Buchzitate von Benedict Wells

Benedict Wells ist ein deutsch-schweizerischer Schriftsteller.

Die schönsten Buchzitate

'Ist das nicht komisch?', fragte Beck irgendwann. 'Das ich keinen Unfall baue.'
'Wieso?', fragte Rauli schläfrig vom Beifahrersitz aus.
'Ich meine, sieh dich um. Tausende Autos fahren hin und her, und dennoch passiert nichts. Alle kommen an. Niemand macht hier einen Fehler, keiner fährt auf der Gegenfahrbahn oder verbremst sich oder so was. Wenn ich daran denke, wie viele Fehler ich in letzter Zeit gemacht habe... Der Mensch an sich macht ständig Fehler, und dennoch ist der ganze Verkehr darauf ausgerichtet, dass von den hunderttausend Fahrern hier kein Einziger Mist baut. Das ist doch widersprüchlich, oder?'

Benedict Wells in Becks letzter Sommer
1
Kommentieren 

Damals war alles irgendwie... Ich hab viel mehr geatmet. Weißt du, was ich meine? Heute hab ich das Gefühl, ich kann nicht mehr richtig atmen, egal wie tief ich Luft hole... Ich fühle mich so kraftlos, wie am Ersticken... Es ist so wenig Luft da.

Benedict Wells in Becks letzter Sommer
6
Kommentieren 

Als er bei Neapel vor einem Lokal parkte, hatte Beck acht Stunden Fahrt und sein ganzes Leben hinter sich.

Benedict Wells
 
Kommentieren 

Alles ging so schnell vorbei, nie wusste man sein Glück zu schätzen, immer erst hinterher. Altbekanntes Zeug. Das Leben war nicht besonders einfallsreich. Es brachte immer den gleichen Trick, und trotzdem fiel jeder drauf rein.

Benedict Wells in Spinner
4
Kommentieren 

Doch es gibt Fehler, die notwendig sind. Manchmal muss man ein kleines bisschen sterben, um wieder ein wenig mehr zu leben.

But there are mistakes that are necessary. Sometimes you have to die a little bit to get back to live a little longer.

Fehler & Schwächen, Liebeskummer & Trennung, Anfang & NeuanfangBenedict Wells
22
Kommentieren