in Dog Gone
Ich mag es nicht, zitiert zu werden, deshalb lüge ich eigentlich immer, wenn ich über meine Arbeit rede.
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.
9
Mein Ziel bleibt, wenn die geschichtliche Stunde es zulässt, die Einheit unserer Nation.
So ein herrlicher Tag, und ich soll gehen. Aber was liegt an unserem Leben, wenn wir es damit schaffen, Tausende von Menschen aufzurütteln und wachzurütteln.
Sophie Scholl - am Tag ihrer Hinrichtung (22. Februar 1943)
4
Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert.
10
Wenn es um die Macht geht, darf man keinem Menschen trauen, sondern muss alle Fesseln der Verfassung anlegen.
4
IN CONGRESS, July 4, 1776.

The unanimous Declaration of the thirteen united States of America,

When in the Course of human events, it becomes necessary for one people to dissolve the political bands which have connected them with another, and to assume among the powers of the earth, the separate and equal station to which the Laws of Nature and of Nature's God entitle them, a decent respect to the opinions of mankind requires that they should declare the causes which impel them to the separation.

We hold these truths to be self-evident, that all men are created equal, that they are endowed by their Creator with certain unalienable Rights, that among these are Life, Liberty and the pursuit of Happiness.–That to secure these rights, Governments are instituted among Men, deriving their just powers from the consent of the governed, –That whenever any Form of Government becomes destructive of these ends, it is the Right of the People to alter or to abolish it, and to institute new Government, laying its foundation on such principles and organizing its powers in such form, as to them shall seem most likely to effect their Safety and Happiness. Prudence, indeed, will dictate that Governments long established should not be changed for light and transient causes; and accordingly all experience hath shewn, that mankind are more disposed to suffer, while evils are sufferable, than to right themselves by abolishing the forms to which they are accustomed. But when a long train of abuses and usurpations, pursuing invariably the same Object evinces a design to reduce them under absolute Despotism, it is their right, it is their duty, to throw off such Government, and to provide new Guards for their future security.–Such has been the patient sufferance of these Colonies; and such is now the necessity which constrains them to alter their former Systems of Government. The history of the present King of Great Britain is a history of repeated injuries and usurpations, all having in direct object the establishment of an absolute Tyranny over these States. To prove this, let Facts be submitted to a candid world.

He has refused his Assent to Laws, the most wholesome and necessary for the public good.

He has forbidden his Governors to pass Laws of immediate and pressing importance, unless suspended in their operation till his Assent should be obtained; and when so suspended, he has utterly neglected to attend to them.

He has refused to pass other Laws for the accommodation of large districts of people, unless those people would relinquish the right of Representation in the Legislature, a right inestimable to them and formidable to tyrants only.

He has called together legislative bodies at places unusual, uncomfortable, and distant from the depository of their public Records, for the sole purpose of fatiguing them into compliance with his measures.

He has dissolved Representative Houses repeatedly, for opposing with manly firmness his invasions on the rights of the people.

He has refused for a long time, after such dissolutions, to cause others to be elected; whereby the Legislative powers, incapable of Annihilation, have returned to the People at large for their exercise; the State remaining in the mean time exposed to all the dangers of invasion from without, and convulsions within.

He has endeavoured to prevent the population of these States; for that purpose obstructing the Laws for Naturalization of Foreigners; refusing to pass others to encourage their migrations hither, and raising the conditions of new Appropriations of Lands.

He has obstructed the Administration of Justice, by refusing his Assent to Laws for establishing Judiciary powers.

He has made Judges dependent on his Will alone, for the tenure of their offices, and the amount and payment of their salaries.

He has erected a multitude of New Offices, and sent hither swarms of Officers to harrass our people, and eat out their substance.

He has kept among us, in times of peace, Standing Armies without the Consent of our legislatures.

He has affected to render the Military independent of and superior to the Civil power.

He has combined with others to subject us to a jurisdiction foreign to our constitution, and unacknowledged by our laws; giving his Assent to their Acts of pretended Legislation:

For Quartering large bodies of armed troops among us:

For protecting them, by a mock Trial, from punishment for any Murders which they should commit on the Inhabitants of these States:

For cutting off our Trade with all parts of the world:

For imposing Taxes on us without our Consent:

For depriving us in many cases, of the benefits of Trial by Jury:

For transporting us beyond Seas to be tried for pretended offences

For abolishing the free System of English Laws in a neighbouring Province, establishing therein an Arbitrary government, and enlarging its Boundaries so as to render it at once an example and fit instrument for introducing the same absolute rule into these Colonies:

For taking away our Charters, abolishing our most valuable Laws, and altering fundamentally the Forms of our Governments:

For suspending our own Legislatures, and declaring themselves invested with power to legislate for us in all cases whatsoever.

He has abdicated Government here, by declaring us out of his Protection and waging War against us.

He has plundered our seas, ravaged our Coasts, burnt our towns, and destroyed the lives of our people.

He is at this time transporting large Armies of foreign Mercenaries to compleat the works of death, desolation and tyranny, already begun with circumstances of Cruelty
Wenn es ein Land gibt, dass unglaubliche Gräueltaten in der Welt angerichtet hat, dann sind es die Vereinigten Staaten von Amerika. Sie haben keinen Respekt vor menschlichem Leben.
3
Wir sind vielleicht alle in verschiedenen Schiffen angereist, aber jetzt sitzen wir im selben Boot.
2
Ich liebe den Verrat, aber ich hasse Verräter.
1
Kein Hindernis aus Stein hält Liebe auf,
was Liebe kann das wagt sie auch.
22
Es gibt mehr Ding' im Himmel und auf Erden, als Eure Schulweisheit sich träumt
10
Berlin wird leben und die Mauer wird fallen!
Willy Brandt - 10. November 1989
2
Karriere ist kein Plattenbau, Karriere ist 'ne Pyramide. Da wird der Platz oben knapp! Deswegen haben die alten Ägypter auch zigtausende Jahre durchgehalten, aber die Ossis eben nur 40.
Bernd Stromberg in Stromberg - Staffel 5 Episode 2
2
Inmitten einer Welt der brutalen Negation erkenne ich die positiven Werte. Die Schatten sind um des Lichts willen da. Aber das erste ist das Licht.
Hans Scholl - Brief an Rose Nägele, 12. August 1941
Die Stadt an der Wolga hat durchgehalten, davon erzittert die Stadt an der Spree.
Nikita Chruschtschow - nach der deutschen Kapitulation in Stalingrad am 4. Februar 1943
Geld kann Leben nicht kaufen.
Bob Marley - letzte Worte - 11. Mai 1981
11
Frieden ist nicht die Abwesenheit von Konflikten, es ist die Fähigkeit, Konflikte friedlich zu lösen.
1
Houston, Tranquillity Base here. The Eagle has landed.
1
Sobald du merkst, dass du dich im Kreis drehst, ist es Zeit aus der Reihe zu tanzen.
13
Hörst du auf an den Mond zu glauben, wenn die Sonne aufgeht?
Jack Frost in Die Hüter des Lichts
17
1969 habe ich Frauen und Alkohol aufgegeben - es waren die schlimmsten 20 Minuten meines Lebens.
Er fragt nicht um einen zweiten Gefallen, wenn ihm der erste verweigert wird.
Tom Hagen in Der Pate
Es gibt ein sizilianisches Sprichwort: Ich habe nichts gesehen, ich habe nichts gehört, ich war nie dort, und wenn doch, hab ich geschlafen.
Pater Vitorio in Hitman - 2 - Silent Assassin
4
Die Welt hat sich verändert. Und deshalb müssen auch wir uns ändern.
1
Ich hätte nie gedacht, dass ich in meinem Leben mal einen schwarzen Präsidentschaftskandidaten erleben würde.
Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft.
25
Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben.
19
Harry, dass du so leidest beweist, dass du noch immer ein Mensch bist! Dieser Schmerz gehört zum Menschsein.
35
Ich habe während meines langen Lebens mit allen meinen Kräften der deutschen Kunst zu dienen gesucht. Nach meiner Überzeugung hat Kunst weder mit Politik noch mit Abstammung etwas zu tun, ich kann daher der Preußischen Akademie der Künste nicht länger angehören, da dieser mein Standpunkt keine Geltung mehr hat.
Sie haben durch die Ernennung Hitlers zum Reichskanzler unser Heiliges Deutsches Vaterland einem der größten Demagogen aller Zeiten ausgeliefert. Ich prophezeie Ihnen feierlich, dass dieser unselige Mann unser Reich in den Abgrund stürzen und unsere Nation in unfassbares Elend bringen wird. Kommende Geschlechter werden Sie wegen dieser Handlung in Ihrem Grabe verfluchen.
Erich Ludendorff - Brief an Hindenburg, 1. Februar 1933
1
Ich weiß, dass du gekommen bist, um mich zu töten. Schieß, du Feigling, du tötest nur einen Menschen [und nicht die Revolution].
4

Verwandte Seiten zu Berühmte Zitate

ZitateMenschenrechteZitate und Sprüche zum Tag der Deutschen EinheitDeutsche EinheitZitate und Sprüche über den NationalsozialismusNationalsozialismusVisionenThomas JeffersonZitate aus der Declaration of IndependenceDeclaration of IndependenceDie besten Zitate und Sprüche über die USAUSADie besten Sprüche zum 4. Juli (Independence Day)Independence DayJulius Cäsar
Englische Übersetzungen zeigen?