Buchzitate von Anthony de Mello

Anthony de Mello war Jesuitenpriester und spiritueller Lehrer.

Die schönsten Buchzitate

Laß dich nicht von dem, was der Kritiker sagt, niederdrücken. Noch nie wurde zu Ehren eines Kritikers ein Denkmal errichtet, wohl aber für Kritisierte.

Selbstbewusstsein, KritikAnthony de Mello in Eine Minute Weisheit
6
Kommentieren 

Diejenigen, die keine Fehler machen, machen den größten aller Fehler: sie versuchen nichts Neues.

Fehler & Schwächen, Anfang & NeuanfangAnthony de Mello in Eine Minute Unsinn
5
Kommentieren 

Die Schönheit des Sonnenuntergangs begreift man nicht, solange man die Sonne und die Wolken, den Himmel und den Horizont begutachtet. Denn Schönheit ist kein 'Ding', sondern eine besondere Weise des Sehens.

Anthony de Mello in Eine Minute Unsinn
2
Kommentieren 

Man besitzt nie etwas wirklich. Nur eine Zeitlang bewahrt man es auf. Ist man nicht fähig, es wegzugeben, wird man selbst festgehalten.

Gier & GeizAnthony de Mello in Wer bringt das Pferd zum Fliegen?
3
Kommentieren 

Der sicherste Weg, eine Beziehung zu töten, ist stets auf dem eigenen Willen zu beharren.

Egoismus & Selbstsucht, BeziehungenAnthony de Mello in Wer bringt das Pferd zum Fliegen?
11
Kommentieren 

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ich nicht immer das bekommen kann, was ich gerne möchte. Also habe ich gelernt, immer das zu mögen, was ich bekomme.

ZufriedenheitAnthony de Mello in Warum der Schäfer jedes Wetter liebt
2
Kommentieren 

Die meisten Menschen haben solche Angst zu sterben, daß sie ganz darauf gerichtet sind, den Tod zu vermeiden und dabei nie richtig leben.

Leben, Angst, TodAnthony de Mello in Warum der Schäfer jedes Wetter liebt
1
Kommentieren 

Angst liegt nie in den Dingen selbst, sondern darin, wie man sie betrachtet.

AngstAnthony de Mello in Warum der Schäfer jedes Wetter liebt
3
Kommentieren 

Wenn du denkst, du seist der, für den dich Freunde und Feinde halten, kennst du dich offensichtlich selbst nicht.

Charakter, ScheinAnthony de Mello in Warum der Schäfer jedes Wetter liebt
1
Kommentieren 

'Das Glück ist wie ein Schmetterling', sagte der Meister. 'Jag ihm nach, und er entwischt dir - setz dich hin, und er setzt sich auf deine Schulter.'
'Was soll ich also tun, um das Glück zu erlangen?'
'Hör auf, hinter ihm her zu laufen.'
'Aber gibt es nichts, was ich tun kann?'
'Du könntest versuchen, dich ruhig hinzusetzen, wenn du es wagst.'

Glück, Geduld & DisziplinAnthony de Mello in Eine Minute Unsinn
4
Kommentieren 

Wer zu lange zögert, bevor er einen Schritt macht, verbringt vielleicht sein ganzes Leben auf einem Bein.

Mut, MotivationAnthony de Mello in Eine Minute Weisheit
1
Kommentieren